S04 baut Kader weiter um

Schalke 04: Trio auf Streichliste – auch S04-Neuzugang steht drauf

Die interne Analyse hat beim FC Schalke 04 ergeben, dass einzelne Mannschaftsteile verstärkt werden sollten. Mehr Spielraum gibt es bei gleichzeitigen Abgängen. Da kommt vor allem ein Trio ins Spiel.

Gelsenkirchen – Der XXL-Umbruch beim FC Schalke 04 im vergangenen Sommer war ein erster, wichtiger Schritt. Für die Konsolidierung und für die sportliche Perspektive nach dem Abstieg. Doch der Kader des S04 ist noch längst nicht nach den Wünschen der königsblauen Verantwortlichen aufgestellt, weswegen in der nächsten Transferperiode weitere Veränderungen anstehen.

VereinFC Schalke 04
Gründung4. Mai 1904, Gelsenkirchen
TrainerDimitrios Grammozis
Arena/StadionVeltins-Arena
Liga2. Fußball-Bundesliga

FC Schalke 04 sortiert im Januar aus: Sogar ein Neuzugang ist auf der S04-Streichliste

Nach Rücksprache mit der Vereinsführung weiß Sportdirektor Rouven Schröder zum einen nun, „welche Spieler wir aktiv angehen werden“, zitiert Funke Sport den 46-Jährigen aus einer digitalen Medienrunde am Dienstag (21. Dezember). Zum anderen sei nun auch klar, was der FC Schalke 04 bereit sei, für Neuzugänge auszugeben.

Der finanzielle Spielraum für die „Knappen“ ist nicht groß. Doch womöglich dehnt sich dieser wenigstens ein klein wenig noch aus, wenn der S04 im Januar Abgänge verzeichnen kann. Laut Medienberichten steht ein Trio auf einer Streichliste, sogar inklusive eines Sommer-Neuzugangs.

FC Schalke 04: Neuzugang Dries Wouters schon wieder ein Kandidat für einen S04-Abgang

Demnach zählen Dries Wouters, Timo Becker und Kerim Calhanoglu zu den möglichen Abgängen. Dries Wouters war erst im vergangenen Sommer ablösefrei vom KRC Genk zum S04 gewechselt. Sein Vertrag auf Schalke gilt noch bis Sommer 2024.

Doch der vielseitig einsetzbare Defensiv-Spieler war entweder verletzt oder konnte Trainer Dimitrios Grammozis im Training zu wenig überzeugen. Die Ruhr Nachrichten zitieren Rouven Schröder aus der digitalen Medienrunde mit den Worten „nicht zufriedenstellend“, wie die Zwischenbilanz zum 24-jährigen Belgier ausfalle. 115 Minuten auf zwei Spiele verteilt sammelte er bislang nur.

Sportdirektor Rouven Schröder und der FC Schalke 04 planen für den Januar mehrere Transfers.

FC Schalke 04: Timo Becker und Kerim Calhangolu dürfen S04 auch verlassen

Was für Dries Wouters gilt, gilt ebenso für Timo Becker, den der FC Schalke 04 schon in die U23 aussortiert hat. Die Gründe dafür sind rein sportlicher Natur, wie Dimitrios Grammozis vor dem Auswärtsspiel gegen den HSV betonte. „Er hat sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt“, zitiert der Kicker Rouven Schröder. Dennoch verteilen sich nur magere 111 Einsatzminuten auf fünf Spiele.

Noch düsterer sieht die Perspektive für Kerim Calhanoglu aus. Der junge Linksverteidiger durfte in der Hinrunde nur sechs Minuten spielen und schaffte es mehrmals sogar nicht einmal in den Kader. Bietet sich hier eine Luftveränderung an, dürfte der S04 dem 19-Jährigen keine Steine in den Weg legen.

FC Schalke 04 sucht Neuzugänge: Sturm und beide Außenbahnen im Transfer-Visier des S04

Das hätte aber zur Folge, dass der FC Schalke 04 nicht nur für den Sturm einen Transfer suchen müsste. Denn fällt Dauerbrenner Thomas Ouwejan doch mal aus, hätten die Königsblauen für den Transfer-Volltreffer aus der Niederlande keinen adäquaten Ersatz.

Doch Sportdirektor Rouven Schröder fahndet nicht nur nach einem Stürmer und einem Linksverteidiger. Laut Medienberichten sieht der S04 ebenso Bedarf für die rechte Defensivseite, wo sich Eigengewächs Mehmet Can Aydin und Neuzugang Reinhold Ranftl mit konstant guten Leistungen schwertun.

FC Schalke 04: Transfer-Bewegungen erst im Januar

Mit schnellen Ergebnissen rechnen die Verantwortlichen am Ernst-Kuzorra-Weg in Gelsenkirchen aber nicht. „Wir gehen das in aller Ruhe an“, sagt Rouven Schröder. „Wir haben ja den ganzen Januar Zeit.“

Gut möglich ist es daher, dass der FC Schalke 04 zu Beginn des Trainingslagers in Belek (Türkei) keinen Neuzugang präsentiert. Falls sich aber doch noch etwas im Jahr 2021 auftue, könne der S04 schnell reagieren. „Wir sind handlungsfähig“, so der Sportdirektor weiter. Und nicht nur das. Denn interessierte Spieler, die für den Bundesliga-Absteiger auflaufen wollen, gibt es offenbar immer noch genügend.

„Einige Spieler sehen sich im zweiten Halbjahr bei uns, um uns nach vorne zu bringen“, zitiert Funke Sport Rouven Schröder. Der habe in den vergangenen Tagen viele Telefonate geführt. Demnach sei der FC Schalke 04 weiterhin ein spannender Verein.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO