Abreise aus Trainingslager

Schalke 04 aus dem Rennen: Stürmer schon zum Medizincheck in den USA

Im Transfer-Poker um einen Stürmer geht der FC Schalke 04 leer aus. Der Ärger darüber dürfte sich beim S04 allerdings in Grenzen halten.

Gelsenkirchen – Das Transferfenster in Deutschland ist noch bis Ende Januar geöffnet. Ob der FC Schalke 04 noch einmal zuschlägt, ist ungewiss. Ein Stürmer kann jetzt aber wohl von der Liste gestrichen werden.

VereinFC Schalke 04
TrainerDimitrios Grammozis
Liga2. Fußball-Bundesliga

FC Schalke 04: Interesse an Ercan Kara abgekühlt – Stürmer vor Transfer in die USA

Im Dezember 2021 galt Schalke 04 noch als heißer Anwärter auf einen Transfer von Ercan Kara. Der 26-jährige Stürmer steht seit Anfang 2020 bei Rapid Wien unter Vertrag, schoss in der laufenden Saison bereits neun Tore in 17 Ligaspielen. Der Rechtsfuß wäre für die Gelsenkirchener die vermeintlich passende Ergänzung für die gewünschte Breite in der Offensive. Doch seither ist viel passiert.

Schalke-Coach Dimitrios Grammozis bekommt die Offensive allmählich ins Rollen.

Das S04-Interesse an Ercan Kara soll mittlerweile abgekühlt sein. Ohnehin wirkte die Offensivabteilung der „Knappen“ jüngst nicht mehr wie eine Baustelle. Nur der SV Darmstadt hat nach 20 Spieltagen in der 2. Bundesliga mehr Tore erzielt als Schalke. Beim deutlichen 5:0-Auswärtssieg gegen Erzgebirge Aue konnte sich Trainer Dimitrios Grammozis sogar den Luxus erlauben, nach einer knappen Stunde offensiv mit Ex-Bundesliga-Stürmer Marius Bülter nachzulegen.

Ercan Kara: Möglichen Schalke-Neuzugang von Rapid Wien zieht es nach Orlando

Ercan Kara wird Rapid Wien aller Voraussicht nach dennoch verlassen. Sein neuer Klub heißt dann aber wohl nicht Schalke 04, sondern Orlando City. Wie der US-Ableger des Portals transfermarkt.de unter Berufung auf MLS-Quellen berichtet, zieht es den Österreicher in die Vereinigten Staaten.

Ein Transfer könnte zeitnah über die Bühne gehen. Rapid Wien teilte bereits in einer offiziellen Vereinsmitteilung mit, dass Ercan Kara in Abstimmung mit der sportlichen Leitung des österreichischen Klubs das Trainingslager in Belek vorzeitig verlassen habe. Bei einem „möglichen neuen Arbeitgeber“ sollen letzte Gespräche und der obligatorische Medizincheck durchgeführt werden.

„Ercan Kara liegt ein für ihn auch wirtschaftlich sehr attraktives Angebot vor, das er unbedingt annehmen möchte. Auch wir konnten uns mit dem interessierten Klub bereits über die Ablösemodalitäten einigen“, so Zoran Barisic, Geschäftsführer Sport bei Rapid Wien.

Rubriklistenbild: © Sam Mellish/AFP

Mehr zum Thema