Ausbaufähige Statistik

Schalke 04: Simon Terodde fordert neue Taktik – S04-intern ein Thema

Simon Terodde sieht Schalke 04 mit viel Selbstvertrauen nach dem 5:0-Sieg über Aue. Dennoch wünscht sich der Stürmer eine neue Heransgehensweise während eines Spiels.

Gelsenkirchen – Beim FC Schalke 04 lief zuletzt alles nach Plan. Der 5:0-Sieg über Erzgebirge Aue mit viermal der Note eins in der S04-Einzelkritik von RUHR24 gab den „Knappen“ viel Selbstvertrauen. Doch im Zweitliga-Aufstiegskampf gibt es noch längst keine Entscheidung. Daher streben die Königsblauen immer wieder nach Verbesserungen.

NameSimon Terodde
Geboren2. März 1988 (Alter 33 Jahre), Bocholt
PositionStürmer
Aktueller VereinFC Schalke 04

Schalke 04: Simon Terodde wünscht sich neue Taktik – Thema in S04-Kabine

Nach seiner Corona-Infektion stand Simon Terodde beim S04 schon beim 1:1-Remis gegen Holstein Kiel am 16. Januar wieder über 90 Minuten auf dem Feld. In Aue nahm ihn Trainer Dimitrios Grammozis nach 61 Minuten vom Feld. Der Stürmer bilanzierte jetzt im Gespräch mit Schalke-TV: „Mit einem 5:0 in eine Trainingswoche zu starten macht vieles einfacher.“

Der Angreifer fühlt sich wohl beim FC Schalke 04, hadert allerdings trotzdem etwas, wie er gegenüber der WAZ verriet. Denn der 33-Jährige wünscht sich eine neue Taktik für die Offensive, das sei auch bereits Thema in der S04-Kabine gewesen.

Schalke 04: Simon Terodde sieht bei anderer Sturm-Besetzung „keine großen Unterschiede“

Dabei gehe es Simon Terodde nicht etwa um eine personelle Umbesetzung oder eine Änderung des Systems. „Jeder fühlt sich wohl im System und weiß, was er machen muss“, so der gebürtige Bocholter bei Schalke-TV. Der S04 spielte in den vergangenen Wochen, auch vor der Winterpause, mit unterschiedlichen Sturm-Kombinationen aus Marvin Pieringer, Darko Churlinov, Marius Bülter und eben Terodde.

„Man sieht keine großen Unterschiede“, bilanziert Simon Terodde und fügte gegenüber der WAZ schmunzelnd hinzu: „Ohne mich ist die Mannschaft am Ende der Hinrunde immer stärker geworden. Jetzt bin ich froh, dass wir auch mit mir gewinnen können.“

Simon Terodde wünscht sich beim FC Schalke 04 eine neue Taktik.

Schalke 04: Simon Terodde möchte mit dem S04 Elfmeter provozieren

Aber eine Tatsache stört Simon Terodde beim FC Schalke 04 dann doch. Der S04 bekam in der Saison 2021/22 noch keinen einzigen Elfmeter zugesprochen. Nur Erzgebirge Aue ging es auch so, alle weiteren Teams durften mindestens einmal vom Punkt antreten.

Daher wünscht sich der Stürmer eine neue Taktik, eine andere Herangehensweise bei den Königsblauen. Er verrät im Gespräch mit der WAZ: „Das thematisieren wir in der Kabine, weil das zeigt, dass wir solche Situationen im Strafraum provozieren müssen.“ Womöglich wäre das auch nicht ganz uneigensinnig aus Sicht von Simon Terodde, könnte er doch ein potenzieller Elfmeterschütze sein.

Schalke 04: Simon Terodde könnte zum vierten Mal Zweitliga-Torschützenkönig werden

Simon Terodde hat in der laufenden Zweitliga-Saison 14 Tore in 16 Spielen erzielt. Dreimal wurde er bereits Torschützenkönig der zweiten Liga. In der aktuellen Rangliste steht er gemeinsam mit Sven Michel (SC Paderborn) auf Rang zwei. Auf Platz eins steht ein ehemaliger Schalker: Guido Burgstaller (FC St. Pauli) mit 15 Treffern.

Ex-Rekord-Torjäger Dieter Schatzschneider kürte für Deichstube.de* die besten Zweitliga-Stürmer. In seiner Rangliste kommt Simon Terodde ebenfalls auf den zweiten Rang. *Deichstube.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema