S04-Angreifer könnte wechseln

Vertrag offenbart enormes Problem: Schalke 04 drohen hohe Verluste bei Stürmer-Verkauf

Nach dem Bundesliga-Abstieg will der FC Schalke 04 mit einem runderneuerten Kader in der 2. Liga starten. Ein Stürmer soll zuvor gehen, doch das könnte sich schwierig gestalten.

Gelsenkirchen – Viele Spieler werden dem FC Schalke 04 im Sommer den Rücken kehren. So steht fest, dass Alessandro Schöpf den S04 verlassen muss. Doch einige Akteure stehen trotz Bundesliga-Abstieg weiterhin unter Vertrag, obwohl sie nicht in der 2. Liga auflaufen wollen. Große Transfer-Einnahmen dürfen die Königsblauen aber nicht erwarten.

NameBenito Raman
Geboren7. November 1994 (Alter 26 Jahre), Gent, Belgien
Größe1,72 Meter
Aktuelles TeamFC Schalke 04 (#9 / Stürmer)

FC Schalke 04: Vertrag von Stürmer Benito Raman offenbart großes S04-Problem

Immerhin eine Ablöse im Millionen-Bereich könnte der S04 beim Transfer eines Star-Trios erwarten: Amine Harit, Matija Nastasic und Mark Uth. Auch Nationalspieler Suat Serdar dürfte dem FC Schalke 04 etwas Geld in die leeren Kassen spülen.

Auch Stürmer Benito Raman soll den S04 verlassen, doch in seinem Fall könnte die Sache kompliziert werden. Denn dem FC Schalke 04 drohen bei einem Verkauf sogar Verluste. Grund ist eine Klausel im Vertrag, den die Bild geleakt hat.

FC Schalke 04 muss nach aktuellem Stand 2,6 Millionen Euro für Benito Raman an Düsseldorf zahlen

Demnach müssten die Königsblauen bei einem Transfer von Benito Raman zu einem anderen Klub noch eine bestimmte Summe an dessen Ex-Klub Fortuna Düsseldorf zahlen. Aktuell betrage diese Summe eine Höhe von 2,6 Millionen Euro.

Der Grund dahinter: Im Vertrag von Benito Raman verankerten der FC Schalke 04 und Fortuna Düsseldorf etwaige Bonuszahlungen bis zu einer Höhe von 3,5 Millionen Euro – neben der festen Ablösesumme von 6,5 Millionen Euro. Bislang zahlte der S04 lediglich 900.000 Euro an die Rheinländer, bedingt durch die Anzahl der Einsätze des Belgiers.

Benito Raman (r.) könnte den FC Schalke 04 im Sommer verlassen, doch dem S04 droht ein Verlust bei einem Transfer.

FC Schalke 04 muss Bonuszahlungen in Höhe von 3,5 Millionen Euro für Benito Raman tätigen

Hätte der S04 in den vergangenen zwei Jahren bestimmte Erfolge erreicht, wie etwa die Qualifikation für die Champions League, wären wohl noch mehr Bonuszahlungen fällig gewesen. Die Regelung gilt auch weiterhin bis zum 30. Juni 2024 und endet erst, wenn der Belgier die „Knappen“ irgendwann verlässt oder aber die Summe von 3,5 Millionen Euro erreicht ist.

Die Bonuszahlungen wären mit einem Wechsel von Benito Raman aber nicht aufgehoben. Stattdessen müsse der FC Schalke 04 laut Vertrag die Differenz zur Maximalsumme von 3,5 Millionen Euro „nach Eingang der ersten Transferzahlung durch den dritten Club an Schalke 04“ an Fortuna Düsseldorf zahlen. Aktuell wären das eben jene 2,6 Millionen Euro.

FC Schalke 04: Transfer von Benito Raman könnte dem S04 einen Verlust bescheren

Aktuell beträgt der Marktwert von Benito Raman laut Transfermarkt.de rund 4,5 Millionen Euro. Doch ob der S04 diese Summe überhaupt erhalten würde, wäre angesichts des Abstiegs und der schwachen Leistungen des Belgiers in den vergangenen Monaten fraglich. Lediglich zwei Bundesliga-Tore gelangen dem Stürmer bislang in der Saison 2020/21.

Ein Transfer von Benito Raman könnte demnach einer Nullrechnung gleichkommen – oder sogar ein Minusgeschäft werden. Zum Vergleich: Laut kicker könne Mark Uth den FC Schalke 04 für unter eine Million Euro verlassen. Im Fall des belgischen Stürmers müsste der S04 bei einer ähnlichen Summe sogar noch draufzahlen, um den 26-Jährigen loszuwerden.

FC Schalke 04: Bei Benito Raman gibt es nur eine Option, die Bonuszahlungen zu verhindern

Angeblich sollen laut belgischen Medienberichten die Klubs Royal Antwerpen FC, Standard Lüttich und KAA Gent ihre Fühler nach Benito Raman ausgestreckt haben. Bei Ersteren wäre der Angreifer mit einer Ablösesumme von über 3 Millionen Euro sogar der neue Rekord-Transfer des Vereins.

Der FC Schalke 04 könnte die ausstehenden Bonuszahlungen an Fortuna Düsseldorf nur mit einem Weg komplett umgehen: Benito Raman müsste seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2024 komplett erfüllen und keine weiteren im Kontrakt verankerten Boni erreichen. Doch dieses Szenario erscheint aktuell angesichts des Bundesliga-Abstiegs eher unwahrscheinlich.

Rubriklistenbild: © Leon Kuegeler/AFP

Mehr zum Thema