Richtungswechsel beim S04?

Schalke 04: Torwart-Verträge laufen aus – S04 droht Fiasko für neue Saison

Auf der Torwart-Position droht Schalke 04 ein Problem. Es könnte einen Richtungswechsel geben.

Gelsenkirchen – Auf keiner Position gab es beim FC Schalke 04 wohl so viele Wechsel in den vergangenen Jahren, wie auf der des Torhüters. Seit Beginn der Saison 2019/20 setzte der S04 sechs verschiedene Keeper ein. Aktuell ist Martin Fraisl der Stammtorwart – doch sein Vertrag läuft am Saisonende aus.

VereinFC Schalke 04
Gründung4. Mai 1904
OrtGelsenkirchen
StadionVeltins-Arena

Schalke 04 droht Torwart-Fiasko: Nur ein Keeper für die neue Saison gesetzt

Im Sommer verpflichtete der S04 Martin Fraisl, der zu diesem Zeitpunkt vertragslos war. Zuvor spielte er für ADO den Haag in den Niederlanden. Der 28-Jährige verdrängte Ralf Fährmann aus dem Schalker Tor und wurde langfristig zur neuen Nummer eins.

Einen entscheidenden Einfluss beim Keeper-Wechsel beim FC Schalke 04 soll auch Torwarttrainer Wil Coort gehabt haben. Der Niederländer ersetzte im Sommer den langjährigen Coach Simon Henzler. Doch für die Saison 2022/23 könnten die Karten neu gemischt werden. Denn nach aktuellem Stand gilt nur Ralf Fährmann als gesetzt im S04-Kader.

Schalke 04: Torwart-Verträge von Martin Fraisl und Michael Langer laufen aus – bislang keine Verhandlungen

Ralf Fährmann steht beim FC Schalke 04 bis 2025 unter Vertrag und ist damit seinen Konkurrenten einen Schritt voraus. Die Verträge von Martin Fraisl und Michael Langer laufen zum Saisonende aus. Nach Informationen der WAZ gab es bislang kein neues Angebot seitens des S04. Der Fokus liege laut Aussage von Sportdirektor Rouven Schröder gegenüber der Tageszeitung auf dem Tagesgeschäft.

Weniger als fünf Monate vor Vertragsende ist die Torhüter-Situation beim S04 demnach völlig offen für die Saison 2022/23. Denkbar ist, dass zumindest Michael Langer, der sich aktuell von einem Kreuzbandriss erholt, einen Anschlussvertrag erhält. Der 37-jährige Österreicher gilt als sehr beliebt im Team und ist mit seiner Rolle als Nummer drei zufrieden.

Martin Fraisl (2.v.l.) ist die aktuelle Nummer eins beim FC Schalke 04, Ralf Fährmann (m.) die Nummer zwei.

Schalke 04: Ralf Fährmann nur die Nummer zwei, Martin Fraisl mit Fehlern

Der ambitioniertere Ralf Fährmann verlor im Sommer 2021 wiederholt seinen Platz als Nummer eins im Tor des FC Schalke 04. Dass der S04 in der kommenden Saison, womöglich dann sogar in der Bundesliga, wieder regelmäßig auf den 33-Jährigen setzen würde, erscheint unwahrscheinlich.

Martin Fraisl agierte nicht nur beim 2:1-Erfolg über Jahn Regensburg am Samstag (5. Februar) unglücklich. Bei zwei Weitschüssen, einer davon führte zum 0:1-Gegentreffer, stand der Keeper zu weit vor seinem Kasten. Schon mehrfach musste der S04-Torwart in dieser Saison nach Fernschüssen hinter sich greifen. Laut Daily Mail sollen die Glasgow Rangers und Norwich City auf einen ablösefreien Transfer nach Vertragsende hoffen.

Schalke 04 auf Nummer-eins-Suche? Interne Lösung mit Richtungswechsel wäre langfristig möglich

So könnte es sein, dass der FC Schalke 04 nach einer neuen Nummer eins für die kommende Spielzeit sucht. Das Anforderungsprofil wäre klar: Es sollte ein mitspielender Keeper sein, der nicht ausschließlich auf der Linie klebt. Diesem Profil fiel bereits Ralf Fährmann zum Opfer. Vielleicht bahnt sich auf lange Sicht auch eine interne Lösung inklusive Richtungswechsel an – hin zu einem aufstrebenden Jungspund.

U19-Torwart Daniel Rose trainierte in der Länderspielpause bei den Profis des FC Schalke 04 mit.

Der Vertrag des aktuell mit den Profis trainierenden U23-Keeper Felix Wienand (19) läuft zwar auch im Sommer aus. Aber in der U19 spielt mit Daniel Rose ein vielversprechendes Talent. Der Ire, der zweimal für das U19- und einmal für das U21-Nationalteam seines Landes auflief, kam im Sommer 2020 vom FC Everton zum S04. Während der Länderspielpause durfte der 18-Jährige zuletzt sogar beim Zweitliga-Team mittrainieren – und sich womöglich für künftige höhere Aufgaben empfehlen, denn im Juni endet seine Juniorenzeit.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO