Zu defensiv?

Schalke 04: Grammozis reagiert auf Kritik – ein Vorwurf ärgert ihn enorm

Spielt der FC Schalke 04 in der zweiten Liga zu defensiv? Trainer Dimitrios Grammozis wehrt sich jetzt gegen die anhaltende Kritik am System.

Gelsenkirchen – Ein falsches Spielsystem, zu wenig Torchancen und mehr Angst vor der Niederlage, als Lust auf den Sieg: S04-Coach Dimitrios Grammozis musste sich in der laufenden Zweitligasaison mehr als einmal Kritik an der taktischen Ausrichtung seiner Mannschaft und an seiner Aufstellung anhören. Zu Unrecht, findet der 43-Jährige.

TrainerDimitrios Grammozis
Geboren8. Juli 1978 (Alter 43 Jahre), Wuppertal
Aktueller VereinFC Schalke 04

FC Schalke 04: Dimitrios Grammozis wehrt sich gegen Dreierkette-Vorwürfe

Im Interview mit der Sport Bild wehrt sich Dimitrios Grammozis, der nach einer turbulenten Hinrunde bei Schalke 04 weiter das Vertrauen bekommt, deutlich gegen die Vorwürfe. Konkret geht es dabei um die Dreierkette, die der frühere Darmstadt-Coach auch weiterhin für das beste System für Königsblau hält.

Die Diskussion darüber werde laut Dimitrios Grammozis zu oberflächlich geführt. Mehr noch: Der Vorwurf, dass der S04 aufgrund der Dreierkette zu defensiv spiele, sei laut dem Cheftrainer „einfach falsch“. Als Gegenargument führt der gebürtige Wuppertaler etwa an, dass der Bundesliga-Absteiger nach Darmstadt, St. Pauli und Regensburg die viertmeisten Tore aller Zweitligisten erzielt hat.

Dimitrios Grammozis: S04-Coach setzt auf offensive Interpretation der Dreierkette

Zudem hätten die „Knappen“ die meisten Torschüsse abgegeben. „Ist das zu defensiv?“, fragt Dimitrios Grammozis im Interview mit der Sport Bild deshalb provokant. Seiner Meinung nach ist die Diskussion über die Dreierkette und damit einhergehende fehlende Offensivkraft ein grundsätzliches Thema in Deutschland.

„Wenn man den Begriff ‚Dreierkette‘ hört, denkt man sofort an den Bus, der vor dem eigenen Tor geparkt wird. Wir interpretieren das anders, offensiv und angriffslustig“, so der Trainer von Schalke 04. Dimitrios Grammozis führt dazu ein Beispiel an, um zu belegen, dass sich die Dreierkette bei Königsblau von anderen Dreierketten unterscheide.

Setzt auf eine angriffslustige Dreierkette: S04-Coach Dimitrios Grammozis

So habe er Ko Itakura, den Schalke 04 wohl nur bei einem Aufstieg fest verpflichten kann, in einigen Partien weiter nach vorne geschoben. Der Spielaufbau sei dabei – anders als bei anderen Interpretationen der Dreierkette – lediglich über zwei Spieler aus der Kette erfolgt. So sollten mehr Optionen im Mittelfeld entstehen.

S04 zu defensiv? Dimitrios Grammozis verspricht Schalke-Fans offensive Power

Von einer taktischen Ausrichtung à la „Bus parken“ hält Dimitrios Grammozis ohnehin nichts. „Ich will unseren Fans, vor allem zu Hause, Offensiv-Power zeigen“, so der 43-Jährige. Eine solche Entwicklung war unmittelbar vor der Winterpause beim S04 durchaus zu beobachten.

Berichten zufolge sollen diese zuletzt erkennbaren offensiven Entwicklungsschritte innerhalb der Mannschaft dem Trainer auch den Job gerettet haben. Besonders beim 1:1 im letzten Auswärtsspiel beim Hamburger SV war nicht das Herausspielen von Torchancen das Problem der Schalker Mannschaft, sondern vielmehr das Verwerten jener.

Nach der Winterpause steht für den S04 zum Auftakt in das neue Jahr ein Heimspiel gegen Holstein Kiel (16. Januar, 13.30 Uhr) an. Es wird sich zeigen, ob Dimitrios Grammozis in der Winterpause die offensiven Abläufe seiner Mannschaft weiter verbessert hat. Der Trainer hat im neuen Jahr jedenfalls die Chance dazu, Kritik am eigenen System frühzeitig im Keim zu ersticken.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema