Tweet mittlerweile gelöscht

Ex-Schalker nach Pleite unter Beschuss: Rapper droht sogar mit Gewalt

PSG-Verteidiger Thilo Kehrer wurde in Frankreich heftig bedroht. Der ehemalige Profi des FC Schalke 04 muss sogar um seine körperliche Unversehrtheit bangen.

Paris – Über 35 Millionen Euro zahlte Paris St. Germain im Sommer 2018 für Thilo Kehrer (24) an den FC Schalke 04. Der Verteidiger zählt bei den Franzosen zum Stammpersonal, wenn er nicht mal wieder mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hat. Doch jetzt wird der ehemalige Nachwuchsspieler des S04 heftig bedroht und muss sich sogar vor Konsequenzen in Acht nehmen.

NameThilo Kehrer
Geboren21. September 1996 (Alter 24 Jahre), Tübingen
Größe1,86 Meter
Aktuelle TeamsParis Saint-Germain (#4 / Abwehrspieler), Deutsche Fußballnationalmannschaft
Beitrittsdaten2010 (VfB Stuttgart), 2012 (FC Schalke 04), 2018 (PSG)

Thilo Kehrer (PSG): Ex-Schalker nach Paris-Pleite heftig bedroht

Am Samstag (3. April) trafen PSG und der OSC Lille im Spitzenspiel der französischen Ligue 1 aufeinander. Lille gewann mit 1:0 und steht damit sieben Spieltage vor dem Saisonende auf Platz eins. Zum ersten Mal seit drei Saisons könnte es einen anderen Meister als Paris St. Germain geben.

Thilo Kehrer, als Rechtsverteidiger aufgeboten, fälschte vor dem Treffer zum 1:0 den Schuss von Jonathan David (21) unhaltbar für PSG-Keeper Kaylor Navas (34) ins eigene Netz ab. Eine Schuld traf ihn aber nicht, der Ball wäre wohl so oder so reingegangen.

Thilo Kehrer (PSG): Rapper nennt Ex-Schalker einen „Schwindler“

Nach 64 Minuten wechselte PSG-Trainer Mauricio Pochettino (49) den ehemaligen Spieler des FC Schalke 04 aus, sagte aber: „Klar ist, dass wir heute niemanden herausnehmen können. Wir haben alle dieses Spiel verloren. Niemand kann persönlich herausgegriffen werden. Wir sind alle verantwortlich.“

Doch der französische Rapper Mokobe (44), bekennender PSG-Fan, schoss über alle Grenzen der Kritik hinaus. Mittels eines mittlerweile gelöschten Tweets wandte er sich direkt an Thilo Kehrer: „Du bist echt eine Null, du verdienst es nicht, das Trikot von PSG zu tragen. Du verdienst eine Voodoo-Puppe, Ar***loch. Du bist ein Hochstapler, eine Wurst, ein Schwindler.“

PSG-Spieler Thilo Kehrer, der bis zum Sommer 2018 für den FC Schalke 04, wurde von einem französischen Rapper heftig bedroht.

Thilo Kehrer (PSG): Rapper will Ex-Profi des FC Schalke 04 einen „Kopfstoß“ verpassen

Der Rapper bekam sich bei seiner Schimpftirade über den PSG-Spieler gar nicht mehr ein, wie auch tz.de berichtet – und drohte Thilo Kehrer sogar körperliche Gewalt an: „Wenn ich dich wieder treffe, verpasse ich dir einen Kopfstoß. Du gehörst ins Bett. Wechsle die Sportart und komm nie wieder“, so der 44-Jährige, der aus einem Pariser Vorort stammt.

Ähnlich heftige Bedrohungen mussten wohl erst zuletzt Schalke-Boss Jens Buchta (57) und seine Familie erleben. Der Aufsichtsratsvorsitzende verriet schockierende Details: „Wenn ich Mails und SMS mit Bedrohungen, auch körperliche gegen die Familie, erhalte, dann ist ein Punkt erreicht, an dem wir alle einmal innehalten und ein Stück zurücktreten sollten.“

Thilo Kehrer (PSG): Verantwortliche des FC Schalke 04 ebenfalls Opfer von Bedrohungen

Bereits vor wenigen Wochen berichtet Schalke-Marketingvorstand Alexander Jobst (47), dass Fans ihn selbst und seine Kinder bedrohten. Sätze wie „Wir wissen, zu welcher Schule deine Kinder gehen“ und „Bist du dir sicher, dass sie nach Hause kommen?!“, sollen gefallen sein.

Im Fall von Thilo Kehrer und Mokobe lässt sich zumindest festhalten, dass der Rapper durchaus Beziehungen zu PSG-Spielern hat. So zeigt er sich bei Instagram unter anderem mit den Paris-Stars Kylian Mbappe (22) und Neymar (29), wie sie etwa zusammen ein Basketball-Spiel verfolgten.

Thilo Kehrer (PSG): Ex-Schalker bereitet sich mit Paris auf das Champions-League-Viertelfinale vor

Vonseiten Thilo Kehrers und Paris St. Germains gab es keine Stellungnahme zu den Vorfällen. Das Team bereitet sich bereits auf das Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Bayern München vor. Der Sieger des Duells trifft auf den Gewinner zwischen Manchester City und Borussia Dortmund (zum Live-Ticker).

Seit seinem Wechsel zu PSG hat Thilo Kehrer 87 Spiele für die Franzosen bestritten und dabei zwei Tore geschossen, zudem zwei Vorlagen gegeben. In dieser Zeit feierte der neunmalige deutsche Nationalspieler mit Paris St. Germain jeweils zweimal den Meistertitel sowie den Superpokal-Triumph, einmal den Gewinn des Pokals sowie einmal den des Ligapokals.

Im Champions-League-Finale gegen den FC Bayern am 23. August 2020 stand er 90 Minuten lang als Rechtsverteidiger auf dem Platz, der FCB setzte sich aber am Ende mit 1:0 durch.

Rubriklistenbild: © Philippe Lopez/AFP