Schwere Vorwürfe

Schalke 04: Vorstand heftig in Kritik – S04 hat „sehr viel kaputtgemacht“

Es sind teils schwere Vorwürfe: Der Vorstand des FC Schalke 04, speziell Christina Rühl-Hamers, wird heftig angegangen. Es geht um Sparmaßnahmen.

Gelsenkirchen – Der Fußball ist die klare Nummer eins beim FC Schalke 04. Doch der Klub bietet Sportbegeisterten noch mehr. Handball, Tischtennis, Basketball, Leichtathletik – auch hier sind Sportler und Teams mit dem S04-Logo unterwegs.

VereinFC Schalke 04
Gründung4. Mai 1904, Gelsenkirchen
AbteilungenFußball, Blindenfußball, E-Sports, Handball, Frauenfußball, Basketball, Tischtennis, Leichtathletik, Schiedsrichter, Ski

Schalke 04: Vorstand am Pranger – S04 „hat sehr viel kaputtgemacht“

Doch der finanziell arg gebeutelte FC Schalke 04 sah sich im Frühjahr 2021 zu seiner nächsten Sparmaßnahme gezwungen. Nach den Basketballern und den Leichtathleten mussten auch die Handballer Einsparungen hinnehmen. Konkret hieß das: Die Sportler erhalten nur noch geringe Zuwendungen vom Klub, das Handball-Team zog sich aus der Oberliga zurück und spielt jetzt gegen den Verbandsliga-Abstieg.

Spitzensport gibt es beim S04 nur noch im Fußball-Bereich. Die Basketballer spielten bis zum Jahr 2020 in der Pro A, der zweiten deutschen Liga. Doch der Klub beantragte aus finanziellen Gründen keine neue Lizenz mehr. Ein Sportler stellt jetzt den Vorstand der Gelsenkirchener an den Pranger – mit teils harschen Worten.

Schalke 04: Handballer kritisiert S04-Entwicklung und versteht Entscheidungen nicht

Der Handballer Christopher Heming bedauert die Entwicklung des FC Schalke 04. „Mit dieser Entscheidung – erst die Basketballer, dann wir – hat der Verein sehr viel kaputtgemacht. Wir waren auf einem guten Weg, in zwei, drei Jahren die 3. Liga zu schaffen“, sagt er im Interview mit der WAZ.

Die Handballer in der Oberliga sowie die Basketballer in der Pro A hatten stets auch den Zuspruch einiger Zuschauer. Christopher Heming kann die Entscheidungen des S04-Vorstandes nicht nachvollziehen: „Gerade eine Stadt wie Gelsenkirchen muss doch einen Attraktivitätsgrad halten. Es gibt genügend andere Probleme.“

Der Vorstand des FC Schalke 04, speziell Christina Rühl-Hamers, wird heftig angegangen.

Schalke 04: Handballer macht Finanzvorständin schwere Vorwürfe

Der Handballer erhebt sogar schwere Vorwürfe gegen die Finanzvorständin des FC Schalke 04, Christina Rühl-Hamers: „Der Verein ist für die Mitglieder da und nicht nur dafür, um Gewinne zu erwirtschaften. Um Kosten zu sparen, hätte es bessere Handlungsmöglichkeiten gegeben, als den Handballern alles wegzunehmen.“ Der S04 teilte seinerzeit mit: „Diese Entscheidung wurde auch mit Blick auf die aktuelle wirtschaftliche Situation des Vereins getroffen.“

Christopher Heming holt sogar noch weiter aus und sagt, dass es statt neuer Parkplätze oder neuer Trainingsplätze für die Fußballer aus seiner Sicht sinnvoller gewesen wäre, weiterhin auch im Handball und Basketball Leistungssport anzubieten. „Für guten Breitensport brauche ich als Zugpferd auch Leistungssport. Sonst kommt doch niemand“, so sein Resümee gegenüber der Tageszeitung.

Schalke 04: Handballer zieht verheerendes Fazit – „Karre an die Wand gefahren“

Die Ersparnis des FC Schalke 04 im Handball-Bereich soll durch verringerte Zuwendungen bei 100.000 Euro liegen. Im Vergleich zu den deutlich höheren Gehältern der Fußball-Profis keine enorme Summe. Für Christopher Heming ist klar, dass der Vorstand des S04 für die Handballer „überhaupt keine Wertschätzung“ übrig habe, die Abteilung werde „lediglich geduldet“.

Handballer Christopher Heming zieht in Richtung Vereinsführung ein verheerendes Fazit: „Es ist auch so, dass Schalke die Karre schon vor Jahren an die Wand gefahren hat.“

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO