Wechsel eingetütet

Schalke-Transfer von Amine Harit: Bedingung für permanenten Wechsel enthüllt

Der Schalke-Abschied von Amine Harit stand bis zum Schluss auf der Kippe. Nun wurden alle Parameter der Deals enthüllt.

Update, Mittwoch (7. September), 08.54 Uhr: Wie dramatisch die letzten Stunden des Deadlinedays für Schalke 04 wirklich waren, hat nun die Sport Bild enthüllt. Der Transfer von Amine Harit zu Olympique Marseille war quasi gescheitert. Der S04 bewies Beharrlichkeit, sodass die Franzosen auf den letzten Metern einknickten und die Forderungen des Revierklubs akzeptierten.

Schalke-Transfer von Amine Harit: Parameter für permanenten Wechsel enthüllt

Rouven Schröder hatte mit seinem Team vorher klare Parameter abgesteckt, die erfüllt werden sollen, damit der Deal über die Bühne geht. Konkret bedeutete dies: wenn Harit wettbewerbsübergreifend 15 Spiele für Olympique Marseille absolviert, wird 2023 aus der Leihvereinbarung ein permanenter Transfer. Eine Ablöse von fünf Millionen Euro wäre dann fällig.

Der Champions-League-Teilnehmer wollte jedoch nur Einsätze über mindestens 45 Minuten für die Klausel zählen lassen. Schalke winkte ab und Rouven Schröder erklärte den Wechsel als gescheitert.

Mit diesem Signal hatte Marseille offenbar nicht gerechnet. Unter höchstem Zeitdruck stimmten sie gegen 22.05 Uhr folglich doch noch den S04-Forderungen zu. Die Knappen müssen nach Informationen der Sport Bild in den kommenden Monaten einen Teil des Mega-Gehalts von Harit weiterzahlen. Den größeren Anteil (rund 3,5 Millionen) übernimmt aber Olympique. Dafür besitzt Schalke 04 eine Weiterverkaufsbeteiligung von zehn Prozent.

Update, Montag (5. September), 09.10 Uhr: S04-Sportdirektor Rouven Schröder hat noch einmal die Intensität hinter dem Transfer von Amine Harit betont. Der Leihe des Mittelfeldspielers zu Olympique Marseille „war eineinhalb Stunden vor dem Transferende off“, sagte Schröder am Sonntag (4. September) bei Sky.

„Wir haben dann als Schalke 04 gesagt, wir gehen in ein gewissen Risiko und schieben den Transfer eventuell Richtung Januar. Am Ende kam es aber doch anders“, sagte Schröder weiter. Er ergänzte: „Wäre Harit letztlich bei uns geblieben, hätten wir ihn auch eingesetzt.“

Schröder erklärte die weiteren Hintergründe des Wechsels: „Harits Vertrag konnten wir nicht stemmen. Ihm wurde damals ein hochdotierter Vertrag gegeben. Das war ihm auch im vorhinein klar.“ Daraufhin sei entschieden worden, dass der Marokkaner zunächst mit der S04-Mannschaft trainieren, aber nicht in den Wettbewerben spielen dürfe.  

Erstmeldung, Sonntag (4. September), 18.25 Uhr: Sein Abschied war die gesamte Transferperiode über Thema gewesen beim FC Schalke 04. Doch erst am letzten Tag der am Donnerstag (1. September) abgelaufenen Transferperiode hat Amine Harit den S04 verlassen. Dabei war ein Transfer „bis zum Schluss offen“, wie S04-Sportdirektor Rouven Schröder am Freitag (2. September) verraten hat.

VereinFC Schalke 04
Gründung4. Mai 1904
TrainerFrank Kramer
StadionVeltins-Arena

Schalke-Transfer beinahe geplatzt: S04-Wechsel war bis zum Schluss offen

„Wir haben uns als Verein positioniert“, stellte Schröder auf der Pressekonferenz vor dem Spiel des FC Schalke beim VfB Stuttgart am Samstag (15.30 Uhr, im Live-Ticker bei RUHR24) klar. Der Sportdirektor ergänzte, dass es kurz vor Ende des Transferfensters danach aussah, Harit nicht erneut zu Olympique Marseille zu verleihen, „weil wir gesagt haben, wenn der Transfer nicht so abbildbar ist, wie wir es uns wünschen, machen wir es nicht“.

Harit (25) hatte bereits vergangene Saison auf Leihbasis für die Franzosen gespielt. Nach seiner Rückkehr zu Königsblau war der Abschied forciert worden: Der Mittelfeldspieler war der letzte Großverdiener aus Schalker Zeiten vor dem Bundesliga-Abstieg.

S04-Sportdirektor Schröder glaubt fest an Harit-Abschied

Die zähen Verhandlungen haben sich für den FC Schalke 04 ausgezahlt. Der Wechsel beinhaltet sowohl eine Kaufoption als auch eine an Bedingungen geknüpfte Kaufpflicht (S04-Transfer-News bei RUHR24).

Schröder: „Wir haben die absolute Überzeugung, dass der Transfer zu einem permanenten Transfer wird. Wir sind absolut positiv, dass die entsprechenden Parameter erfüllt werden.“

Amine Harit hat den FC Schalke 04 in Richtung Marseille verlassen.

Für den S04 sei dieser Transfer ein wichtiges Zeichen gewesen. Wären die Schalke-Bosse nicht davon überzeugt gewesen, dass innerhalb der bereits laufenden Saison eine Kaufpflicht für Harit greife, hätten Schröder und Co. dem Deal nicht zugestimmt, sagte der Sportdirektor weiter.

S04-Star Harit steht auf Schalke bis 2024 unter Vertrag

Harit steht auf Schalke noch bis 2024 unter Vertrag. Sein Jahresgehalt soll bei 5,5 Millionen Euro liegen.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO/Imago

Mehr zum Thema