S04 hat Transfer-Option

Blitz-Rückkehr möglich: Schalke 04 kann Klausel ziehen – Flügelspieler im Transfer-Visier

Schalke 04 holte die Legenden Klaas-Jan Huntelaar und Sead Kolasinac zurück, um gegen den Abstieg zu kämpfen. Sie werden gehen. Dafür ist jetzt offenbar die nächste Rückkehr geplant.

Gelsenkirchen – Beim FC Schalke 04 werden alle Register gezogen, um auf die kommende Saison in der zweiten Liga vorbereitet zu sein. Der Kader-Aufbau ist im vollen Gange – jetzt könnte der S04 mit einer Klausel den nächsten Transfer vollbringen.

SpielerBernard Tekpetey
Geboren3. September 1997 (Alter 23 Jahre), Accra, Ghana
Aktuelles TeamLudogorez Rasgrad (#37 / Stürmer)
Beitrittsdaten2019 (Fortuna Düsseldorf/Leihe), Juli 2018 (SC Paderborn 07), 2017 (SCR Altach/Leihe), 2016 (FC Schalke 04)

Schalke 04 im Transfer-Fieber: S04-Klausel ermöglicht offenbar Rückhol-Aktion von Bernard Tekpetey

Mit Danny Latza, Simon Terodde, Marcin Kaminski, Victor Palsson und dem Transfer von Thomas Ouwejan hat Schalke 04 bereits an wichtigen Positionen aufgerüstet. Letzterer zum Beispiel füllt die Lücke, die der Wechsel von Linksverteidiger Jonas Carls zum SC Paderborn riss. Noch wichtiger wird seine Verpflichtung, sollte auch Sead Kolasinac den Verein im Sommer verlassen.

Aber auf den Erfolgen auf dem Transfermarkt ruht sich der S04 offenbar nicht aus. Denn aktuell ist wohl ein alter Bekannter im Gespräch, der die noch weitestgehend unbesetzte Flügelposition beackern soll. Es handelt sich um Bernard Tekpetey. Der Vorteil: Er gehört schon Schalke 04, ist lediglich bis zum Sommer 2022 ausgeliehen. Für seine Rückkehr müssten die Knappen eine Klausel ziehen.

S04: Bernard Tekpetey in Dauer-Leihe – Jetzt will Schalke 04 Transfer-Klausel ziehen

Der 23-jährige Bernard Tekpetey wechselte erstmals 2016 zum FC Schalke 04. Dort spielte er vornehmlich bei der U23. Nur dreimal kam er bei den Profis zum Einsatz. 2019 wurde er dann für 150.000 Euro an den SC Paderborn verkauft. Dort verhalf der Transfer dem Zweitligisten maßgeblich zum Aufstieg.

Ein Jahr später holten ihn die Königsblauen mittels einer Klausel für 2,5 Millionen Euro zurück. Seitdem sammelte er beim S04 weiterhin kaum Spielpraxis: Erst wurde Bernard Tekpetey an Fortuna Düsseldorf und dann, 2020, an PFC Ludogorets Rasgard in Bulgarien ausgeliehen. Bei Letzterem läuft die Leihe noch bis Ende Juni 2022.

Schalke 04 hat bei der Leihe von Bernard Tekpetey (l.) offenbar eine Klausel im Vertrag, die eine Rückkehr ermöglicht.

FC Schalke 04: Transfer von Bernard Tekpetey sinnvoll – Kaum Flügelspieler beim S04

Allerdings könnte es jetzt schon schneller zu einer Rückkehr kommen als angenommen. Footballghana.com berichtet, dass laut einer Aussage von Bernard Tekpetey Schalke 04 Interesse haben soll, den Flügelspieler frühzeitig vom bulgarischen Meister PFC Ludogorets Rasgard zurückzuholen. Hierfür hat der Verein offenbar eine Klausel.

Für Schalke 04 wäre der Transfer durchaus sinnvoll – schließlich ist der Verein auf den Flügelpositionen unterbesetzt. Zwar kehrt Rabbi Matondo nach seiner Leihe an Stoke City zurück. In England konnte der Walise aber kaum Spielpraxis sammeln. Auch Benito Raman steht noch unter Vertrag, dessen S04-Abgang zeichnet sich jedoch ab.

Bernard Tekpetey: Aufstieg mit SC Paderborn – Schalke 04 könnte auf gleichen Effekt setzen

Hinzu kommt, dass der Flügelspieler die zweite Liga kennt. Er schaffte mit dem SC Paderborn den Bundesliga-Aufstieg, erzielte zehn Tore und bereitete sechs weitere vor. Einen ähnlichen Effekt erhofft sich jetzt offenbar auch Schalke 04 von dem Transfer von Bernard Tekpetey.

Der Angreifer selbst ist offenbar hin- und hergerissen. Einerseits würde er gerne weiterhin für PFC Ludogorets Rasgard auflaufen: „Ich möchte auch die Möglichkeit haben, in Ludogorets zu bleiben, weil wir Champions-League-Playoffs spielen“, so der Ghanaer über eine mögliche S04-Rückkehr. Sein Herz hinge aktuell am bulgarischen Meister.

Schalke 04: Flügelspieler vor S04-Rückkehr – zuvor steht anderer Transfer an

Doch angesichts des blau-weißen Interesses räumte er ein: „Aber ich werde alles den Vereinen überlassen, um zu entscheiden. Wenn Schalke mich anruft, werde ich gehen.“ Mit den Knappen aus Gelsenkirchen fühlt er sich offenbar sehr verbunden.

„Ich kann sagen, dass Schalke 04 mich in der Fußballwelt bekannt gemacht hat. Dort habe ich angefangen, als ich nach draußen ging.“ Die Verantwortlichen bei den Königsblauen haben sich zu dem Gerücht noch nicht geäußert. Ehe jedoch der S04 jemanden in den neuen Kader holen kann, muss erstmal einer gehen – so das Credo der Königsblauen. Aktuell könnte ein Transfer von Amine Harit die Rettung für Schalke 04 sein. Zwei Klubs sind anscheinend am Marokkaner interessiert.

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/Kirchner-Media

Mehr zum Thema