S04 führte schon Gespräche

Schalke 04 hinter Abwehrchef her: Transfer hakt plötzlich – jetzt lauert die Konkurrenz

Der FC Schalke 04 sucht nach einem neuen Abwehrchef. Ein potenzieller Kandidat ist gefunden, doch jetzt hakt der Transfer plötzlich aus einem bestimmten Grund.

Gelsenkirchen – Beim FC Schalke 04 könnte es in den kommenden Tagen und Wochen Schlag auf Schlag zugehen. Die Kaderplanung läuft, der S04 soll an gleich vier Spielern von Hannover 96 interessiert sein. Die vielen Neuzugänge brauchen die „Knappen“ für die Mission Wiederaufstieg. Doch mit einem potenziellen Neuzugang geraten die Gespräche ins Stocken.

NameSebastian Schonlau
Geboren5. August 1994 (Alter 26 Jahre), Warburg
Größe1,88 Meter
Aktuelles TeamSC Paderborn 07 (#13 / Abwehrspieler)

FC Schalke 04 führt Transfer-Gespräche mit Sebastian Schonlau vom SC Paderborn

So verhandelte der FC Schalke 04 bereits mit Zweitliga-Kapitän Sebastian Schonlau vom SC Paderborn. Der 26-Jährige könnte bei den Königsblauen den neuen Abwehrchef bilden und beispielsweise gemeinsam mit Talent Malick Thiaw (19) für weniger Gegentore sorgen, als in der aktuellen Bundesliga-Saison.

Weiterhin hält sich auch der Name Timo Hübers von Hannover 96 hartnäckig als Transfer-Gerücht beim S04. Während beim 24-Jährigen laut Medienberichten noch offen ist, ob er die Niedersachsen überhaupt verlässt oder eine Vertragsverlängerung annimmt, sieht die Lage bei Sebastian Schonlau anders aus.

FC Schalke 04: Sebastian Schonlau kann sich Transfer zum S04 vorstellen

Der Kapitän des SC Paderborn soll gewillt sein, den Klub am Ende seines Vertrags am 30. Juni verlassen zu wollen. Laut übereinstimmenden Medienberichten sollen Sportvorstand Peter Knäbel (54) und Mathias Schober (45) in seiner Funktion als Mitglied der jetzt aufgelösten „Task-Force Kaderplanung“ mit Sebastian Schonlau gesprochen haben.

Bereits Anfang April soll das Gespräch stattgefunden haben, mit positivem Ende. Sebastian Schonlau könne sich einen Transfer zum FC Schalke 04 vorstellen, um am Neuaufbau in der zweiten Liga mitzuwirken. Der 26-Jährige könnte mit den „Knappen“ seinen zweiten Bundesliga-Aufstieg verwirklichen.

Der FC Schalke 04 bastelt an einem Transfer: Paderborn-Kapitän Sebastian Schonlau (r.) soll kommen.

FC Schalke 04: Telefonat zwischen Sebastian Schonlau und S04-Trainer steht wohl noch aus

Doch so reibungslos, wie die Verhandlungen verliefen, blieb es nicht. Denn seit Anfang April stockt der Transfer des Paderborn-Kapitäns zum S04. Laut Sport Bild soll das einen nahezu banalen Grund haben.

Nach Angaben der Fachzeitschrift solle der Abwehrmann bislang vergeblich auf einen Anruf von Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis (42) gewartet haben. Das Ergebnis der Verhandlungen sei gewesen, dass Sebastian Schonlau erst noch mit dem Coach spreche, ehe er zur Vertragsunterschrift ansetze.

FC Schalke 04: Transfer von Sebastian Schonlau hakt – Konkurrent könnte zuschlagen

Mathias Schober solle dem Innenverteidiger versprochen haben, dass sich der S04-Trainer bei ihm melde. Doch wie die Sport Bild in ihrer aktuellen Ausgabe vom 5. Mai berichtet, habe das Telefonat immer noch nicht stattgefunden. Durch den Transfer-Stau könnte jetzt ein womöglich künftiger Zweitliga-Konkurrent der Königsblauen zuschlagen.

Denn der Hamburger SV gilt ebenfalls als sehr interessiert an Sebastian Schonlau. Bereits vor den Verhandlungen mit dem S04 habe der HSV schon Gespräche mit dem Paderborn-Kapitän geführt. Positiv jedoch aus Schalke-Sicht: Der 26-Jährige solle einen Wechsel nach Gelsenkirchen favorisieren.

FC Schalke 04: Rouven Schröder könnte bei Sebastian Schonlau eine Rolle spielen

Laut der Fachzeitschrift liege der Spielball jetzt also bei Schalke 04, speziell bei Trainer Dimitrios Grammozis. Womöglich könnte aber auch der neue S04-Sportdirektor Rouven Schröder beim Transfer-Problem mit Sebastian Schonlau eine Rolle spielen.

Nach RUHR24-Informationen solle dieser auf Spieler mit guter Mentalität, Qualität und Identifikation setzen. Drei Punkte, die auf den Abwehrchef aus Ostwestfalen zutreffen könnten, der mit Ausnahme einer Saison beim SC Verl ausschließlich das Trikot des SC Paderborn als Profi trug.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO via Kirchner-Media

Mehr zum Thema