Vor kurzem von Schalke gekauft

Juventus plant Transfer-Trick mit Ex-S04-Star: Weston McKennie soll schon wieder gehen

Nur zwei Monate nachdem Juventus Turin den Ex-Schalker Weston McKennie fest verpflichtet hat, kann dieser schon wieder gehen. Die Italiener haben einen ernsten Transfer-Plan.

Gelsenkirchen – Bis August 2020 lief Weston McKennie für den FC Schalke 04 auf. Dann verlieh ihn der S04 für 4,5 Millionen Euro in Richtung Juventus Turin, wo der US-Amerikaner direkt eine gute Rolle einnahm und bislang 41 Einsätze hatte. Im März verpflichtete der italienische Rekordmeister den Mittelfeldmann fest – und möchte ihn jetzt schon wieder verkaufen.

NameWeston McKennie
Geboren28. August 1998 (Alter 22 Jahre), Little Elm, Texas, USA
Größe1,85 Meter
Aktuelle TeamsJuventus Turin (#14 / Mittelfeld), US-amerikanische Fußballnationalmannschaft

FC Schalke 04: Weston McKennie an Juventus Turin verkauft – jetzt plant Juve einen Transfer-Trick

Die Sache klingt kurios: Schalke 04 verkauft Weston McKennie endgültig an Juventus Turin, kassiert binnen dreier Jahre insgesamt 18,5 Millionen Euro an Ablöse plus etwaiger Bonuszahlungen, und keine zwei Monate später wollen die Italiener den 22-Jährigen mit einem Transfer-Trick wieder loswerden.

Eigentlich verlief die Zeit des US-Amerikaners in Italien bislang positiv. Nur im April leistete er sich einen Fauxpas: Der Ex-Schalker Weston McKennie bekam nach einer Corona-Party Konsequenzen zu spüren. Juventus Turin strich ihn aus dem Kader für das Derby gegen den FC Turin am darauffolgenden Wochenende.

FC Schalke 04: Weston McKennie verpasst mit Juventus Turin nach seinem Wechsel die Meisterschaft

Ansonsten lesen sich aber seine sportlichen Zahlen sehr positiv: 41 von 47 möglichen Einsätzen für Juventus Turin, dazu sechs Tore und zwei Vorlagen. Nur die Zahl der Titel hat sich Weston McKennie mit den Italienern wohl anders vorgestellt.

Die italienische Meisterschaft hat sich Inter Mailand vorzeitig gesichert, in der Champions League schied Juve im Achtelfinale aus. Allerdings können die Turiner noch den Pokal gewinnen und haben das Superpokal-Finale im Januar für sich entschieden. Die möglichen Bonuszahlungen für Weston McKennie, die auch an das Gewinnen von Titeln gekoppelt sind, sind für den FC Schalke 04 aber in weite Ferne gerückt.

Weston McKennie ging im Sommer 2020 auf Leihbasis vom FC Schalke 04 zu Juventus Turin, im März 2021 verpflichtete ihn der Klub fest.

FC Schalke 04: Juventus möchte Weston McKennie zur Sanierung des Klubs nutzen

Erstmals seit zehn Jahren wird Juventus Turin nicht italienischer Meister. Wenn es nach den Planungen mit Weston McKennie geht, könnte sich der Traum von Titel mit Juve auch in Zukunft nicht erfüllen. Denn der Klub möchte den US-Amerikaner bereits wieder verkaufen.

Wie Calciomercato.com, ein Ableger der Gazzetta dello Sport berichtet, wolle Juventus Turin den Ex-Profi des FC Schalke 04 dazu nutzen, um den Verein zu sanieren. Die Italiener plagen Schulden in Höhe von über 350 Millionen Euro, in den vergangenen Jahren verzeichnete Juve stets ein Transfer-Minus.

FC Schalke 04: Zwei Bedingungen müssen für Juventus bei Weston McKennie stimmen

Aus sportlicher Sicht sei laut der italienischen Sportzeitung ein Verkauf nicht zwingend notwendig, doch mit dem Ex-Schalker Weston McKennie wolle Juventus Turin die Bilanzen schönigen.

Demnach gebe es auch zwei Bedingungen zu denen Juve überhaupt einen Verkauf in Betracht ziehen würde. Zum einen müsste ein Klub rund 30 Millionen Euro für den US-Amerikaner bieten, zum anderen müssten die Italiener den Transfer noch vor dem 30. Juni in ihren Finanzbüchern verzeichnen können.

FC Schalke 04: Weston McKennie mit einem Marktwert von 25 Millionen Euro

Nur wenn diese beiden Bedingungen gegeben wären, könnte Weston McKennie, der einen Marktwert von 25 Millionen Euro haben soll, Juventus Turin schon wieder verlassen. Ansonsten dürfe der 22-Jährige bei den Italienern bleiben.

Doch Weston McKennie ist laut italienischen Medien nicht der einzige Verkaufskandidat. Bei Superstar Cristiano Ronaldo (36) ranken sich immer wieder Gerüchte um eine Rückkehr zu Real Madrid oder in die Heimat zu Sporting Lissabon. Verteidiger Merih Demiral (23) hat laut Calciomercato.com ebenfalls die Freigabe erhalten. Er könne für 25 bis 30 Millionen Euro gehen.

Rubriklistenbild: © Marco Bertorello/AFP