Transfer nach Frankreich

Schalke-Verkauf von Mollet fix: Wechsel auch aus privaten Gründen

Florent Mollet verlässt den FC Schalke 04. Für den Spieler spielten persönliche Gründe eine Rolle, für den Klub vor allem finanzielle.

Update, Dienstag (17. Januar), 16.37 Uhr: Gelsenkirchen – Jetzt ist es offiziell. Florent Mollet verlässt Schalke 04 und wechselt zurück in die Ligue 1 zum FC Nantes. Über die Modalitäten des Transfers vereinbarten beide Klubs Stillschweigen, wie der S04 in einer Pressemitteilung erklärt.

Sportvorstand Peter Knäbel erklärt jedoch, dass man dem Wechsel mit Blick auf die „wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, den sicheren Transfereinnahmen sowie den Gehaltseinsparungen“ zugestimmt habe. Für den Spieler selbst seien, wie zuvor von RUHR24 berichtet, auch persönliche Gründe ausschlaggebend gewesen.

Erstmeldung von Samstag (14. Januar), 16.36 Uhr: Beim Testspiel des FC Schalke 04 gegen den SV Werder Bremen (0:1) am Samstag (14. Januar) war der Offensivspieler schon gar nicht mehr im Kader. Stattdessen saß Florent Mollet, der vor einem Wechsel vom S04 zum FC Nantes steht, gemeinsam mit seinen Teamkollegen Timothée Kolodziejczak und Ibrahima Cisse in einem Restaurant in Düsseldorf.

Schalke-Verkauf nicht nur wegen Ablöse: Mollet wechselt aus privatem Grund

Laut offiziellen Vereinsgaben wurde der Franzose „für Verhandlungen mit einem anderen Verein freigestellt“. Klar ist: Schalke 04 ist sich mit dem FC Nantes wegen Florent Mollet einig. Er wird für eine kolportierte Ablöse 1,5 Millionen Euro inklusive Boni zurück in seine Heimat wechseln.

Doch in Frankreich liegt auch der Grund für den Wechsel des Kreativspielers, wie Schalke-Trainer Thomas Reis gegenüber RUHR24 nach dem Testspiel gegen den SV Werder Bremen verriet (alle S04-Transfer-News bei RUHR24).

Florent Mollet verlässt den FC Schalke 04 nach nur einem halben Jahr schon wieder.

Florent Mollet verlässt Schalke 04: Der Fokus lag nicht komplett auf dem Fußball

Natürlich seien für den Klub wirtschaftliche Gründe ausschlaggebend gewesen, dass sich der FC Schalke 04 für einen Verkauf von Florent Mollet entschieden habe, teilt Thomas Reis mit.

Doch für Florent Mollet stand vor allem die Gefühlslage im Vordergrund. Der Franzose war nicht glücklich, wurde in Deutschland nie richtig heimisch, verstand die Sprache nicht. Im Laufe der Saison engagierte der S04 für ihn einen Dolmetscher, der stets am Spielfeldrand stand. Trainer Thomas Reis hat gemerkt, dass beim Offensivspieler der Fokus nicht ganz beim Fußball lag.

Schalke-Abgang von Florent Mollet: Die Familie spielte eine Rolle

Schon unter S04-Trainer Frank Kramer hatte der Franzose Probleme. Florent Mollet habe „alles versucht, die Leistung zu bringen“, betont Thomas Reis gegenüber RUHR24, eine Lösung fand aber auch der neue Coach nicht: „Manchmal gibt es Dinge, die leistungsmindernd sind.“

Der Coach deutete an, dass die Familie eine Rolle spielte. Der Spieler weilte in Gelsenkirchen, im Kopf war er jedoch in der Heimat. Bis zum Sommer 2022 war Florent Mollet ausschließlich in Frankreich seinem Job als Profifußballer nachgegangen.

Schalke 04 kann mit der Mollet-Ablöse auf Shoppingtour gehen

Das Kapitel Deutschland ist für den Franzosen beendet. In seiner Heimat möchte er beim FC Nantes wieder neu angreifen. Und der FC Schalke 04 kann mit der Mollet-Million auf Shoppingtour auf dem Transfermarkt gehen.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema