Peter Knäbel sucht für S04

No-Name jetzt auf der Liste: Hat Schalke 04 seinen neuen Sportdirektor schon gefunden?

Peter Knäbel sucht für den FC Schalke 04 nach einem Sportdirektor. Eine interne Lösung gilt als favorisiert, doch es gibt offenbar noch eine externe Möglichkeit.

Gelsenkirchen - „Mit Schalker für Schalker.“ Bei seiner offiziellen Vorstellung als neuer Sportvorstand des FC Schalke 04 deutete Peter Knäbel an, welcher Weg ihm beim kommenden Zweitligisten vorschwebt. Die Beförderungen von Mike Büskens zum Co-Trainer sowie Gerald Asamoah zum Teammanager waren bewusst so gewählt und könnten erst der Anfang gewesen sein.

NameMathias Schober
Geboren8. April 1976 (Alter 45 Jahre), Marl
Größe1,91 Meter
Position als SpielerTorwart
Vereine als SpielerFC Schalke 04, Hansa Rostock, Hamburger SV

FC Schalke 04 sucht Sportdirektor: Mathias Schober gilt als Favorit beim S04

Unklar ist zwar, ob Gerald Asamoah auch über die Saison 2020/21 Teammanager bei den Königsblauen bleibt. Klar ist hingegen aber, dass die „Knappen“ unabhängig davon noch einen Sportdirektor suchen, der so schnell wie möglich Peter Knäbel unter die Arme greifen soll.

Noch dazu könnte dieser mit Mathias Schober einer werden, der ebenfalls ein besagter „Schalker“ wäre. Laut Medienberichten gilt der ehemalige Torhüter des S04 als Top-Favorit auf die Position. Derzeit unterstützt der 45-Jährige als Mitglied der „Task Force Kaderplanung“ die Profis sowieso schon.

FC Schalke 04: Mathias Schober bislang Sportdirektor der „Knappenschmiede“ vom S04

Eigentlich ist der gebürtige Marler „nur“ der Sportdirektor der „Knappenschmiede“. Dort arbeitete Mathias Schober aber schon eng mit Peter Knäbel zusammen, ehe er nun schon seit zwei Monaten die Lizenzspielermannschaft des S04 unterstützt.

Er passt also wie die berühmte Faust aufs Auge, wonach der FC Schalke 04 für den Sportdirektor eine interne Lösung bevorzugt. Offiziell perfekt ist aber noch immer nichts. Liegt es womöglich daran, dass die „Knappen“ derzeit noch mit einem anderen Kandidaten verhandeln?

Wird Mathias Schober (l.) der neue Sportdirektor beim FC Schalke 04?

FC Schalke 04 sucht Sportdirektor: Benjamin Schmedes neben Mathias Schober ein S04-Kandidat

Laut Angaben der Bild stehen zwei Namen auf der Liste des FC Schalke 04 für den Sportdirektor-Posten: zum einen Mathias Schober und zum anderen Benjamin Schmedes. Benjamin wer?

Der 36-Jährige ist aktuell Sport-Geschäftsführer vom Zweitligisten VfL Osnabrück, bei dem er seit 2017 arbeitet und noch einen Vertrag bis Sommer 2023 besitzt. Der gebürtige Hannoveraner kennt den aktuellen S04-Sportvorstand Peter Knäbel aber dennoch bestens.

FC Schalke 04 sucht Sportdirektor: Benjamin Schmedes und Peter Knäbel kennen sich vom HSV

Benjamin Schmedes war von 2014 bis 2017 Chefscout beim Hamburger SV. Peter Knäbel war von 2014 bis 2016 ebenfalls beim HSV angestellt und als Direktor für den Profifußball verantwortlich.

Benjamin Schmedes ist Sport-Geschäftsführer beim VfL Osnabrück und angeblich auf Schalke im Gespräch.

Kommen beide nun beim FC Schalke 04 wieder zusammen? Für Mathias Schober spricht, dass er die Strukturen beim S04 schon kennt, mit Peter Knäbel ebenfalls schon zusammengearbeitet hat und noch dazu die günstigere Variante wäre.

FC Schalke 04 sucht Sportdirektor: Benjamin Schmedes hat beim VfL Osnabrück noch einen Vertrag

Für Benjamin Schmedes spricht, dass er schon seit Jahren im Profi-Bereich arbeitet, sich in der 2. Liga auskennt und nachgewiesen hat, mit einem geringen Etat arbeiten zu können. Allerdings droht dem Club aus Niedersachsen nach dem Aufstieg 2019 sowie Platz 13 in der vergangenen Saison nun der Abstieg. Der VfL Osnabrück hat drei Spieltage vor Saisonende drei Punkte Rückstand auf den Relegationsrang und vier auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz.

Beim FC Schalke 04 wären die Ambitionen ganz andere. Die Zeiten seien zwar ungewiss, wie Peter Knäbel am Dienstag (27. April) in einer digitalen Gesprächsrunde mit Mitgliedern zu Protokoll gab. Aber die Ambitionen sollten „die höchstmöglichen“ sein, „weil wir Schalke 04 sind“.

FC Schalke 04 sucht Sportdirektor: Peter Knäbel lobt Mathias Schober

Mathias Schober wird derweil von Peter Knäbel gelobt, „weil wir schon zusammengearbeitet haben und ich ihm zu 100 Prozent vertrauen kann“. Dennoch dauert die Suche des FC Schalke 04 nach einem Sportdirektor noch an. „Die Entscheidung ist noch nicht gefallen“, so der Sportvorstand.

Dass der gebürtige Wittener beim S04 Unterstützung haben möchte, liegt für ihn auf der Hand. „Ich habe aus der Rolle des Direktors für Nachwuchs und Entwicklung miterleben können, wie die Arbeit von Christian Heidel und Jochen Schneider mit ihren Assistenten Axel Schuster und René Grotus war. Meine Schlussfolgerung daraus war und ist, dass die Arbeit alleine nicht zu stemmen ist.“

FC Schalke 04 sucht Sportdirektor: Peter Knäbel betont wichtige Position für den S04

Laut Peter Knäbel müsse ein Sportdirektor „Präsenz in der Kabine haben. Meine Stärken haben sich in Richtung Organisationsentwicklung und Strategie entwickelt“, gibt der 54-Jährige ehrlich zu.

Dadurch ergebe sich beim FC Schalke 04 Raum für einen Sportdirektor, der „Themen wie Kaderplanung und Medienpräsenz“ angehen sollte. Derjenige bekäme entsprechende „Entscheidungskompetenzen und Verantwortung. Jemand, den man arbeiten lassen muss.“ Der Sportvorstand des S04 betont daher in dem Zusammenhang, dass der gesuchte Nebenmann „nicht mein Assistent“ ist.

FC Schalke 04: „Knappenschmiede“ braucht laut Peter Knäbel keinen Nachfolger für ihn

Sofern Mathias Schober beim FC Schalke 04 Peter Knäbel zu den Profis folgt, entstünde ein Vakuum in der „Knappenschmiede“. Geht es nach dem Sportvorstand, müsse aber zumindest für ihn nicht zwingend ein Nachfolger gefunden werden.

Aus der jüngsten Historie heraus habe der S04 zwei Direktoren gebraucht. Mittlerweile fallen aber „zentrale Aufgaben“ zum Bauprojekt Berger Feld sowie zu den Entwicklungen in China weg. „Ich glaube, dass wir Aufgabengebiete zusammenlegen können. Außerdem müssen wir die Finanzen im Blick behalten. Ich investiere lieber in Spieler und Trainer.“

Rubriklistenbild: © Jürgen Fromme/firosportphoto via Kirchner-Media

Mehr zum Thema