Bild: Ina Fassbender/dpa

Ahmed Kutucu ist in aller Munde. Der junge Schalke-Stürmer feierte im DFB-Pokal gegen Fortuna Düsseldorf seine (gelungene) Startelf-Premiere. Steht der 18-Jährige bereits auf dem Zettel des nächsten Gegners Bayern München?

Christian Heidel musste lachen. Der Vorstand für Sport und Kommunikation beim FC Schalke 04 reagierte damit auf eine Nachfrage zu Ahmed Kutucu.

Der soll laut Bild in München am Samstag (9. Februar, 18.30 Uhr) gegen den FC Bayern bereits vorspielen. Hintergrund der Geschichte: Im Dezember lobte Hermann Gerland, Nachwuchschef des Deutschen Rekordmeisters, den Spieler.

„Nochmal: Hermann Gerland war damals bei einem A-Jugend-Spiel in Bochum gegen Schalke. Ahmed Kutucu hat dort richtig gut gespielt, woraufhin Hermann Gerland von einem Journalisten gefragt wurde, wie er den Spieler fände. Der sagte, dass er ein guter Junge sei. Punkt.“

Bayern-Nachwuchschef findet Kutucu gut

Heidel wurde am Freitag (9. Februar) nach dem offiziellen Teil des Mediengesprächs deutlich. Er kann die Gerüchte um den türkischen U19-Nationalspieler nicht nachvollziehen.

„In dem Artikel, dass Ahmed angeblich vorspielen soll, steht nicht ein neuer Satz drin. Das ist dieselbe Story von vor zwei Monaten“, so Heidel weiter.

In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.

Schon Ende 2018 wusste Kutucu bei den Profis zu überzeugen. Dabei profitiert der 18-Jährige sicherlich auch von der Schalker Verletztenmisere im Sturm. Zwischenzeitlich fielen fünf Stürmer gleichzeitig aus. Im Moment sind es immer noch drei.

Der gebürtige Gelsenkirchener, der seit der U 12 für die Königsblauen spielt, feierte in dieser Saison sein Profi-Debüt für die „Knappen“. Mittlerweile steht er bei sechs Pflichtspielen (zwei Tore, eine Torvorlage).

Der Lohn für Kutucu: der erste Profi-Vertrag. Der Kontrakt ist bis zum 30. Juni 2022 datiert.

Relativ kurz für einen so jungen Spieler. Auf Nachfrage von Buzz04 erklärte Heidel die Länge des Vertrags.

„Darüber kann man natürlich immer diskutieren. Wir haben aber auch die Verantwortung in die Richtung zu denken, wenn es nicht funktioniert.“

Falls doch, müsste bereits in zwei Jahren wieder verlängert werden. „Darüber braucht sich keiner Gedanken machen. Sein Vertrag läuft bis 2022. Das bedeutet aber nicht, dass er nicht verlängert wird. Das kann ja auch passieren“, so Heidel gegenüber Buzz04.

Die Vertragsgespräche mit Kutucu haben laut Schalke-Manager nicht lange gedauert. „Er hat vom ersten Tag an gesagt, dass er auf jeden Fall hier bleiben will.“

Aktuelle S04-Themen:

Waren andere Klubs also gar nicht im Gespräch? „Bayern München ist nicht ein einziges Mal in den Gesprächen erwähnt worden. Ich glaube auch nicht, dass der FCB an ihm dran war.“

Den guten Eindruck, den die S04-Fans von Kutucu haben, täuscht anscheinend nicht. „Der bleibt total auf dem Boden, da bin ich mir sicher“, sagt Heidel.

„Man weiß natürlich nie, wie sich jemand entwickelt. Aber bei Ahmed habe ich von Beginn an ein gutes Gefühl gehabt. Er hat den Sprung von der U19 zu den Profis gut hinbekommen und ist total bodenständig. Er war sich auch nicht zu schade, zwischendurch zur U19 zurückgehen und dort spielen zu müssen. Daran erkennt man vieles.“