S04-Überraschung nicht gelungen

Schalke 04: Jetzt muss der Notall-Plan greifen – Sturm-Transfer ist geplatzt

Als Nachfolger für Matthew Hoppe hatte der FC Schalke 04 eine belgisch-japanische Überraschung parat – bis sie platzte. Also muss jetzt der Notfall-Plan herhalten.

Gelsenkirchen – Inklusive des kuriosen Wechsels von Amine Harit zu Olympique Marseille verzeichnete der FC Schalke 04 diesen Sommer 26 Abgänge. In Worten: Sechsundzwanzig. Im Gegenzug kamen 15 neue Spieler zu den „Knappen“. Der Abstieg in die 2. Liga sowie die finanziellen Probleme zwangen den S04 dazu, einen großen Umbruch zu vollziehen. Einen, der die oft inflationären Bezeichnung XXL redlich verdient hat.

NameYuma Suzuki
Geboren26. April 1996 (Alter 25 Jahre), Chōshi, Präfektur Chiba, Japan
Größe1,82 Meter
Aktuelles TeamVV St. Truiden

FC Schalke 04: Transfer von Matthew Hoppe fix – Wechsel von Nachfolger Yuma Suzuki geplatzt

Eigentlich wollte der FC Schalke 04 sogar noch einen 16. Neuzugang präsentieren. Doch die Verpflichtung von Yuma Suzuki zu den Königsblauen scheiterte an der Zeit.

Weil der Transfer von Matthew Hoppe zum RCD Mallorca erst kurz vor Toreschluss vollzogen wurde, konnte kein Nachfolger mehr verpflichtet werden. Bis jetzt. Deutsche Klubs durften bis zum 31. August um 18 Uhr Spieler anderer Klubs unter Vertrag nehmen. Danach nicht mehr.

FC Schalke 04: Yuma Suzuki erfolgreich im Testspiel gegen den S04

Laut dem belgischen Journalisten Sacha Tavolieri wollte Yuma Suzuki von der VV St. Truiden zum FC Schalke 04 wechseln. Der 25-Jährige hatte nach 17 Toren und 4 Vorlagen in 34 Spielen der vergangenen Saison das Interesse mehrere Klubs auf sich gezogen. Offenbar war der S04 in der Pole Position.

Der japanische Mittelstürmer hatte einst beim 1:0-Sieg im Testspiel zwischen VV St. Truiden und dem FC Schalke 04 Anfang 2020 das Tor des Tages gegen die „Knappen“ erzielt – und offensichtlich einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Unklar ist, ob die Zusammenarbeit nur aufschoben und nicht aufgehoben ist.

Yuma Suzuki (l.) sollte eigentlich den Sturm des FC Schalke 04 verstärken.

FC Schalke 04 vor Sturm-Problem: Nur noch Terodde, Bülter und Pieringer für S04 da

Fakt ist: Der FC Schalke 04 ist im Sturm jetzt dünn besetzt. Neben den unangefochtenen Stammspielern Simon Terodde und Marius Bülter lauert nur noch der junge Marvin Pieringer.

Der 21-Jährige, den der S04 bis Saisonende vom SC Freiburg mit einer Kaufoption ausgeliehen hat, konnte bislang aber gar keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. 38 Minuten Einsatzzeit auf vier Pflichtspiele verteilt, das ist seine Bilanz. Zweimal stand der junge Stürmer im Kader, ohne eingewechselt zu werden.

FC Schalke 04 vor Transfer-Problem: Nur noch vertragslose Stürmer dürfen zum S04

Das Problem, das die „Knappen“ jetzt haben: Verpflichtet werden dürfen nur noch vereinslose Spieler. Dass der S04 nichts tut, scheint eigentlich ausgeschlossen.

Sportdirektor Rouven Schröder will für den Sturm des FC Schalke 04 nachrüsten.

Die Verantwortlichen um Sportdirektor Rouven Schröder hatten in den vergangenen Wochen stets betont, noch einen Stürmer zu verpflichten, wenn Matthew Hoppe gehen sollte. Der US-Nationalspieler unterschrieb auf Mallorca einen Vierjahres-Vertrag. Einen Nachfolger sucht man nach Schließung des Transfermarktes auf Schalke aber vergeblich. Also muss jetzt der Notfall-Plan her.

Rubriklistenbild: © Jung Yeon-je/AFP