Schalke 04: Suat Serdar von Bundestrainer Löw für Nationalkader nominiert

31.03.2019, Niedersachsen, Hannover: Fußball: Bundesliga, 27. Spieltag: Hannover 96 - FC Schalke 04 in der HDI-Arena. Schalkes Suat Serdar bejubelt sein Tor zum 0:1 gegen Hannover 96. Foto: Peter Steffen/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit

Suat Serdar von Schalke 04 ist überraschend von Bundestrainer Joachim Löw für die DFB-Länderspiele gegen Argentinien (Dienstag, 8. Oktober) und Estland (Sonntag, 13. Oktober) nachnominiert. Löw reagiert damit auf den bestehenden Personal-Engpass.

  • Suat Serdar ist von Bundestrainer Löw für die DFB-Länderspielwoche nominiert worden.
  • Es ist die erste Nominierung Serdar für deutschen A-Kader
  • Möglich wurde die Nominierung durch Absagen anderer DFB-Spieler.

Erste A-Kader-Nominierung für Serdar

Bis dato durfte Suat Serdar, den Senol Günes (67 kritisiert, einzig in den Jugendteams des DFB ran. Eine Nominierung für den deutschen A-Kader erhielt der 22-Jährige bis dato nicht. Dies hat sich nun schlagartig geändert. Bundestrainer Joachim Löw nominierte den S04-Spieler für die Nationalelf nach. Insgesamt sind somit zehn Spieler von Schalke 04 in der Länderspielpause im Einsatz.

Zahlreiche DFB-Spieler wie Kroos und Hetor sagten ab

Hintergrund der Aktion sind zahlreiche Absagen, die beim deutschen Bundestrainer für das Länderspiel-Duett eingingen. So gaben etwa Kölns Jonas Hector oder auch Toni Kroos von Real Madrid bekannt, auf die kommenden Länderspiele zu verzichten. Hector laboriert an neuromuskulären Problemen, Kroos zog sich eine Adduktoren-Verletzung zu. Das sorgte dafür, dass Serdar zu seinem ersten Einsatz für die Nationalmannschaft kam.

Serdar glänzt bei S04

Dass Joachim Löw als Ersatz auf Suat Serdar, der laut Christian Heidel fast bei der TSG Hoffenheim gelandet wäre, zurückgreift, kommt nicht von ungefähr. Der Mittelfeldspieler kam in der laufenden Saison für den S04 bereits in fünf Pflichtspielen zum Einsatz. Hierbei gelangen ihm drei Treffer. Neben seiner Trefferquote punktet Serdar auch durch seine wuchtige Spielweise bei Schalke 04. Diese hat der Schalker im Gegensatz zur der vergangenen Spielzeit aber deutlich besser unter Kontrolle. Der 22-Jährige attackiert zwar noch, aber dann im richtigen Moment.

Serdar agiert deutlich abgeklärter

In der letzten Spielzeit spielte Suat Serdar auch mit Wucht, setzte von dieser Fähigkeit aber zu viel ein. Demzufolge flog der Schalker gleich zweimal vom Platz. Bei einem Vergehen mit gestrecktem Bein gegen Mike Frantz (32) vom SC Freiburg wurde er vom DFB-Sportgericht mit einer Spielsperre gelegt. Drei Partien musste der U21-Nationalspieler daraufhin auf der Bank Platz nehmen, ehe nur drei Spiele später wieder vom Platz flog.