S04 will Kader ausdünnen

Transfer-Doppelpack: Zwei Stürmer stehen jetzt vor dem Schalke-Abschied

Zehn Verträge liefen aus, jetzt könnten binnen weniger Tage noch vier weitere Abgänge auf Schalke folgen. Drei davon in der Offensive.

Gelsenkirchen - Ehe der FC Schalke 04 weitere Neuzugänge verpflichtet, will und muss er zunächst Spieler abgeben. Nach dem Transfer von Reinhold Ranftl zum S04, hat der Bundesliga-Absteiger schon sechs Neuzugänge verpflichtet.

FC Schalke 04: Suat Serdar (Hertha BSC) weg, Transfer von Mark Uth (1. FC Köln) steht bevor

29 Spieler umfasst aktuell der Kader der „Knappen“. Zu viele für das erste Training am 17. Juni, spätestens für den Start in die Saison am 23. Juli. In einem Idealzustand sollte die Mannschaft 22 Feldspieler plus drei Torhüter beinhalten, umriss der neue S04-Sportdirektor Rouven Schröder seine Vorstellungen.

Gut möglich, dass seine Vorstellungen nun in den kommenden Tagen in die Tat umgesetzt werden können. Denn Suat Serdar verlässt Schalke Richtung Hertha BSC und womöglich folgt mehr oder weniger zeitgleich auch der S04-Abgang von Mark Uth zum 1. FC Köln. Und das könnte in der Offensive erst der Anfang gewesen sein.

Transfers beim FC Schalke 04: Matthew Hoppe und Rabbi Matondo vor S04-Abgang

Denn die Bild-Zeitung berichtet, dass Matthew Hoppe und Rabbi Matondo ebenfalls den FC Schalke 04 noch verlassen könnten. Letzterer war schon in der Rückrunde der vergangenen Saison an den englischen Zweitligisten Stoke City verliehen, konnte dort aber ebenfalls nicht überzeugen.

Der pfeilschnelle Waliser absolvierte nur zehn Partien (ein Tor): fünfmal von Beginn an und nur dreimal über 90 Minuten. Bei fünf Partien schaffte es der 20-Jährige noch nicht einmal in den Kader von den „Potters“.

Rabbi Matondo steht beim FC Schalke 04 auf dem Abstellgleis.

FC Schalke 04: Rabbi Matondo im Transfer-Visier von KRC Genk - Leihe mit Kaufoption

Nun soll Rabbi Matondo nach Informationen der Boulevardzeitung vor einem erneuten Leihgeschäft stehen. Demnach wäre das Ziel der belgische Erstligist KRC Genk, der zudem eine Kaufoption erhalten soll.

Der FC Schalke 04 hatte im Januar 2021 acht Millionen Euro an Manchester City überwiesen. Mittlerweile liegt der Marktwert des Flügelspielers laut Transfermarkt.de nur noch bei der Hälfte. In 32 Spielen für den S04 gelangen ihm nur zwei Tore und keine Vorlage.

FC Schalke 04: Matthew Hoppe hat seit Februar beim S04 einen Profi-Vertrag

Anders sieht es aus bei Matthew Hoppe, der im Februar auf Schalke einen Profi-Vertrag erhielt. Sein Kontrakt gilt nun bis zum 30. Juni 2023 und gilt auch für die zweite Liga.

Matthew Hoppe vom FC Schalke 04 weckt in Italien Begehrlichkeiten.

Anfang Januar hatte der 20-Jährige für Schlagzeilen gesorgt, als er beim ersten Saisonsieg des S04 Anfang Januar drei Tore gegen die TSG Hoffenheim erzielte. Auch bei den darauffolgenden Spielen in Frankfurt (1:3) und gegen den 1. FC Köln (1:2) traf der Stürmer. Nach fünf Toren in elf Tagen ließ der frisch von der US-Nationalmannschaft nominierte Profi Mitte Mai noch ein Tor und eine Vorlage gegen Eintracht Frankfurt (4:3) folgen.

FC Schalke 04: Matthew Hoppe in Italien im Transfer-Visier

Das hat offenbar Begehrlichkeiten geweckt. Denn laut des Medienberichts gibt es für Matthew Hoppe konkrete Anfragen aus Italien. Mehr noch.

Der FC Schalke 04 soll sogar angeblich bereit sein, den 20-Jährigen ziehen zu lassen. In der abgelaufenen Spielzeit stand der US-Amerikaner erstmals am neunten Spieltag im Kader und dann sogar sogleich in der Startelf. Weil bei den Profis im Sturm ein personeller Engpass entstanden war, wurde er aus der 4. Liga, in der die U23 spielt, hochgezogen.

FC Schalke 04: Benito Raman soll statt Matthew Hoppe beim S04 bleiben

Mittlerweile hat sich der Marktwert von Matthew Hoppe laut Transfermarkt.de auf 4,5 Millionen Euro hochgeschraubt. Angeblich sieht der FC Schalke 04 in ihm aber weniger die perfekte Ergänzung zu Neuzugang Simon Terodde, sondern vielmehr Benito Raman.

Für Letzteren findet sich wahrscheinlich in diesem Sommer kein Abnehmer. Außerdem ist er noch mal ein gänzlich anderer Spielertyp.

Rubriklistenbild: © Jürgen Fromme/firosportphoto via Kirchner-Media

Mehr zum Thema