Wechselposse um Sergi Enrich

Schalke 04: Stürmer-Transfer abgesagt – Erklärungen des S04 irritieren

Sergi Enrich wechselt nicht zum FC Schalke 04. Der Klub weicht einer Begründung aus, die liefert wiederum die Beraterfirma des Stürmers – allerdings wirft auch diese Fragen auf.

Gelsenkirchen – Der Spieler war schon in Deutschland, alles sah nach einem Transfer aus. Doch der FC Schalke 04 hat sich gegen eine Verpflichtung von Sergi Enrich entschieden. Der vertragslose Stürmer sollte nach dem Abgang von Matthew Hoppe zu RCD Mallorca zum S04 wechseln. Jetzt gibt es jedoch unterschiedliche Aussagen zur Wechselposse – oder sogar gar keine.

NameSergi Enrich
Geboren26. Februar 1990 (Alter 31 Jahre), Ciutadella, Spanien
Größe1,81 Meter
Letzter VereinSD Eibar (aktuell vereinslos)

FC Schalke 04: Sturm-Transfer geplatzt – die Erklärungen des S04 irritieren

Kurz und knapp verkündete der FC Schalke 04 am Mittwoch (8. September) via Twitter: „Wir haben uns mit dem vertragslosen Spieler Sergi Enrich beschäftigt und uns gegen eine Verpflichtung entschieden.“ Eine Begründung des Klubs fehlte. Auch bei weiteren Aussagen der Verantwortlichen.

Sportdirektor Rouven Schröder sagte gegenüber Sky: „Es war klar, dass wir ihn testen wollen, deshalb wir haben ihn eingeladen.“ Doch eine Verpflichtung kam nicht zustande. Ob die zum Teil heftigen Fan-Reaktionen in den sozialen Netzwerken, die sich gegen einen Transfer aussprachen, eine Rolle spielten?

FC Schalke 04: Rouven Schröder wusste von Verfehlungen von Sergi Enrich

Zweifel wurden laut, ob die Verantwortlichen des S04 sich der Vergangenheit von Sergi Enrich inklusive Skandal-Videos, rassistischer Beleidigungen und Verurteilung zu zwei Jahren auf Bewährung überhaupt bewusst waren (alle Transfer-News zum S04 bei RUHR24).

Rouven Schröder hält dagegen: „Wir prüfen alles bis zum Schluss, bis kurz vor der Vertragsunterschrift – und dann gibt es eine Entscheidung.“ Demnach sei ihm die Vergangenheit von Sergi Enrich durchaus bewusst gewesen. Kurioserweise aber lud der FC Schalke 04 den Stürmer sogar trotz seiner Verfehlungen nach Deutschland ein.

Der Wechsel von Sergi Enrich (r.) zum FC Schalke 04 ist geplatzt.

FC Schalke 04: Sergi Enrich befand ich bereits in Deutschland für den Medizincheck

Der Stürmer teilte am Mittwoch (8. September) via Instagram-Story ein Foto vom Flughafen. Demnach war er auf dem Weg nach Deutschland, um laut übereinstimmenden Medienberichten den Medizincheck zu absolvieren. Die Verhandlungen zwischen dem S04, dem Spieler und dessen Berater müssten also schon weit fortgeschritten gewesen sein.

Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis hielt sich am Mittwoch zunächst aus allem heraus: „Ich will mich gar nicht dazu äußern“, sagte er in einer Medienrunde, um dann aber doch anzufügen: „Wir holen uns Informationen über jeden Spieler, das ist auch unsere Aufgabe, und haben dann letztlich abgewunken.“ Allerdings nannte auch der Coach keinen Grund für die Absage an Sergi Enrich.

FC Schalke 04: Beraterfirma von Sergi Enrich spricht von fehlender wirtschaftlicher Einigung

Den gab es letztlich aber von der Seite des Spielers – wenngleich dieser durchaus fragwürdig erscheint. Die Beraterfirma Emartsoccer bestätigte in einer Mitteilung via Twitter die Verhandlungen zwischen dem FC Schalke 04 und Sergi Enrich. Gescheitert sei der Transfer letztlich daran, dass es nicht gelungen sei „eine endgültige wirtschaftliche Einigung zu erzielen“.

Der Sturm-Transfer von Sergi Enrich ist geplatzt. Die Erklärungen des S04 um Sportdirektor Rouven Schröder irritieren.

Dieser Erklärung nach hätte der S04 den Profi bereits zum Medizincheck geladen, ohne aber zuvor eine Einigung erzielt zu haben. Möglich wäre das, doch eine Entscheidung gegen einen Transfer aus wirtschaftlichen Gründen hätten die Königsblauen wohl deutlich leichter preisgeben können.

FC Schalke 04: Fan-Reaktion auf mögliche Verpflichtung von Sergi Enrich ausschlaggebend?

Stattdessen dürfte die Macht der Fans auf Schalke eine gewaltige Rolle gespielt haben. Die Proteste wären nach einer Verpflichtung nicht abgeklungen und womöglich spätestens zum Heimspiel gegen den Karlsruher SC am 17. September in der Veltins-Arena hochgekocht.

Ein S04-Problem bleibt jetzt aber bestehen: Die „Knappen“ haben weiterhin nur drei Stürmer im Kader und laufen aber regelmäßig in einem System mit zwei Angreifern auf. Somit darf sich kein Spieler verletzen.

FC Schalke 04: Dimitrios Grammozis will Sturm-Problem mit Umstellung lösen

Das weiß auch Dimitrios Grammozis, der mit Blick auf die Trainingseinheiten sagt: „Wir werden eine gute Mischung finden, um die Jungs auch nicht zu überfordern, denn sonst wird es problematisch, wenn einer ausfällt.“

Allerdings hat der Trainer auch noch ein Ass im Ärmel: Darko Churlinov. Der Coach erklärt: „Man kann auch im 4-3-3 spielen, dann ist er ein Flügelstürmer, oder aber mit zwei Stürmern als Ergänzung zu Simon Terodde oder Marius Bülter.“

FC Schalke 04: Dimitrios Grammozis spricht von fehlender Tiefe im S04-Kader

Zugleich gab er Rouven Schröder aber auch einen Wink mit: „Wir haben nicht den Mega-Kader. Wenn man sich andere Mannschaften anschaut, die haben eine größere Tiefe. Aber wir wussten, dass es dieses Jahr nicht einfach wird.“

Der Sportdirektor sieht das anders: „Mit den Entscheidungen sind wir zufrieden, wir wissen aber auch, dass wir am Limit arbeiten müssen, um oben mitspielen zu können.“ Sergi Enrich hätte womöglich sportlich helfen können – charakterlich passte es aber offenbar nicht.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO