Zwei weitere S04-Abgänge

Vertragsauflösung beim Abstieg: Schalke 04 trennt sich überraschend von Duo

Im Falle des Bundesliga-Abstiegs wird sich der FC Schalke 04 von vielen Spielern trennen. Mit einem Duo wird der S04 sogar die Verträge auflösen.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 plant für die 2. Liga. Der Bundesliga-Abstieg ist kaum noch abzuwenden, der neue Sportvorstand Peter Knäbel (54) muss wahrscheinlich einen Großteil des Kaders austauschen. Angesichts einiger Mega-Gehälter ist der S04 zu Verkäufen gezwungen. Mit einem Duo lösen die „Knappen“ die Verträge im Falle des Abstiegs sogar auf.

VereinFC Schalke 04
AufsichtsratsvorsitzenderJens Buchta
TrainerDimitrios Grammozis
StadionVeltins-Arena
Kapazität62.271 Zuschauer
OrtGelsenkirchen

FC Schalke 04: Duo kann den S04 beim Abstieg ablösefrei verlassen

Dass dem FC Schalke 04 ein XXL-Ausverkauf im Falle des Bundesliga-Abstiegs droht, ist klar. Doch bei einigen Personalien besteht die Hoffnung, dass der S04 Transfer-Einnahmen generieren kann. Wie etwa bei Suat Serdar (24) oder Amine Harit (23).

Beim ausgeliehenen Ozan Kabak kann der S04 wohl mit Transfer-Geldern vom FC Liverpool rechnen. Doch ein Duo kann jetzt den Klub beim Abstieg ablösefrei verlassen.

FC Schalke 04: S04 trennt sich von Benjamin Stambouli und Bastian Oczipka

Die Namen überraschen durchaus: Benjamin Stambouli (30) und Bastian Oczipka (32) können sich laut übereinstimmenden Medienberichten von Funke Sport und Sky im Sommer einen neuen Verein suchen. Ihre Verträge haben in der 2. Liga keine Gültigkeit.

Sportlich gesehen wäre wohl der Abgang von Bastian Oczipka kein herber Verlust, hat er doch seinen Stammplatz zunächst an Sead Kolasinac (27) und schließlich an Kerim Calhanoglu (18) verloren. Beim 1:0-Erfolg des S04 über den FC Augsburg spielte der Linksverteidiger zwar wieder, aber auch nur, weil der 18-jährige Youngster eine Verschnaufpause benötigte.

Benjamin Stambouli (r.) und Bastian Oczipka (vorne) müssen den FC Schalke 04 im Falle des Bundesliga-Abstiegs verlassen.

FC Schalke 04: Bastian Oczipka und Benjamin Stambouli unterschrieben im Jahr 2020 neue Verträge

Der Schalke-Abgang von Bastian Oczipka verwundert daher nicht wirklich, allerdings hatte er erst am 18. Januar 2020 einen neuen Vertrag bis 2023 beim S04 unterschrieben. Damals besiegten die „Knappen“ am Tag zuvor Borussia Mönchengladbach mit 2:0 und standen auf dem fünften Tabellenplatz der Bundesliga. Es folgten 30 Liga-Spiele ohne Sieg des FC Schalke 04.

Benjamin Stambouli unterzeichnete sogar erst am 4. August 2020 einen neuen Vertrag auf Schalke, nachdem sich die Verhandlungen wochenlang hinzogen und das Team bereits ohne den Franzosen die Vorbereitung auf die Saison 2020/21 aufgenommen hatte.

FC Schalke 04: Jochen Schneider handelte die Verträge mit Bastian Oczipka und Benjamin Stambouli aus

Auch er unterschrieb für drei Jahre bis 2023. Wie bei Bastian Oczipka war auch bei Benjamin Stambouli der damalige Sportvorstand Jochen Schneider (50) für die Vertragsverlängerung verantwortlich.

Im Falle des Franzosen wäre ein Abgang schon eher ein Verlust. Im Sommer 2020 feierten viele Schalke-Fans die Vertragsverlängerung mit Benjamin Stambouli, der sich vor alle in der Rückrunde der Saison 2020/21 mit einer Verbindung zum S04 zeigte. So feuerte er die „Knappen“ verletzt von der Tribüne mit einer Cap mit der Aufschrift „Asoziale Schalker“, dem Titel seines Lieblings-Fangesangs, an.

FC Schalke 04: Bastian Oczipka und Benjamin Stambouli verdienen zusammen rund 5 Millionen Euro

Sportlich gesehen wäre ein Abgang von Benjamin Stambouli womöglich aber verkraftbar. Zwar kam der 30-Jährige in 22 Bundesliga-Spielen zum Einsatz, dabei auch meistens von Beginn an. Überzeugen konnte er jedoch nur selten. Andererseits könnte er mit seiner Erfahrung dem S04-Team im Kampf um den Wiederaufstieg zur Seite stehen.

Angesichts des Etats von wohl knapp 30 bis 35 Millionen Euro für die Saison 2021/22 dürfte der FC Schalke 04 aber eher froh sein, zwei Großverdiener von der Gehaltsliste zu bekommen. Laut Angaben von Funke Sport sollen beide Spieler zusammengerechnet knapp 5 Millionen Euro verdienen. Eine Ablösesumme hätte der S04 bei gültigen Verträgen für das Duo wahrscheinlich auch nicht erhalten.

FC Schalke 04: 14 Spieler verlassen den S04 nach aktuellem Stand am Ende der Saison

Damit würden nach aktuellem Stand 14 Spieler den S04 am Ende der Saison verlassen. Die Leihspieler Frederik Rönnow (28), Goncalo Paciencia (26), Sead Kolasinac, William (26) und Kilian Ludewig (21) haben bei den Königsblauen ebenso keine Zukunft wie womöglich auch Klaas-Jan Huntelaar (37), bei dem der FC Schalke 04 aber auf einen Verbleib hofft.

Zudem laufen die Verträge von Michael Langer (36), Nabil Bentaleb (26), Steven Skrzybski (28), Shkodran Mustafi (28) und Alessandro Schöpf (27) aus. Auch U23-Spieler Luca Schuler (22), der zwei Einsätze bei den Profis hatte, hat aktuell nur einen Kontrakt bis Ende Juni.

Mit all diesen Abgängen sinkt die Gehaltssumme deutlich beim FC Schalke 04. Lediglich ein Neuzugang steht dem aktuell gegenüber: Der gebürtige Gelsenkirchener Danny Latza kehrt zum S04 zurück.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO via Kirchner-Media