Kaderplanung beim S04

Deutlichem Wechsel-Wunsch: Schalke 04 will Leader trotzdem halten

Mit einer runderneuerten Mannschaft wird der FC Schalke 04 die Mission Wiederaufstieg angehen. Ein Anführer soll auch dabei mitwirken.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 wird im Sommer 2021 viele Abgänge zu verzeichnen haben. Leih-Verträge laufen aus, aktuell laufende Papiere werden nicht verlängert oder sind nicht für die 2. Liga gültig. Darüber hinaus legt der S04 einem Trio den Vereinswechsel nahe. Amine Harit (23), Matija Nastasic (28) und Mark Uth (29) sind allesamt Großverdiener bei den „Knappen“ und haben nach dem Abstieg noch gültige Kontrakte.

NameOmar Mascarell
Geboren2. Februar 1993 (Alter 28 Jahre), Santa Cruz de Tenerife, Spanien
Größe1,81 Meter
Aktuelles TeamFC Schalke 04 (#6 / Mittelfeld)

FC Schalke 04: Leader Omar Mascarell äußert seinen Wechsel-Wunsch

Zu dieser Riege gehört auch Omar Mascarell, der beim FC Schalke 04 aktuell einer von neun Ausfällen ist. Der Spanier zog sich im Training unter der Woche einen Muskelfaserriss zu und wird dem S04 vorerst fehlen. Angesichts von lediglich zwei verbleibenden Wochen bis zum Saisonende könnte die Saison für den 28-Jährigen sogar bereits beendet sein.

Doch wie geht es danach für den Mittelfeldspieler weiter, der bei den Königsblauen laut übereinstimmenden Medienberichten knapp drei Millionen Euro pro Jahr verdienen soll? Im März schien die Sache klar: Da erklärte Omar Mascarell den FC Schalke 04 verlassen zu wollen. „Nach fünf Jahren ist es mein größter Wunsch, woanders ein neues Abenteuer zu suchen“, sagte er gegenüber der spanischen Zeitung AS.

FC Schalke 04: Omar Mascarell kam für 10 Millionen Euro von Real Madrid

Im Jahr 2016 kam der Spanier von Real Madrid nach Deutschland zu Eintracht Frankfurt, im Sommer 2019 wechselte er für 10 Millionen Euro zum FC Schalke 04. Das Geld überwies der S04 aber nicht an den Ligakonkurrenten, sondern an die Königlichen, die zuvor von einer Rückkaufoption bei den Hessen Gebrauch gemacht hatten.

In Gelsenkirchen stieg der 28-Jährige zu einem Leader auf und trug von Dezember 2019 bis Januar 2021 die Kapitänsbinde, ehe Sead Kolasinac das Amt übernahm. Noch im Dezember 2020 stellte Kapitän Omar Mascarell heftige Forderungen an seine S04-Kollegen. „Es ist an der Zeit, seinen Mann zu stehen, zu kämpfen und alles dafür zu tun, in der Liga zu bleiben“, so der Mittelfeldmann in einer digitalen Medienrunde.

Omar Mascarell (l.) hat seinen Wechsel-Wunsch geäußert, doch der FC Schalke 04 kämpft jetzt um ihn.

FC Schalke 04 möchte Omar Mascarell vom Verbleib überzeugen

Mittlerweile ist klar: Der FC Schalke 04 läuft künftig in der zweiten Liga auf. Auch Omar Mascarell, der unter Trainer Dimitrios Grammozis wieder gesetzt ist, konnte das nicht verhindern. An seine Top-Form aus der Hinrunde der Saison 2019/20, als der Spanier als absoluter Antreiber im Mittelfeld agierte, konnte der 28-Jährige nie wieder anknüpfen.

Aufgrund seines hohen Gehalts und des Interviews in der AS galt ein Abgang des früheren Kapitäns im Sommer als gesichert. Doch laut Informationen der Bild scheint sich der S04 damit nicht zufriedenzugeben. Demnach haben die „Knappen“ noch Hoffnung auf einen Verbleib des defensiven Mittelfeldspielers. Mit dem Spieler und dessen Berater würde es nochmals Gespräche geben, 14 Einzelgespräche führte Schalke 04 allein an einem Tag, wie WA.de berichtet.

FC Schalke 04: Omar Mascarell würde charakterlich in die zweite Liga passen

Rein charakterlich würde der Spanier in der zweiten Liga passen. Sportvorstand Peter Knäbel sagte bei einer vereinsinternen Talkrunde am 27. April, dass der S04 erfahrene Spieler brauche, „die den Kampf annehmen und vorweggehen“. Das kann Omar Mascarell nicht abgesprochen werden.

Nur spielerisch lief es beim Spanier in den vergangenen Monaten nicht rund. Das ging sogar so weit, dass Omar Mascarell unter Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis zusätzliche Trainingseinheiten absolvierte. Denn der Mittelfeldmann seit laut dem Coach ein Spieler, der dem Team „viel geben“ könnte, erklärte der 42-Jährige anschließend auf einer Pressekonferenz.

FC Schalke 04: Omar Mascarell arbeitete beim S04 an der Ballannahme und am Spielaufbau

Konkret habe er mit dem Ex-Kapitän an positionsspezifischen Feinheiten gearbeitet: dem ersten Kontakt bei der Ballannahme und dem anschließenden Aufdrehen nach vorn. Als ehemaliger Mittelfeldspieler sprach der S04-Trainer dabei auch sicherlich aus seinen eigenen Erfahrungen als Profi.

Viel geändert hatte sich in den vergangenen Wochen jedoch nicht. Omar Mascarell blieb mit zum Teil haarsträubenden Fehlpässen im Spielaufbau ein Unruheherd. Doch in Top-Form würde er dem FC Schalke 04 auch in der zweiten Liga gut zu Gesicht stehen. Denn nach dem Bundesliga-Abstieg kommt auf den S04 eine neue Aufgabe zu, die den Königsblauen in den vergangenen Jahren das Leben schwer machte: Selbst das Spiel gestalten und gegen tief stehende Gegner Torchancen kreieren.

FC Schalke 04: Omar Mascarell müsste auf Gehalt und seinen „größten Wunsch“ verzichten

Ausgebildet bei Real Madrid weiß der Spanier, wie das funktioniert. Doch ob der frühere Schalke-Kapitän Omar Mascarell, der im Januar mit einem Transfer zum FC Valencia in Verbindung gebracht wurde, wirklich in Gelsenkirchen bleibt, scheint mehr als fraglich. Für die zweite Liga müsste er wohl auch einen Teil seines bisherigen Gehalts verzichten – und sein „größter Wunsch“ würde nicht in Erfüllung gehen.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media/pool

Mehr zum Thema