Stürmer will in die Bundesliga

Schalke 04: Terodde macht besonderen S04-Vorteil im Saison-Finale aus

Simon Terodde will mit dem S04 zurück in die Bundesliga. Dafür verrät er nun einen besonderen Trumpf.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 ist zurück in der Erfolgsspur. Mit den wichtigen Siegen über Hannover 96 und dem FC Ingolstadt ist der Klub wieder auf Tuchfühlung zu den Aufstiegsrängen. Sturm-Star Simon Terodde will am Ende unbedingt auf einem der vordersten drei Plätze einlaufen. Dafür hat er nun eine Kampfansage an die Konkurrenz losgeschickt.

NameSimon Terodde
Geboren2. März 1988 (Alter 34 Jahre), Bocholt
Größe1,92 Meter
Aktueller VereinFC Schalke 04

Schalke 04: Simon Terodde macht Kampfansage – spezieller Trumpf im Aufstiegskampf

In einem Interview mit der WAZ verdeutlichte Simon Terodde einmal mehr seinen unbedingten Willen, den Wiederaufstieg mit dem S04 noch in diesem Jahr zu schaffen. Dennoch wartet auf die Knappen ein anspruchsvolles Restprogramm. Unter anderem geht es noch gegen die Mitstreiter Heidenheim, Darmstadt, Bremen, Nürnberg und St. Pauli.

Der Angreifer sieht darin aber vielmehr eine Chance als einen Nachteil: „Es ist ein Vorteil, dass das Stadion wieder voll ist. Wenn wir zu Hause gegen Heidenheim, Werder Bremen und St. Pauli spielen, wird die Arena brennen. Wir können den Konkurrenten da Punkte abnehmen.“ Insbesondere die Rückkehr der Zuschauer sieht er dabei als entscheidenden Trumpf an, der die nötigen Prozente für den Aufstieg bedeuten könnte.

Schalke 04: Rückkehrer machen zusätzliche Hoffnung für das Saisonfinale

Den Optimismus bezieht Simon Terodde zudem auch aus der sich anbahnenden Verbesserung der Personalsituation bei Schalke 04: „In der Länderspielpause kehren viele gute Spieler bei uns zurück. Deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir eine gute Rolle spielen können.“

Unter anderem bahnt sich beim S04 das Comeback von Andreas Vindheim an. Auch Thomas Ouwejan kehrt nach überstandener Muskel-Problematik wieder zurück. Vieles spricht demnach für ein spannendes Saisonfinale. Wie wa.de* zudem berichtet, könnte es für Schalke 04 am Ende für die Relegation reichen – eine Simulation hat den Aufstieg vorgerechnet.

S04-Stürmer Simon Terodde hat eine Kampfansage an die Konkurrenz geschickt.

Schalke 04: Simon Terodde bedauert Grammozis-Aus beim S04

Bei allen positiven Schlagzeilen reagierte Simon Terodde aber auch traurig über das kürzliche S04-Aus von Ex-Trainer Dimitrios Grammozis: „Es war ein langer Weg seit Beginn der Vorbereitung. Man versucht natürlich immer, gemeinsam über die Ziellinie zu gehen. Am Ende sind aber die Spielergebnisse entscheidend. Das 3:4 gegen Rostock was sehr enttäuschend, der Rückstand auf Platz drei betrug sechs Punkte.“

Des Weiteren fügte er an: „Ich fand es riesig, wie er und sein Co-Trainer Sven Piepenbrock sich verabschiedet haben. Er hat menschliche Größe gezeigt. Ich glaube, dass er weiter vor dem Fernseher die Daumen drückt.“ *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema