Nachfolger für Christian Gross

Schalke 04 sucht neuen Trainer: Geheimfavorit spielt jetzt auf Zeit

Mit welchem Trainer geht der FC Schalke 04 in die Saison 2021/22? Ein Trio soll wohl in der Favoritenrolle sein, alle drei Kandidaten wären ablösefrei zu haben.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04* steht kurz vor dem vierten Bundesliga-Abstieg. Dass sich der S04 mit neun Punkten Rückstand auf einen Relegationsplatz bei noch zwölf ausstehenden Spielen retten kann, erscheint aktuell als sehr unwahrscheinlich. Doch wer trainiert die „Knappen“ in der zweiten Liga? Offenbar haben die Königsblauen ein Trainer-Trio im Visier, wie RUHR24.de* berichtet.

VereinFC Schalke 04
TrainerChristian Gross
StadionVeltins-Arena
Kapazität62.271
OrtGelsenkirchen

FC Schalke 04: Der S04 plant bereits den Kader für die 2. Liga

Aufgrund der sportlichen Lage muss der S04 zweigleisig planen. So verriet Marketingvorstand Alexander Jobst (47) bereits Details zum Schalke-Kader in der 2. Liga*, falls die Königsblauen wirklich den Abstieg hinnehmen müssen.

Immerhin: Einen Shootingstar möchte Sportvorstand Jochen Schneider (50) langfristig an den FC Schalke 04 binden*. Es wäre wohl eine der letzten Amtshandlungen des 50-Jährigen, der den S04 spätestens zum Saisonende verlassen wird.

FC Schalke 04: Der S04 sucht Nachfolger für Jochen Schneider und Christian Gross

Einen Nachfolger für Jochen Schneider hat der FC Schalke 04 wohl gefunden, es gibt aber einen Haken*. So steht der Kandidat noch bei einem anderen Verein unter Vertrag. Bei der Suche nach einem Trainer könnte das besser aussehen.

Dass Christian Gross (66) nicht länger als bis zum Saisonende auf Schalke im Amt bleibt, dürfte ziemlich klar sein. So berichtete bereits der kicker in seiner Ausgabe vom 18. Februar, dass der S04 einen neuen Trainer suche. Der Vertrag des Schweizers endet im Juni.

Dimitrios Grammozis stand bereits zweimal auf der Kandidatenliste des FC Schalke 04 und bestätigte sogar Gespräche mit dem S04.

Doch wer versucht, den FC Schalke 04 ab der Saison 2021/22 wieder zurück in die Erfolgsspur zu führen? Funke Sport brachte zuletzt bereits zwei Namen ins Spiel, die der S04 im Visier haben soll: Domenico Tedesco (35) und Steffen Baumgart (49). Laut einem Bericht der BILD soll auch Dimitrios Grammozis (42) im Fokus der „Knappen“ stehen. Der Vorteil des Trios: alle Trainer wären ablösefrei zu haben.

FC Schalke 04: Dimitrios Grammozis bestätigte Gespräche mit dem S04

Letzterer stand bereits im Herbst 2020 nach der Trennung von Ex-Trainer David Wagner (49), der jetzt zwei Gründe verrät, warum der S04 im Abstiegskampf steckt*, sowie nach dem Aus von Manuel Baum (41) auf der Kandidatenliste der Blau-Weißen. Dimitrios Grammozis bestätigte Ende Dezember sogar gegenüber ran, dass Gespräche geführt wurden.

„Ich war damals in sehr guten Gesprächen mit den Schalker Verantwortlichen, aber letztendlich hat sich der Verein dann doch für Manuel Baum entschieden. Das ist auch völlig okay so“, sagte Dimitrios Grammozis.

Der 42-jährige Ex-Profi ist seit Juni 2020 ohne Verein, damals endete sein Vertrag mit dem SV Darmstadt 98. Hinter den Kulissen gab es wohl Ärger, wie die Hessenschau berichtete.

FC Schalke 04: Domenico Tedesco verlängert seinen Vertrag bei Spartak Moskau nicht

Gerade bei den Fans gilt jedoch eher Ex-Schalke-Trainer Domenico Tedesco als Favorit. Bereits vom 1. Juli 2017 bis zum 14. März 2019 stand der 35-Jährige beim S04 unter Vertrag – ehe er nach einer 0:7-Schlappe in der Champions League bei Manchester City gefeuert wurde. Dem womöglich letzten Spiel der Königsblauen in der Königsklasse für eine lange Zeit.

Viele Fans trauen dem Deutsch-Italiener zu, die „Knappen“ wieder auf Kurs zu bringen, auch im Falle des Bundesliga-Abstiegs. In der Saison 2017/18 führte Domenico Tedesco den S04 zur Vizemeisterschaft. Aktuell trainiert er Spartak Moskau und steht mit dem Klub auf dem dritten Rang. Doch seinen Ende Mai auslaufenden Vertrag wird der 35-Jährige nicht verlängern.

Domenico Tedesco (l.) stand bereits fast zwei Jahre lang beim FC Schalke 04 unter Vertrag und trainierte damals unter anderem Nabil Bentaleb. Aktuell ist er Coach von Spartak Moskau in Russland.

Der Weg für einen Neuanfang beim FC Schalke 04 wäre also frei. Sky-Experte Lothar Matthäus (59) sagte am Samstag (20. Februar) vor der 0:4-Pleite des S04 im Derby gegen den BVB*: „Tedesco hat auf Schalke immer noch einen großen Stellenwert. Ich würde es ihm zutrauen, auf Schalke mit dem Wiederaufbau eine neue Ära einzuleiten.“

FC Schalke 04: Domenico Tedesco kann sich wohl Engagement in Liga 2 nicht vorstellen

Laut einem Bericht der Sport Bild vom 6. Februar kann sich Domenico Tedesco jedoch ein Engagement in der 2. Liga nicht vorstellen. Dass der FC Schalke 04 allerdings noch den Klassenerhalt in der Bundesliga schafft, erscheint aktuell als sehr unwahrscheinlich.

Bliebe noch der dritte Kandidat, den die BILD als „Geheimfavoriten“ betitelt: Steffen Baumgart. Der 49-Jährige trainiert seit April 2017 den SC Paderborn und stieg mit dem Klub nach einem Durchmarsch aus der 3. Liga im Jahr 2019 in die Bundesliga auf, aber auch 2020 wieder ab. Aktuell steht der SCP in der 2. Liga auf dem zehnten Rang.

Steffen Baumgart steht aktuell beim SC Paderborn unter Vertrag, doch der Kontrakt läuft im Juni aus. Er gilt wohl als „Geheimfavorit“ auf den Trainer-Posten beim FC Schalke 04.

Der Coach gilt an der Seitenlinie als sehr emotional, das zeigt auch die spektakuläre Wutrede von Steffen Baumgart nach dem BVB-Sieg gegen Paderborn im DFB-Pokal*.

FC Schalke 04: „Geheimfavorit“ Steffen Baumgart verneint einen Kontakt zum S04

Doch darüber hinaus gelten auch seine Trainer-Fähigkeiten als anerkannt, nicht ohne Grund führte er die Ostwestfalen von der 3. Liga in die Bundesliga, nachdem der Klub ab der Saison 2014/15 binnen zwei Jahren zweimal abstieg.

Der Vertrag von Steffen Baumgart läuft im Juni 2021 aus, der S04 könnte den „Geheimfavoriten“ also ablösefrei nach Gelsenkirchen lotsen. Das Problem dabei: Aktuell gab es keinen Kontakt zum FC Schalke 04, wie der Trainer am Sonntag (21. Februar) selbst gegenüber dem Westfalen-Blatt bestätigte. Daran werde sich bis Mitte März auch nichts ändern.

Steffen Baumgart sieht das Chaos beim FC Schalke 04 nicht als Problem für ein Engagement

„Danach ist mein erster Ansprechpartner der SCP“, so Steffen Baumgart. Erst wenn die Gespräche mit dem SC Paderborn nicht gut verlaufen würden, sei der 49-Jährige womöglich bereit, mit einem Klub wie dem FC Schalke 04 über ein Engagement zu sprechen. Auch WA.de berichtet darüber, warum Steffen Baumgart S04-Trainer werden sollte*.

Die Trainer-Suche beim S04 bleibt aktuell noch völlig ergebnislos. Steffen Baumgart lässt den „Knappen“ aber zumindest ein Hintertürchen offen. Denn auf die Frage, ob ihn das Chaos in Gelsenkirchen nicht abschrecken würde, antwortete der 49-Jährige gegenüber dem Westfalen-Blatt: „Es gibt in jedem Verein mal schlechte Phasen. Entscheidend ist, wie man daraus kommt.“ *RUHR24.de und WA.de sind Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Anke Waelischmiller/Sven Simon/Kirchner-Media

Mehr zum Thema