S04-Coach spricht Klartext

Schalke-Trainer Gross verrät: Das sind die großen Schwächen der Mannschaft

Schalke 04 Training Christian Gross
+
Leitete kürzlich sein erstes Training in Gelsenkirchen: Der neue Schalke-Trainer Christian Gross.

Christian Gross steht beim FC Schalke 04 vor einer Mammutaufgabe. Der neue Trainer des S04 verrät, wo er die großen Schwächen der Mannschaft sieht.

Gelsenkirchen - Nach 13 Spielen der laufenden Bundesliga-Saison steht der FC Schalke 04 mit vier Punkten und 8:36 Toren am Tabellenende. Neu-Trainer Christian Gross (66) sieht vorne wie hinten Probleme auf sich zukommen.

NameChristian Gross
Geboren14. August 1954 (Alter 66 Jahre), Zürich, Schweiz
Position als SpielerMittelfeld
Stationen als TrainerFC Wil (1988-1993), Grasshoppers (1993-1997), Tottenham (1997-1998), FC Basel (1999-2009), VfB Stuttgart (2009-2010), BSC Young Boys (2011-2012), Al Ahli (2014-Juni 2016 und Oktober 2016 - Juli 2017), Zamalek (2018-2019), Al-Ahli (2019-Februar 2020), FC Schalke 04 (ab Dezember 2020)

Schalke 04 mit neuem Trainer: Diese Probleme sieht Christian Gross beim S04

Kein Sieg, die meisten Gegentore und die wenigsten selbst erzielten Treffer in der Bundesliga. Beim S04 stimmt es weder offensiv noch defensiv.

Das hat auch Christian Gross erkannt, wie er bei der Pressekonferenz zu seiner Vorstellung in Gelsenkirchen feststellte. Seit er im Februar dieses Jahres bei dem saudi-arabischen Klub Al-Ahli entlassen wurde, hat der neue Trainer des FC Schalke 04 die Bundesliga „sehr, sehr genau verfolgt“. Von der Schweíz aus.

Schalke-Trainer Christian Gross fordert mehr Kompaktheit in der Defensive

Als schließlich der Anruf von Sportvorstand Jochen Schneider (50) einging, sei der Fokus noch intensiver auf den S04 gefallen. Was dem erfahrenen Trainer aufgefallen ist, kommt nicht überraschend: Probleme gibt es an allen Ecken und Enden.

„Wir können uns steigern in der Kompaktheit“, wünscht sich Christian Gross einerseits mehr Stabilität in der Defensive. „Ganz, ganz wichtig“ sei es, zu „schauen, dass wir keine Tore kriegen.“ Doch nicht nur in der Defensivarbeit ist noch viel Luft nach oben.

Training unter dem neuen Coach Christian Gross. Schalke-Verteidiger Ozan Kabak (l.) im Zweikampf.

Schalke-Trainer Christian Gross: Auch offensiv drückt der Schuh beim S04

Gleichermaßen fordert er mehr Effizienz im Angriff und sagt: „Wir müssen mehr nach vorne tun“. Nur acht Tore aus 13 Spielen sind schließlich der schlechteste Wert der Bundesliga. Angesichts der Mannigfaltigkeit der Baustellen hofft Christan Gross zudem auf Transfers für den FC Schalke 04.

Der Mannschaft mangele es an Schnelligkeit. Deshalb habe man „vor allem auf den Außenbahnen einen gewissen Bedarf“. Zuletzt war Marco Richter (23) als Transfer-Kandidat beim S04 gehandelt worden. Der FC Augsburg erteilte einem Wechsel aber eine Absage. Das sei „kein Thema“, sagte ein Vereinssprecher gegenüber der Augsburger Allgemeinen.

Schalke 04: Trainer Christian Gross fordert mehr Mut von seiner Mannschaft

Bei all den Problemen gibt sich Christian Gross, der am Montag (28. Dezember) seine erste Trainingseinheit als Trainer des FC Schalke 04 leitete, zuversichtlich. Trotz der niederschmetternden Pleitenserie von 29 Liga-Niederlagen in Folge fordert er Geschlossenheit von seiner neuen Mannschaft.

„Sie sollte mutiger sein. Das sagt man so leicht, aber letztendlich zahlt sich der Mut, richtig eingesetzt, aus. Ich will eine mutige Mannschaft auf dem Platz, aber auch eine clevere Mannschaft auf dem Platz“, so der Schweizer.

Schalke 04: Trainer Christian Gross hofft auf Besserung gegen Hertha BSC

Erste Erfolge sollen schon sichtbar werden, wenn der FC Schalke 04 auf Hertha BSC trifft (zum Live-Ticker). Die Hoffnung ist, dass der S04 sich am Samstag (2. Januar, 15.30 Uhr) in Berlin trotz der kurzen Vorbereitungszeit schon in einer verbesserten Verfassung präsentiert. Immerhin: Dann sind Torhüter Frederik Rönnow (28) und Angreifer Mark Uth (29) wieder mit von der Partie.

„Der erste Eindruck von der Mannschaft war sehr positiv. Sie waren sehr fokussiert, als ich mit ihnen gesprochen habe“, gibt sich Christian Gross optimistisch. Die Mission Klassenerhalt sei aber ohnehin ein Marathon.

Schalke-Trainer Christian Gross: „Lassen Sie mich das anpacken!“

Während bei einigen Fans und Beobachtern die Hoffnung auf Besserung langsam schwindet, wirbt der neue Trainer für Aufbruchsstimmung. Im Jahr 2021 soll geschafft werden, was drei verschiedenen Übungsleitern in 2020 nicht gelang.

Den FC Schalke 04 wieder in die Erfolgsspur zu bringen. Christian Gross verspricht: „Es gibt viel zu tun, lassen Sie mich das anpacken! Die Mannschaft muss alles aus sich herausholen, dann kann sie was Tolles schaffen.“