Transfergerüchte beim S04

Andersson-Interesse und Hängepartie wegen Schwolow – so plant Schalke 04

Der FC Schalke 04 soll sich mit Alexander Schwolow grundsätzlich einig sein.
+
Der FC Schalke 04 soll sich mit Alexander Schwolow grundsätzlich einig sein.

Alexander Schwolow und Sebastian Andersson stehen beim FC Schalke 04 hoch im Kurs. Der S04 plant den Kader für die kommende Spielzeit - der Transfercheck.

  • Der FC Schalke 04 hat für die Saison 2020/21 noch keinen Neuzugang präsentiert.
  • Auf zwei Positionen hat der S04 ganz besonders Bedarf.
  • Gleich neun Leihspieler kehren zu den Königsblauen zurück, spielen aber zum Teil keine Rolle.

Gelsenkirchen - Es ist Juli und die Bundesliga-Vereine planen ihre Kader für die Saison 2020/21. Während der Corona-Krise ist es noch erstaunlich ruhig auf dem Transfermarkt. Auch beim FC Schalke 04 (alle S04-Artikel auf RUHR24.de). Dennoch gibt es einige Gerüchte rund um die Königsblauen.

Die Verantwortlichen des S04 müssen in diesem Sommer gleich mehrere Baustellen bearbeiten. So haben die Königsblauen nach den Abgängen von Jonjoe Kenny (23/FC Everton/Leihende) und Daniel Caligiuri (32), der ablösefrei zum FC Augsburg wechselt, keinen Rechtsverteidiger mehr im Kader.

Jeremy Ngakia (West Ham United): Ein junger Rechtsverteidiger für den S04

Eine Lösung für diese Baustelle im Kader des FC Schalke 04 könnte Jeremy Ngakia (19) sein. Der englische Rechtsverteidiger kam in der aktuell noch laufenden Premier-League-Saison fünfmal für West Ham United zum Einsatz. Sein Vertrag lief am 30. Juni aus.

Eine Lösung für die Position des Rechtsverteidigers könnte Jeremy Ngakia sein, der zuletzt bei West Ham United unter Vertrag stand.

Ähnlich wie Jonjoe Kenny könnte Jeremy Ngakia die rechte Seite beackern. Anders als Jonjoe Kenny könnte der S04 den 19-jährigen Jeremy Ngakia direkt ablösefrei verpflichten.

Allerdings sollen laut Fußballtransfers.com auch Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen an dem jungen Verteidiger interessiert sein. Laut Informationen der Bild soll Jeremy Ngakia entgegen aller Gerüchte gar kein Thema auf Schalke sein.

Sebastian Andersson (Union Berlin): Die eingebaute schwedische Torgarantie für den S04

Dennoch erscheint die Rechtsverteidiger-Position als wichtigste Baustelle. Wobei sich S04-Trainer David Wagner (48) auch einen neuen Stürmer wünscht: "Wir hatten schon im Sommer keine gute Balance im Sturm und dieses Problem haben wir in der Winterpause nicht gelöst bekommen. Da müssen wir sicherlich auch die Hand heben."

Ein Kandidat für den Angriff könnte Sebastian Andersson (28) vom Ligakonkurrenten 1. FC Union Berlin sein. Der 1,90 Meter große Schwede würde mit seiner Größe ein Problem in der S04-Offensive lösen.

Sebastian Andersson ist bei Union Berlin unter anderem für seine Kopfballstärke bekannt.

Denn für ihre Kopfballstärke waren die Offensivkräfte des FC Schalke 04 in der vergangenen Bundesliga-Saison nicht bekannt. Lediglich sieben Kopfballtore erzielte der S04 in der vergangenen Saison, darunter war kein einziges Tor eines Stürmers. Auch Guido Burgstaller blieb torlos und sprach zuletzt über seine Torflaute.

Sebastian Andersson wiederum war mit 260 gewonnenen Kopfballduellen der beste Kopfballspieler der vergangenen Saison. Sieben seiner zwölf Saisontore erzielte der 28-Jährige mit dem Kopf. 

FC Schalke 04: Sebastian Andersson trifft regelmäßig zweistellig

Seit der Saison 2017/18, als Sebastian Andersson ein Jahr lang in der zweiten Bundesliga für den 1. FC Kaiserslautern spielte, erzielte der Schwede in jeder Saison zwölf Saisontore. Letztmals gelang es Klaas-Jan Huntelaar (36) in der Saison 2013/14 diese Marke im Trikot des FC Schalke 04 zu knacken.

Allerdings muss der S04 ein Problem bei einer Verpflichtung des Schweden lösen: Sebastian Andersson besitzt bei Union Berlin eine Ausstiegsklausel im mittleren einstelligen Millionenbereich. Das kann sich der FC Schalke 04, der sich einen Sparkurs verschrieben hat, nicht so einfach leisten.

Alexander Schwolow (SC Freiburg): Ein dritter gestandener Torwart für den S04?

Auf der Torwartposition ist der FC Schalke 04 nominell eigentlich gut besetzt. Markus Schubert (22), in dessen Vertrag es eine überraschende Ausstiegsklausel gibt, und Ralf Fährmann (31) kämpfen um den Stammplatz im Tor des S04. Trainer David Wagner sagte auf der Pressekonferenz am 1. Juli: "Sie sind beide bei uns und ich bin mit beiden absolut einverstanden."

Dennoch ranken sich Gerüchte um eine Verpflichtung von Alexander Schwolow vom Ligakonkurrenten SC Freiburg. Der 28-Jährige kam in der vergangenen Saison 24-mal bei den Freiburgern zum Einsatz.

Torhüter Alexander Schwolow könnte mit Markus Schubert und Ralf Fährmann um die Nummer eins im Tor kämpfen.

Dabei hielt er 90 Torschüsse - Rang zehn in der Statistik unter den Bundesliga-Torhütern. Zum Vergleich: Schalkes bisherige Nummer eins, Alexander Nübel, hielt in 26 Spielen lediglich 84 Schüsse auf sein Tor. Während Alexander Schwolow 32 Gegentreffer kassierte, musste Alexander Nübel 40-mal hinter sich greifen.

Laut Informationen der Bild sind sich Alexander Schwolow und der FC Schalke 04 grundsätzlich einig. Allerdings verlangt der SC Freiburg eine Ablösesumme von 8 Millionen Euro, die sich der S04 nicht leisten kann. Zumal diese Ausgaben mit zwei gestandenen Keepern im Kader nicht unbedingt notwendig wären.

Nachdem es zunächst danach aussah, dass sich beide Klubs geeinigt hätten, sieht es mittlerweile wieder anders aus. Die Verhandlungen zwischen dem SC Freiburg und dem FC Schalke 04 bezüglich Alexander Schwolow könnten noch scheitern.

Malang Sarr (OGC Nizza): Ein junges Innenverteidiger-Talent für den FC Schalke 04

Auf der Position der Innenverteidiger hat der FC Schalke 04 rein theoretisch ebenfalls keinen Bedarf. Mit Salif Sané (29), Malick Thiaw (18), Ozan Kabak (20) und Matija Nastasic (27), der durch seine gestählten Muskeln auffällt, haben die Königsblauen bereits vier Innenverteidiger im Kader. Mit Benjamin Stambouli (29), dessen ausgelaufener Vertrag auf Schalke verlängert werden soll, könnte noch ein fünfter Innenverteidiger dazu kommen.

Dennoch gibt es immer wieder Gerüchte um die Verpflichtung von Malang Sarr (21) vom französischen Erstligisten OGC Nizza. Der Franzose hat bereits 119 Pflichtspiele für OGC Nizza absolviert und lief zudem sechsmal für die französische U21-Nationalmannschaft auf.

Malang Sarr gilt in Frankreich als vielversprechendes Verteidiger-Talent.

FC Schalke 04: Malang Sarr kann auch als Linksverteidiger spielen

Ein großes Plus: Der Vertrag von Malang Sarr in Nizza lief Ende Juni aus, er wäre ablösefrei zu haben. Hauptsächlich kam der Franzose in der Innenverteidigung zum Einsatz, er kann aber auch als Linksverteidiger auflaufen.

Nach dem Abgang von Juan Miranda (FC Barcelona/Leihende) haben die Königsblauen mit Bastian Oczipka (31) nur noch einen Linksverteidiger im Kader. Eine Verpflichtung würde also durchaus Sinn ergeben, zumal Malang Sarr als großes Nachwuchstalent mit viel Potenzial gilt.

Kevin Stöger (Fortuna Düsseldorf): Ein weiterer Mittelfeldmann für den FC Schalke 04

Ebenfalls eine ablösefreie Lösung wäre Kevin Stöger (26) vom Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf, dessen Vertrag auch auslief. Der 26-jährige zentrale Mittelfeldspieler kam in der vergangenen Saison in 17 Spielen für die Fortuna zum Einsatz.

Auf dieser Position hat der FC Schalke 04 allerdings am wenigsten Bedarf, außer ein Spieler wie Weston McKennie, der von zwei Premier-League-Klubs und Hertha BSC umworben wird, verlässt den Klub.

Kevin Stöger könnte das Mittelfeld des FC Schalke 04 verstärken.

Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf): Kommt es diesmal zur Rückkehr zum FC Schalke 04?

Heißer sind Sommer für Sommer wiederum die Gerüchte rund um eine Rückkehr von Kaan Ayhan (26) zum FC Schalke 04. Der 26-Jährige durchlief die Schalker Knappenschmiede und spielte 39 Partien in der Bundesliga für den S04.

Bei Fortuna Düsseldorf gehörte Kaan Ayhan in den vergangenen Jahren zum Stammpersonal. Allerdings läuft Kaan Ayhan, genauso wie Malang Sarr, in der Innenverteidigung auf. Da der Deutsch-Türke jedoch in Düsseldorf noch bis 2022 unter Vertrag steht, müsste der S04 für ihn eine Ablösesumme im einstelligen Millionenbereich aufbringen. Das erscheint wiederum eher unwahrscheinlich.

Wahrscheinlich wäre aber ein Tausch zwischen dem FC Schalke 04 und Fortuna Düsseldorf, das Steven Skrzybski fest verpflichten möchte.

Kaan Ayhan wird regelmäßig als mögliches Transferziel des FC Schalke 04 gehandelt.

FC Schalke 04: Neun Leihspieler kehren zum S04 zurück

Nach dem Ende der Bundesliga-Saison 2019/20 ist der Kader des FC Schalke 04 sowieso wieder stark gewachsen. Gleich neun Leihspieler kehrten zu den Königsblauen zurück:

  • Steven Skrzybski (27/Stürmer)
  • Hamza Mendyl (22/Verteidiger)
  • Cedric Teuchert (23/Stürmer)
  • Jonas Carls (23/Verteidiger)
  • Pablo Insua (26/Verteidiger)
  • Ralf Fährmann (31/Torhüter)
  • Mark Uth (28/Stürmer)
  • Sebastian Rudy (30/Mittelfeldspieler)
  • Nabil Bentaleb (25/Mittelfeldspieler)

FC Schalke 04: Der S04 plant mit Mark Uth und Sebastian Rudy 

Von diesen neun Spielern sollen lediglich drei Akteure fest eingeplant werden: Torhüter Ralf Fährmann, Mittelfeldmann Sebastian Rudy sowie Angreifer Mark Uth. "Rudy und Uth kommen zurück. Sie sind gestandene tolle Bundesligaspieler. Mit ihnen planen wir", kündigte S04-Sportvorstand Jochen Schneider (49) an.

Für die anderen Rückkehrer sollen Abnehmer gefunden werden. Sollten diese Spieler von der Gehaltsliste sein und zudem vielleicht sogar eine Ablöse einbringen, wäre der Weg für den FC Schalke 04 frei, um auf dem Transfermarkt etwas Geld in die Hand nehmen zu können.

Die Zeiten, in denen der S04 aber Spieler im zweistelligen Millionenbereich kaufte, wie unter Felix Magath, der den FC Schalke 04 scharf kritisiert, sind allerdings vorerst vorbei.