Stürmermangel beim S04?

Schalke: Selbstbewusster Benito Raman - "Wir brauchen keine neuen Stürmer"

Bei Schalke fehlen momentan noch die Stürmertore. S04-Neuzugang Benito Raman (25) kommt immer mehr in Fahrt - und glaubt an sich und seine Offensiv-Kollegen.

  • Schalke erlebt gerade einen Aufschwung.
  • Doch den Knappen fehlt noch eins: Stürmertore.
  • S04-Neuzugang Benito Raman ist jedoch selbstbewusst und erklärt, warum man bereits genug Stürmer in den eigenen Reihen hat.

Update, Samstag (23. November), 21.10 Uhr: Benito Raman hat Wort gehalten. Beim 2:1-Sieg gegen Werder Bremen - die Schalke-Profis in der Einzelkritik - gelang ihm sein erster Bundesliga-Treffer. Im Anschluss beschwerte sich allerdings Werder-Verteidiger Sebastian Langkamp, das Tor von Benito Raman sei irregulär gewesen. Er hatte das Gefühl, bei der Entstehung gefoult worden zu sein.

Schalke fehlen die Tore - kein Problem für Benito Raman

Erstmeldung, Donnerstag (21. November): Eins, Eins, Null, Null, Null. Was zunächst klingt wie ein gescheiterter Notruf, ist die Bilanz der Schalke-Stürmer in der laufenden Saison. Zwar trafen Ahmed Kutucu (19) und Rabbi Matondo (19) jeweils einmal ins Tor. Die anderen Stürmer Mark Uth (27), Guido Burgstaller (30) und Benito Raman, der dennoch von seinem ehemaligen Trainer Friedhelm Funkel (65) gelobt wurde, blieben jedoch bisher ohne Treffer in der Bundesliga. 

Zuletzt wurde vermutet, Schalke wolle im Winter noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden, um die Gefahr im Sturm zu erhöhen. Nicht nötig, wenn es nach dem belgischen Neuzugang ginge. "Wir brauchen keine neuen Stürmer, nur weil wir aktuell keine Tore erzielen", erklärte Benito Raman, der Schalke nach Europa und sich zur EM schießen will, im Interview mit Sky.

Benito Raman: Schalke-Sturm hat Qualität

Für Benito Raman liegt das Problem nicht in der Qualität, denn "jeder unserer Stürmer hat in der Vergangenheit gezeigt, dass er Tore schießen kann". Vor allem Burgstaller, der mittlerweile auch von Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider (48) in Schutz genommen wurde, sah sich jedoch einiger Kritik ausgesetzt. Der fleißige Österreicher überzeugte zwar durch ein enormes Laufpensum. Jedoch scheiterte er oftmals kläglich vor dem Tor und hat, wie auch Benito Raman, noch ein leeres Torkonto in der Liga.

Für Burgstallers Sturmpartner, der sich Schalke im vergangenen Sommer von Fortuna Düsseldorf anschloss, ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Knoten platzt: "Wenn einer anfängt zu treffen, dann wird er mehr und mehr Tore erzielen", so der 25-Jährige bei Sky

Er selbst fiel früh in der Saison wegen einer Verletzung  aus und hatte noch nicht oft die Gelegenheit, sich zu präsentieren. Dennoch ist der Druck hoch, kostete Benito Raman, dessen Ablösesumme an Fortuna Düsseldorf enthüllt wurde, den S04 doch einige Millionen Euro.

Schalke: Benito Raman traf im Pokal gleich doppelt

Doch der Auftritt von Benito Raman, der eine Kampfansage an die Konkurrenz schickt, bei seinem Comeback im DFB-Pokal gegen Arminia Bielefeld machte Mut. Mit einem Doppelpack machte der S04-Neuzugang direkt klar, wofür er geholt wurde. In der Liga konnte Benito Raman, der mit seinen Kritikern abrechnet, in der Folge gegen den FC Augsburg nicht treffen. Gegen seinen alten Verein Fortuna Düsseldorf gelang ihm am vergangenen Spieltag immerhin eine Vorlage.

Gegen Werder Bremen wird er vermutlich erneut zeigen können, was er kann. Ein Tor wäre dabei sicher ratsam, um den Knoten im Sturm platzen zu lassen. Top-Torjäger bei Schalke sind aktuell zwei Mittelfeldspieler, Amine Harit (22), dem Anfragen mehrere Top-Klubs vorliegen, mit fünf Treffern und Suat Serdar (22) mit vier Toren, sowie mit Salif Sané (28) und Ozan Kabak (19) zwei Verteidiger mit jeweils zwei Treffern. 

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa