Schalke: Alexander Nübel sieht Rückkehr von Tönnies entspannt entgegen

+
Alexander Nübel vom FC Schalke 04. Foto: dpa

Alexander Nübel vom FC Schalke 04 äußert sich in der Mixed-Zone über die Rückkehr von Clemens Tönnies und die Situation in der Defensive.

Alexander Nübel (23) vom FC Schalke 04 hat sich in der Mixed Zone über seine Zukunft, die Situation in der Innenverteidigung und die Rückkehr von Clemens Tönnies geäußert.

  • Nübel vertraut der neu formierten Viererkette.
  • Der Rückkehr von Tönnies sieht er gelassen entgegen.
  • Schalke-Torhüter ist für "FELIX"-Award nominiert.

Schalke: Nübel über seine Zukunft: „Kein neuer Stand“

Alexander Nübel dürfte mittlerweile sehr genervt sein von den ständigen Nachfragen zu seiner Zukunft. Sein Kommentar heute fiel deshalb auch denkbar knapp aus. Es gäbe „keinen neuen Stand“ wird er von den Ruhr Nachrichten zitiert.

Zuletzt gab es Gerüchte, dass ein Wechsel des Schalke-Kapitäns zum FC Bayern praktisch schon beschlossen Sache sei. Die Bayern sollen ihm sogar einen ausführlichen Karriereplan vorgelegt haben.

Nübel sieht keine Probleme mit neu formierter Viererkette beim FC Schalke 04

Angesprochen auf die schwierige Situation in der Viererkette äußert sich der 23-jährige optimistisch. Mit Sané falle zwar ein Eckpfeiler der Mannschaft lange aus, der zudem noch in Top-Form war, der Kader sei aber groß genug, um diesen Ausfall aufzufangen.

„Wir werden intensiv trainieren“, so Nübel. Auch er selbst will dabei helfen, dass es auf dem Platz keine Probleme mit den Umstellungen gibt. Er will noch mehr mit seinen Vorderleuten sprechen, um die Organisation und Eingewöhnung zu erleichtern.

Nübel sieht Rückkehr von Tönnies entspannt entgegen

Nach seiner dreimonatigen Sperre wird Clemens Tönnies (63) am Donnerstag (07. November) seine Amtsgeschäfte wieder aufnehmen. Nübel will das Thema nicht so hoch hängen. Wie die Fans reagieren, kann er allerdings nicht einschätzen.

„Ich weiß nicht, wann Clemens Tönnies wieder zurückkommt und wie die Leute damit umgehen“, sagt er. Dass es weitere Proteste gibt, will er aber nicht ausschließen.

Nach eigener Aussage freut sich Nübel zudem sehr über seine Nominierung für den „FELIX“-Award, die Auszeichnung als NRW-Fußballer des Jahres. Nordrhein-Westfalen ist eine riesige Sportmetropole, deshalb freue ich mich sehr“, so der Torhüter, der in seiner Heimatstadt Paderborn bereits eine Auszeichnung gewonnen hat.