Hin und Her beim S04

Torwart-Frage auf Schalke geklärt: Dimitrios Grammozis liefert deutliche Begründung

Das Torwart-Wechselspiel auf Schalke setzt sich fort. Jetzt sieht es aber so aus, dass Ralf Fährmann nicht mehr von Frederik Rönnow verdrängt werden kann.

Gelsenkirchen - Torwart Ralf Fährmann ist auf Schalke wieder die Nummer eins – was jetzt Mitte April (wieder) verkündet werden kann, war bereits Anfang Januar ein Thema bei den Königsblauen. Die damalige Begründung von Ex-Trainer Christian Gross lautete, dass der 32-Jährige „mehr kommuniziert, was in dieser Situation extrem wichtig ist.“

NameRalf Fährmann
Geboren27. September 1988 (Alter 32 Jahre), Chemnitz
Größe1,96 Meter
Gewicht93 Kg
EhepartnerinNadine Fährmann (verh. 2016)
Aktuelles TeamFC Schalke 04 (#1 / Torwart)

Ralf Fährmann (FC Schalke 04) wiederholt verletzt oder Ersatztorwart hinter Frederik Rönnow

Unter einem anderen Ex-Trainer in dieser Saison, Manuel Baum, war Ralf Fährmann auf Schalke nur noch Ersatztorwart. Das Wechselspiel zwischen dem Ur-Schalker und der Frankfurt-Leihgabe Frederik Rönnow dauert schon seit Saisonbeginn an.

Letzterer bekam erstmals am 3. Spieltag die Chance, sich zu beweisen, als sein Kontrahent und Teamkollege sich während der 0:4-Niederlage bei RB Leipzig verletzte. Seitdem teilt sich das Duo ein Schicksal: An den Torhütern liegt es diese Saison am wenigsten, dass der FC Schalke 04 so tief im Schlamassel steckt.

Ralf Fährmann (FC Schalke 04): Torwart stand unter Manuel Baum vor einer S04-Suspendierung

Trotzdem knallte es wohl schon mindestens einmal heftig am Ernst-Kuzorra-Weg. Unter Manuel Baum stand Ralf Fährmann nach einem Eklat vor einer Suspendierung.

Der gebürtige Chemnitzer dürfte daher froh gewesen sein, als es beim S04 zum erneuten Trainer-Wechsel kam. Doch sein Glück war nicht von langer Dauer.

Torwart Ralf Fährmann ist beim FC Schalke 04 wieder die Nummer eins.

Ralf Fährmann (FC Schalke 04): Neben Frederik Rönnow durfte auch Torwart Michael Langer ins S04-Tor

Das muntere Torwart-Wechselspiel setzte sich auch in 2021 nahtlos fort, als Ralf Fährmann dem FC Schalke 04 wegen einer Rippenverletzung wochenlang fehlte. Weil Frederik Rönnow zwischenzeitlich ebenfalls ausfiel, durfte sogar Michael Langer als etatmäßige Nummer drei in dieser Saison schon drei Spiele absolvieren.

Es dürften vermutlich keine weiteren Spiele hinzukommen, da die beiden Torwart-Häuptlinge wieder einsatzbereit sind. Dass deswegen aber beim knappen S04-Sieg gegen den FC Augsburg zwischen den Pfosten erneut ein Tausch vorgenommen wurde, war dann doch für viele überraschend.

Ralf Fährmann (FC Schalke 04) nach Verletzung zurück im Tor des S04

Vor der Partie hatte Dimitrios Grammozis noch auf Nachfrage von RUHR24 gesagt, dass Ralf Fährmann zwar wieder im Training sei. Allerdings sei er eine Woche zuvor ungeplant ins kalte Wasser geworfen worden, weil sich Ersatztorhüter Sören Ahlers verletzt hatte.

„Ralle muss sich noch an die Belastung gewöhnen, weil er lange draußen war. Daher steht an erster Stelle, dass er die jetzt erst einmal gut wegsteckt und gesund bleibt“, so der Schalke-Trainer.

Ralf Fährmann (FC Schalke 04): Dimitrios Grammozis sendet klares Torwart-Signal beim S04

Eine Aussage, die gar nicht danach klang, dass bei der Torhüter-Besetzung ein Wechsel vorgenommen wird. Vor allem gab es keinen triftigen Grund dafür, weil Frederik Rönnow in den Spielen zuvor – bis auf sein Eigentor gegen Borussia Mönchengladbach – einen größtenteils passablen Job machte.

Doch beim Heimspiel gegen FC Augsburg stand trotzdem Ralf Fährmann plötzlich wieder in der Startelf des FC Schalke 04. Es war nicht das einzige deutliche Signal, das Dimitrios Grammozis beim S04 sendete. Denn der 42-Jährige setzt mehr und mehr auf Spieler, die in der kommenden Saison ebenfalls noch für die Königsblauen infrage kommen.

Dimitrios Grammozis setzt beim FC Schalke 04 nicht mehr auf Frederik Rönnow.

Ralf Fährmann (FC Schalke 04): Konkurrent Frederik Rönnow wechselt zurück zu Eintracht Frankfurt

„Ich habe schon in der Vergangenheit betont, dass wir eine gute Mischung brauchen. Eine Mischung aus Jungs, die jede Woche Gas geben und Spielern, die uns nächste Saison noch weiterhelfen können“, sagte Dimitrios Grammozis nach dem zweiten Saisonsieg.

Vor allem Letzteres trifft auf Ralf Fährmann zu, der noch bis Sommer 2023 unter Vertrag steht. Auf Frederik Rönnow nicht, der nach der Saison bekanntlich zu Eintracht Frankfurt zurückkehrt. Seine Chancen, in dieser Spielzeit noch einmal für den FC Schalke 04 aufzulaufen, stehen zudem offenbar nicht gut.

Ralf Fährmann (FC Schalke 04): Dimitrios Grammozis entscheidet sich gegen Frederik Rönnow

„Wenn nichts Außergewöhnliches passiert, genießt Ralf Fährmann unser Vertrauen“, betonte Dimitrios Grammozis. Das „Rennen mit Freddy“ sei zwar ein enges, so der 42-Jährige weiter. „Aber wir haben uns jetzt für Ralle entschieden und werden das die nächsten Spiele auch.“

Die alte und neue Nummer eins des FC Schalke 04 habe gegen den FC Augsburg „einige gute Bälle entschärft und war ein richtiger Stabilisator“, lobte Dimitrios Grammozis weiter. „Er hat seine Sache nach so langer Zeit richtig gut gemacht.“

Ralf Fährmann (FC Schalke 04): Starke Leistung im S04-Tor gegen den FC Augsburg

In der Tat hielt Ralf Fährmann mehrmals gut. In der 24. Minute behielt er in einem Eins-gegen-Eins-Duell gegen Marco Richter die Oberhand und hielt somit die frühe 1:0-Führung fest.

Stark reagierte der 32-Jährige zudem in der 55. Minute, als er reflexartig den strammen Schuss von Ruben Vargas aus kurzer Distanz abwehrte. Darüber hinaus wehrte er einen Fallrückzieher nach 77 Minuten sehenswert zu einem Eckball ab.

Rubriklistenbild: © Uwe Kraft via Christopher Neundorf/Kirchner-Media

Mehr zum Thema