Angespannte Personallage

Schalke-Transfers nötig: S04-Trainer Reis verrät Wunschposition

Schalke 04 geht personell auf dem Zahnfleisch. Transfers könnten für die nötige Entlastung sorgen. Thomas Reis verrät, wo der Schuh besonders drückt.

Gelsenkirchen – Zweimal konnte der FC Schalke 04 in diesem Winter bereits auf dem Transfermarkt zuschlagen. Für eine entspannte Gesamtlage sorgen die Neuzugänge allerdings keineswegs.

Schalke-Transfers: S04-Trainer Reis verrät Wunschposition

Schließlich musste sich mit Niklas Tauer bereits einer der Winter-Verstärkungen auf die lange Verletztenliste der „Knappen“ eintragen. Ein Muskelfaserriss wird den 21-Jährigen für rund drei Wochen außer Gefecht setzen.

Trainer Reis muss den Kraftakt Klassenerhalt mit stark dezimiertem Kader angehen. Der königsblaue „Personal-Mantel“ ist dieser Tage stark auf Kante genäht. Es ist daher wenig verwunderlich, dass der 49-Jährige weiteren Neuzugängen offen gegenübersteht.

Schalke-Trainer Reis verbreitet Optimismus bei Transfer-Wunsch

„Natürlich möchte man so früh wie möglich mit der Mannschaft arbeiten. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir noch wen präsentieren können. Lieber gestern als heute“, lautet der voll Optimismus strotzende Transfer-Wunsch des Schalke-Trainers gegenüber RUHR24 nach der Testspielniederlage gegen den SV Werder Bremen (0:1).

Auf der Stürmer-Position werde der S04 nach der Kreuzbandverletzung von Sebastian Polter die Augen offen halten. Der 31-Jährige hat sich für eine konservative Behandlung entschieden und werde in dieser Saison voraussichtlich nicht mehr zum Einsatz kommen.

Schalke-Trainer Thomas Reis klärt über Stürmer-Transfer auf

Dennoch ist sich Schalke-Trainer Reis bezüglich des eingeschränkten Handlungsspielraums auf dieser Position bewusst: „Wenn du im Winter einen Stürmer suchst, der im anderen Verein fünf, sechs Stück gemacht hat, weiß ich nicht, ob der Verein ihn dann abgibt. Das sind ja dann auch wieder finanzielle Sachen. Wir schauen, dass wir es überbrücken können“, gibt der 49-Jährige gegenüber RUHR24 zu Protokoll.

Thomas Reis wünscht sich eine Verstärkung für das zentrale und defensive Mittelfeld.

Mindestens genauso vertrackt stellt sich der Handlungsbedarf allerdings im zentralen und defensiven Mittelfeld des S04 dar. Das weiß auch der Hauptübungsleiter des Bundesliga-Schlusslichts.

Schalke-Trainer Thomas Reis wünscht sich Transfer fürs Mittelfeld

„Aber im Moment ist es auch die Mittelfeld-Position (Sechser, Anm. d. Red.). Da sind wir auch nicht so optimal besetzt. Ich hoffe, dass Alex Kral schnellstmöglich zurückkommt. Wenn man sieht, wer heute alles nicht dabei war, dann hättest du schon eine Mannschaft, die optimal wäre“, sagt Thomas Reis im Gespräch mit den Medienvertretern. Derzeit muss er aufgrund einer Bandscheibenproblematik auf Alex Kral verzichten.

Bei Schalke 04 stehen aktuell für die 6er- und 8er-Position im Grunde lediglich Danny Latza und Tom Krauß zur Verfügung. Dominick Drexler könnte diese Position zwar auch bekleiden, würde dann allerdings eine weitere personelle Baustelle auf der 10er-Position aufmachen, die unter Umständen durch Sommer-Neuzugang Jordan Larsson geschlossen werden könnte.

Egal, wie man es dreht und wendet, das Kernproblem der „Knappen“ bleibt bestehen. Thomas Reis‘ Wunsch nach einem Neuzugang im zentralen und defensiven Mittelfeld ist daher nur allzu nachvollziehbar.

Rubriklistenbild: © Teresa Kroeger/Nordphoto/Imago

Mehr zum Thema