32. Spieltag in der 2. Liga

Schalke 04: Simon Terodde bekommt Note 1 – Einzelkritik gegen Sandhausen

Simon Terodde beim Spiel SV Sandhausen gegen FC Schalke 04
+
Simon Terodde bekommt in der Einzelkritik gegen Sandhausen die beste Note bei Schalke 04.

Simon Terodde schießt Schalke 04 zum Sieg gegen den SV Sandhausen. Alle Noten für den S04 in der Einzelkritik.

Sandhausen/Gelsenkirchen – Der S04 hat in Sandhausen nach einer turbulenten Schlussphase mit 2:1. gewonnen Die Matchwinner Simon Terodde und Darko Churlinov bekommen beim FC Schalke 04 besonders gute Noten. Aber auch ein Einwechselspieler spielte eine wichtige Rolle.

VereinFC Schalke 04
GegnerSV Sandhausen
Wettbewerb2. Bundesliga

Schalke 04 gegen SV Sandhausen in der Einzelkritik: Alle Noten für den S04

Martin Fraisl: Vor über 10.000 frenetischen Schalke-Fans in Sandhausen hat der Österreicher nicht viel zu tun. Konnte sich kaum auszeichnen, was ihm nach der 1:4-Pleite gegen Bremen nicht ganz unrecht gewesen sein dürfte. Das Gegentor, das schon wieder nach einer Ecke fiel, war nur schwer zu halten. Note: 3,5

Andreas Vindheim: Gemeinsam mit Darko Churlinov leierte er zu Beginn über die rechte Seite viele Angriffe an. Was zunächst noch erfolgversprechend aussah, wurde bei ihm mit zunehmender Spielzeit aber ungenauer und weniger zwingend. Auch defensiv nicht fehlerlos. Note: 4

Schalke 04 gegen SV Sandhausen in der Einzelkritik: Note 2,5 für Kaminski und 3 für Itakura

Marcin Kaminski: Im Pech, dass sein klasse Steilpass auf Simon Terodde nicht die Führung des FC Schalke 04 brachte (19.). Generell ein über weite Strecken dominanter Auftritt des Innenverteidigers, defensiv wie offensiv. Bis zur 83. Minute, als die gesamte Schalke-Defensive Diekmeier beim zwischenzeitlichen 1:1 aus den Augen verlor. Note: 2,5

Ko Itakura: Weil Malick Thiaw zunächst auf der Bank saß, rückte der Japaner in Sandhausen zurück in die Innenverteidigung. Insgesamt gewohnt sicher im Zweikampf und im Passspiel. Allerdings beim 1:1 ebenfalls nicht im Bilde. Note: 3

Schalke 04 gegen SV Sandhausen in der Einzelkritik: Note 4 für Kerim Calhanoglu

Kerim Calhanoglu: Erneut ersetzte der Schalke-Youngster auf der linken Seite Thomas Ouwejan. Von ihm kamen offensiv nur wenige Impulse, defensiv kaum gefordert. Immerhin mit einem gefährlichen Aufsetzer aus der Distanz, der Drewes im Sandhausen-Tor vor einige Probleme stellte (49.). Nach 67 Minuten kam Thomas Ouwejan zu seinem Comeback. Note: 4

Marcin Kaminski überzeugte für Schalke 04 gegen den SV Sandhausen.

Florian Flick: Durfte im Mittelfeld des FC Schalke 04 von Beginn an auflaufen und lieferte solide ab, ohne zu glänzen. Darf gerne noch auffälliger werden. Note: 4

Schalke 04 gegen SV Sandhausen in der Einzelkritik: Note 4 für Rodrigo Zalazar

Danny Latza: Der Kapitän rückte gegen den SV Sandhausen für Victor Palsson in die Mannschaft. War um Ordnung des Spiels bemüht, das gelang auch meistens. Was fehlte, waren Dynamik als auch überraschende Akzente im Offensivspiel. Note: 3,5

Rodrigo Zalazar: Zeigte sich von Anfang an aktiv. Schöner Aufsetzer-Freistoß nach 26 Minuten. Wie die gesamte Schalke-Elf hing er anschließend etwas durch. Nach 67 Minuten ausgewechselt. Das hat man von ihm schon überzeugender gesehen. Note: 4

Schalke 04 gegen SV Sandhausen in der Einzelkritik: Note 1,5 für Darko Churlinov

Marius Bülter: Scheiterte aus aussichtsreicher Position an Sandhausen-Keeper Drewes (19.), war ansonsten in Halbzeit eins noch nicht übermäßig eingebunden. Nach Wiederanpfiff vermehrt mit Aktionen. Auch ihm fehlte aber der geniale Moment im Spiel, bis er die Kugel bei der Entstehung des Schalke-Führungstreffers clever für Darko Churlinov durchließ. Note: 3

Darko Churlinov war beim Schalke-Spiel in Sandhausen ein Aktivposten.

Darko Churlinov: Nach seiner ordentlichen Leistung gegen Werder Bremen durfte er anstelle des gesperrten Dominick Drexler von Beginn an ran. Machte direkt ordentlich Dampf und war in der Anfangsphase ein Aktivposten. Später nicht mehr so aktiv, bis sein Pfostenschuss das so wichtige 1:0 durch Simon Terodde ermöglichte. Auch beim 2:1 durch Terodde hatte er seine Beine im Spiel. Wichtig! Note: 1,5

Schalke 04 gegen SV Sandhausen in der Einzelkritik: Note 1 für Simon Terodde

Simon Terodde: In seinen jüngsten sieben Bundesliga-Spielen hatte der Topstürmer des FC Schalke 04 vor dem Spiel gegen den SV Sandhausen achtmal getroffen. Nach 19 Minuten scheiterte erstmals am stark reagierenden Sandhausen-Torhüter und hatte noch weitere weniger gefährliche Abschlüsse, bis er in der 71. Minute wieder genau richtig stand und das 1:0 erzielte. Mit seinem Stochertor zum 2:1 in der Nachspielzeit sorgte er für Ekstase bei Mitspielern und Fans. Note: 1

Thomas Ouwejan: Viele hatten den Leistungsträger schon in der Startelf gegen Sandhausen erwartet. Ersetzte aber erst nach 67 Minuten Kerim Calhanoglu. Beim zwischenzeitlichen Ausgleich in der 83. Minute fehlte er auf seinem linken Flügel. Bleibt zu hoffen, dass er sich bei der überharten Grätsche durch Kuol nicht erneut verletzt hat. Note: 4

Blendi Idrizi: Er kam ebenfalls zu 67. Minute für Rodrigo Zalazar. Hatte mit seinem Zuspiel auf Darko Churlinov direkt Aktien am zwischenzeitlichen 1:0 für den S04 und mit der Vorlage zum 2:1. Viel effektiver geht nicht. Note: 2

Victor Palsson: Ab der 76. Minute für Danny Latza im Spiel. Wegen der kurzen Spielzeit bleibt er in der Einzelkritik: Ohne Note

Mehmet Aydin: Ersetzte in den Schlusssekunden Darko Churlinov. Ohne Note