Nächster S04-Wirbel

Schalke 04: Trainer Grammozis überrascht mit Grund für die William-Höchststrafe

Gegen Gladbach musste der FC Schalke 04 die nächste Niederlage hinnehmen. Einer litt unter dem desaströsen Auftritt besonders: S04-Verteidiger William.

Gelsenkirchen/Mönchengladbach – Wenn im Fußball von der Höchststrafe die Rede ist, dann spricht man normalerweise von einem Akteur, der erst ein – und dann wieder ausgewechselt wird. Beim FC Schalke 04 erfuhr ein Spieler eine andere Art der Höchststrafe. Ganze 20 Minuten agierte William (25) auf der rechten Schalker Seite.

SpielerWilliam
Geboren3. April 1995 (Alter 25 Jahre), Pelotas, Rio Grande do Sul, Brasilien
Größe1,76 Meter
Gewicht67 Kilogramm

Schalke 04: S04-Verteidiger William gegen Gladbach nach 20 Minuten ausgewechselt – kuriose Begründung

Nachdem er an der 0:1-Führung der Gladbacher maßgeblich beteiligt war – schließlich ließ er den spielstarken Marcus Thuram (23) einfach gewähren –, traf ihn die Höchststrafe. Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis (42) nahm den Brasilianer bei der 0:3-Pleite des S04 gegen Borussia Mönchengladbach nach nur 20 Minuten vom Feld. Für ihn rückte Bastian Oczipka (32), der sich beim S04 zuletzt sogar Sorgen machen musste, in die Verteidigung.

Zweikampfscheu, lustloses Auftreten und ein verweigerter Handshake mit seinem Trainer nach der Auswechslung: Der Wechsel war also nachvollziehbar. Für die schlechte Leistung, die die Wolfsburg-Leihgabe in der kurzen Zeit abrief, kassierte William in der Schalke-Einzelkritik sogar die Note 6. Viele Zuschauer des S04 dachten, der frühe Wechsel sei die logische Konsequenz für das Abwehrverhalten des 25-Jährigen gewesen.

Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis über William-Auswechslung: „Taktischer Wechsel“ beim S04

Für Erstaunen sorgte dann allerdings die nachgeschobene Begründung des Schalke-Trainers: Es sei keine „keine Frust-Reaktion“ gewesen, sondern habe er William aus taktischen Gründen runtergenommen, so Dimitrios Grammozis.

„Wir haben erkannt, dass Thuram einige Läufe über die Seite gemacht hat. Wir wollten dann mehr Körperlichkeit mit Timo auf die Position bringen. Basti hat dann die Position von Malick übernommen und der ist einen herübergeschoben neben Musti. Wir wollten körperlich dagegen reagieren. Es war ein taktischer Wechsel“, erklärte der S04-Trainer.

Schalke-Verteidiger William verweigerte sogar den Handshake mit S04-Trainer Dimitrios Grammozis nach seiner Auswechslung.

Schalke 04: William gegen Gladbach-Angreifer Marcus Thuram chancenlos – früher Wechsel beim S04

Und das wiederum klingt wenig logisch. Es war nicht so, dass Borussia Mönchengladbach mit der Startaufstellung überrascht hätte. Im Gegenteil: Der zuletzt ebenfalls angezählte Fohlen-Trainer Marco Rose (44) hatte sich keinen strategischen Überraschungscoup ausgedacht. Es war einfach so, dass Marcus Thuram einen sehr starken Tag erwischte und mit William machte, was er wollte.

Die Auswechslung erfolgte, so jedenfalls hatte es wohl jeder Schalke-Fan vor dem Fernseher empfunden, aus Leistungsgründen. Und das wiederum erschien logisch. Die nachgeschobene Taktik-Begründung erscheint angesichts der desaströsen Leistung des Schalker Mannes im rechten Mittelfeld fragwürdig.

William (Schalke 04): S04-Trainer Dimitrios Grammozis mit kurioser Wechsel-Begründung

Der Auftritt gegen Borussia Mönchengladbach und der frühe Wechsel von William, dessen Leih-Transfer der S04 im Januar verkündete, waren weitere Belege dafür, dass beim FC Schalke 04 alles drunter und drüber geht – nicht nur sportlich, sondern auch neben dem Platz.

Erst am Wochenende (21./22. März) sagte Ralf Rangnick dem S04 endgültig ab und Aufsichtsratsmitglied Prof. Dr. Stefan Gesenhues (66) trat mit sofortiger Wirkung zurück. Angesichts des Dramas um Ralf Rangnick folgt der XXL-Knall mutmaßlich sogar noch, vermutet RUHR24-Redakteur Marcel Witte. Auswechsel-Höchststrafen und zweifelhafte Begründungen dürften noch etwas Zündstoff beitragen.

Rubriklistenbild: © Swen Pförtner/dpa/Jürgen Fromme/firosportphoto/poolfoto/via Kirchner-Media; Collage: RUHR24