S04 sortiert Kader gnadenlos um

Klub legt Wechsel nah: Star-Trio soll den FC Schalke 04 verlassen

Dass der FC Schalke 04 seinen Kader umbauen muss, war und ist klar. Nun kommt heraus, welches Star-Trio auf jeden Fall trotz Vertrag gehen soll.

Gelsenkirchen - Rouven Schröder als neuer Sportdirektor des FC Schalke 04 beginnt offiziell zwar erst am 1. Juni mit seinem Job. Doch nachdem die Vertragsverhandlungen erfolgreich abgeschlossen waren und die Zusammenarbeit verkündet werden konnte, legte der 45-Jährige sofort los. Kein Wunder angesichts der vielen Arbeiten, die ihm bevorstehen.

NameFC Schalke 04
StadionVeltins-Arena
OrtGelsenkirchen
TrainerDimitrios Grammozis

FC Schalke 04 baut Kader um: S04 peilt mehrere Transfer-Abgaben mit Stars an

Der Abstieg in die 2. Liga ist für die „Knappen“ schon vier Spieltage vor Saisonende besiegelt. Damit einher, gehen tiefgreifende Veränderungen im Kader des FC Schalke 04. Sechs Leihspieler verlassen die Königsblauen nach der Spielzeit.

Bei vier Profis des FC Schalke 04 laufen die Verträge aus. Hinzu kommen noch die von Bastian Oczipka und Benjamin Stambouli, die laut Medienberichten nach dem Abstieg keine Gültigkeit mehr besitzen. Damit verlassen einige Stars, aber auf jeden Fall mehr als ein komplettes Team den S04.

FC Schalke 04: Sportvorstand Peter Knäbel führt mit jedem S04-Profi Einzelgespräche

Denn in dieser Aufzählung kommen noch nicht einmal die Spieler vor, die laut Vertrag bleiben müssen, aber gehen sollen. Der eine, weil er sportlich nicht überzeugen konnte, der andere aus Kostengründen - die nächsten sogar aus beiden.

Die Sport Bild berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe (5. Mai), dass Sportvorstand Peter Knäbel dafür in den vergangenen Tagen viele Einzelgespräche führte. Allein am Samstag (1. Mai) sollen es 14 gewesen sein. Daraus kristallisiert sich nun, wer wie seine Rolle beim FC Schalke 04 sieht und wie es für ihn ab Sommer weitergeht.

Mark Uth (l.) und Amine Harit sollen den FC Schalke 04 nach der Saison verlassen.

FC Schalke 04: Amine Harit, Mark Uth und Matija Nastasic sollen S04 verlassen

Demnach wurden Matija Nastasic und Mark Uth nahegelegt, sich einen neuen Verein zu suchen. Das Duo zählt zu den Groß-Verdienern auf Schalke.

Amine Harit wiederum, der nach RUHR24-Informationen schon vor einem Jahr intern auf einen Wechsel pochte, will und darf sich ebenfalls einen neuen Klub suchen. Der S04 will seinem Spielmacher keine Steine in den Weg legen.

FC Schalke 04: Sportdirektor Rouven Schröder muss Transfer-Gewinne für S04 erzielen

Stellt sich für die Königsblauen nur die Frage, wann die Angebote eintrudeln und in welcher Höhe. Verscherbeln will Peter Knäbel keinen. Ein klarer Auftrag an Sportdirektor Rouven Schröder, für den sich der FC Schalke 04 aus zwei Gründen entschied.

Zum einen wegen seines Netzwerks und zum anderen wegen seiner Erfolge bei Transfer-Gewinnen. Der ehemalige Innenverteidiger des MSV Duisburg und VfL Bochum könnte also der genau richtige Mann für die „Knappen“ sein.

FC Schalke 04: Youri Mulder fordert Qualität bei S04-Transfers ein

Von seinem Erfolg wird abhängig sein, wen der FC Schalke 04 alles noch verpflichten kann. Der S04-Transfer von Simon Terodde ist nur der Anfang. Im Sturm soll trotzdem noch nachgelegt werden - ganz zu schweigen von den anderen Positionen.

Geht es nach dem neuen S04-Aufsichtsratsmitglied Youri Mulder ist das auch dringend nötig. Der „Eurofighter“ verwies in den vergangenen Wochen wiederholt darauf hin, dass die Königsblauen nicht nur Malocher bräuchten, sondern in der 2. Liga mit spielerischer Qualität überzeugen müssten.

FC Schalke 04 verliert mit Amine Harit und Mark Uth Qualität für die S04-Offensive

Ohne Amine Harit und Mark Uth würde der kommende Zweitligist an spielerischer Qualität verlieren - hätte aber die Möglichkeit, neue dazu zu gewinnen. Das Duo konnte schließlich den Abstieg auch nicht verhindern.

So oder so wird sich das Gesicht des FC Schalke 04 aber stark verändern. Nur wenige aus dem jetzigen Kader dürften auch in der kommenden Spielzeit beim S04 noch unter Vertrag stehen.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO via Kirchner-Media