Rouven Schröder verrät Zugänge

Transfer-Offensive beim S04: Zwei Neuzugänge – Schalke 04 wildert bei Mainz und Bochum

Der FC Schalke 04 gibt auf dem Transfermarkt weiter Vollgas. Dieses Mal aber betrifft es nicht Spieler, wie der neue Sportdirektor Rouven Schröder bei seiner Vorstellung verriet.

Gelsenkirchen - Bereits seit dem 4. Mai ist Rouven Schröder neuer Sportdirektor beim FC Schalke 04. Nun, über drei Wochen später, wurde der 45-Jährige offiziell bei den Königsblauen vorgestellt. Der gebürtige Sauerländer verkündete nicht nur neue Personalien, sondern verwies unverblümt auf die herausfordernde Aufgabe bei dem Bundesliga-Absteiger.

NameRouven Schröder
Geboren18. Oktober 1975 (Alter 45 Jahre), Arnsberg
Größe1,87 Meter
Aktueller Verein FC Schalke 04

FC Schalke 04: Rouven Schröder als neuer Sportdirektor des S04 vorgestellt

90 Kilometer von der Veltins-Arena entfernt sei er geboren und aufgewachsen, betonte Rouven Schröder bei seiner Vorstellung am Freitag (28. Mai). Die Mentalität, Offenheit und Klarheit in dieser Gegend tue gut, betonte der neue Sportdirektor des FC Schalke 04. „Ich fühle mich pudelwohl.“

Bereits seit dreieinhalb Wochen packe er mit an. „Hart arbeiten, das sind die richtigen Worte. Weniger reden, viel tun“, das sei jetzt das richtige Motto, so der Ex-Sportvorstand des FSV Mainz 05.

FC Schalke 04: Rouven Schröder will Neuzugänge nicht des Geldes wegen zum S04 holen

„Es ist eine große Ehre, für diesen Verein arbeiten zu dürfen. Beim Gang durch die Katakomben habe ich Gänsehaut und einen Eindruck bekommen, wie stolz der Verein ist“, gab der 45-Jährige zu Protokoll. Daher sei es ihm auch wichtig, dass „jeder Neuzugang nicht wegen des Geldes hier spielen will, sondern weil er hier einfach spielen möchte.“

Es scheint, als passe Rouven Schröder perfekt zum FC Schalke 04. Denn mit dem strategisch denkenden Sportvorstand Peter Knäbel an der Spitze des Ressorts sowie ihm als Verantwortlichen für das tägliche Geschäft, ergänzt sich das erfahrene Duo gut.

Rouven Schröder wurde als neuer Sportdirektor beim FC Schalke 04 vorgestellt.

FC Schalke 04: Rouven Schröder passt aus zwei Gründen sehr gut zum S04

Zwei Gründe überzeugten den FC Schalke 04 von Rouven Schröder. Zum einen sein nationales sowie internationales Netzwerk und zum anderen die erzielten Transfer-Gewinne bei seinen vorherigen Stationen, insbesondere bei seiner vorherigen in Mainz.

Die Chancen für den S04, dass sich die erfolgreiche Arbeit in Gelsenkirchen fortsetzt, sind nun gestiegen. Denn der neue Sportdirektor bringt einen Vertrauten mit, der ebenso für diverse Transfer-Erfolge in der Vergangenheit verantwortlich ist.

Rouven Schröder (FC Schalke 04): André Hechelmann von Mainz 05 neuer S04-Chefscout

„André Hechelmann wird neuer Chefscout/Leiter der Scouting-Abteilung“, verkündete Rouven Schröder direkt zu Beginn seiner offiziellen Vorstellung beim S04. Der 36-Jährige hatte dieselbe Position schon bei Mainz 05 inne.

„Wir kennen uns schon lange und er hat ein sehr gutes nationales sowie internationales Netzwerk“, lobt sein alter und neuer Chef ihn. Gemeinsam mit Fabio Casalnuovo, der zuletzt interimistisch die Abteilung verantwortete, soll er nun mit anpacken. Der Auftrag ist ganz klar.

Rouven Schröder (FC Schalke 04) gegenüber RUHR24: Weitere S04-Transfers erst nach Abgängen

„Wir müssen kreativ sein, wir müssen umdenken, wir können nicht mit dem großen Geldbeutel winken. Wir müssen Ideen entwickeln und schneller sein als andere Vereine“, betonte Rouven Schröder die Herausforderung, die auf ihn und seine Kollegen wartet.

Denn klar ist, dass der FC Schalke 04 mit seinen Verlusten und XXL-Schulden praktisch kein Geld für Neuzugänge ausgeben kann. „Es ist in der Tat eine gewisse Jonglage, da haben Sie recht“, sagte der neue S04-Sportdirektor auf Nachfrage von RUHR24, ob für weitere Transfers erst Spieler verkauft werden müssten. „Wir haben vorab eine Kader-Größe vorgegeben“ und man müsse aufpassen, dass diese bis zum Trainingsauftakt nicht aufgebläht würde.

Rouven Schröder bringt aus Mainz Chefscout André Hechelmann zum FC Schalke 04 mit.

FC Schalke 04: Probleme mit Fitness und Verletzungen trotz verschiedener Athletik-Trainer

Unabhängig davon, wer am Ende der Transferperiode noch im Kader des FC Schalke 04 steht, soll jeder die bestmögliche Vorbereitung und Betreuung erhalten. Das war in den vergangenen Jahren aber in Gelsenkirchen selten der Fall.

Nach der Saison 2018/2019 mussten Klaus Luisser und Bob Schoos die „Knappen“ verlassen. Ende Dezember 2020 folgte Reha-Leiter Andreas Schlumberger dem Lockruf von Jürgen Klopp und dem FC Liverpool. Im Februar dieses Jahres musste dann Athletik-Cheftrainer Werner Leuthard gehen, ehe nun nach der abgelaufenen Saison Athletik-Trainer Quirin Löppert auf eigenen Wunsch hin den S04 verlassen hat.

FC Schalke 04 verpflichtet Athletik-Trainer Jörn Menger vom VfL Bochum

Keiner der Genannten bekam die großen Verletzungsprobleme auf Schalke so richtig in den Griff. Das soll jetzt Jörn Menger ändern, der vom VfL Bochum losgeeist werden konnte und der neue Leiter der Athletik-Abteilung wird - obwohl er mit dem VfL nun in die erste Bundesliga hätte aufsteigen können.

Rouven Schröder hat vom VfL Bochum Athletik-Trainer Jörn Menger für den FC Schalke 04 verpflichtet.

„Jörn hat in den vergangenen Jahren in Bochum hervorragende Arbeit geleistet. Seine fachlichen Qualitäten sind unbestritten und wir setzen großes Vertrauen in ihn, dass er den Bereich Athletik und Reha voranbringen wird“, lobte Rouven Schröder den 43-Jährigen.

FC Schalke 04: Athletik-Trainer Jörn Menger genießt in Bochum sehr guten Ruf

Rund um den VfL Bochum genießt Jörn Menger einen ausgezeichneten Ruf. Ihm ist hoch anzurechnen, dass der Zweitliga-Meister kaum Muskelverletzungen hatte und bis zum Schluss topfit war.

Dass der diplomierte Sport-Wissenschaftler nun zum FC Schalke 04 wechselt, obwohl er an der Castroper Straße schon seit 2012 arbeitet, ist vermutlich Dimitrios Grammozis zu verdanken. Der Trainer der Königsblauen arbeitete einst in der Jugend der Bochumer, wo Jörn Menger wiederum seine Anfänge bestritt.

FC Schalke 04: Gerald Asamoah bleibt Koordinator der S04-Lizenzspielermannschaft

Neu bei Schalke ist Gerald Asamoah mitnichten. Der Publikumsliebling, der nach seiner Tätigkeit als U23-Manager zuletzt übergangsweise den Posten des Lizenzmannschafts-Koordinators verantwortete, bleibt nun in genau dieser Rolle.

„Es war mir wichtig, nicht nur auf dem Platz wichtige Charaktere zu haben, sondern auch im Kompetenzteam. Asa kennt aus seiner Zeit als Spieler und U23-Verantwortlicher jeden Stein auf Schalke. Für mich war von Beginn an klar, dass ich ihn gerne im Team haben möchte“, lobte Rouven Schröder den 42-Jährigen.

Rubriklistenbild: © Karsten Rabas/FC Schalke 04 via Kirchner-Media

Mehr zum Thema