Nach Debüt beim FC Schalke 04

Knallharte Analyse: Neuzugang Shkodran Mustafi zeigt die S04-Probleme auf

Shkodran Mustafi stand bei seinem Debüt für den FC Schalke 04 direkt in der Startelf. Nach dem Spiel zeigte er die Probleme beim S04 deutlich auf.

Gelsenkirchen – Shkodran Mustafi (28) feierte am Samstag (6. Februar) sein Debüt für den FC Schalke 04. Bei der 0:3-Niederlage im Bundesliga-Heimspiel des S04 gegen RB Leipzig patzte der Innenverteidiger nach gutem Start entscheidend.. Nach der Partie legte der 28-Jährige aber die Probleme der Königsblauen offen.

NameShkodran Mustafi
Geboren17. April 1992 (Alter 28 Jahre), Bad Hersfeld
Größe1,84 Meter
EhepartnerinVjosa Kaba (verh. 2016)
Aktuelles TeamFC Schalke 04 (#30 / Abwehr)

FC Schalke 04: Shkodran Mustafi war zum Morgen des Spiels in Quarantäne

Dass der Weltmeister von 2014 überhaupt sein Debüt feiern dürfte, war lange unklar. Shkodran Mustafi befand sich beim FC Schalke 04 im Corona-Wartemodus, erst am Samstagmorgen endete nach einem weiteren negativen Test seine Quarantäne.

Der 28-Jährige rückte sofort für Malick Thiaw in die Startelf des S04 und dirigierte die Blau-Weißen lautstark. Nach einem guten Beginn ließ sich aber auch der 20-malige Nationalspieler zu Fehlern hinreißen. So ließ Shkodran Mustafi beim Tor von RB Leipzig zur 1:0-Führung seinen Gegenspieler Nordi Mukiele (23) im Strafraum zu viel Platz.

FC Schalke 04: Shkodran Mustafi analysiert die Fehler des S04 bei Standards

Shkodran Mustafi sieht seinen Fehler ein, wie er nach dem Spiel im Interview bei Sky sagte: „Ich bin eigentlich in der Position, in der Zone. Wir sind Mann gegen Mann in der Situation, das wollten wir eigentlich vermeiden. Ich denke, wir werden bei Standards einiges analysieren müssen.“ Auch Trainer Christian Gross legte bei der anschließenden PK den Finger in die Wunde: „Das haben wir einfach schlecht verteidigt, ebenso beim dritten Tor.“

Denn damit sprach der S04-Neuzugang ein großes Problem des Bundesliga-Tabellenletzten an. Der FC Schalke 04 kassierte gegen RB Leipzig die Standard-Gegentore Nummer 20 und 21 in der Saison 2020/21.

Shkodran Mustafi stand für den FC Schalke 04 bei seinem Debüt gegen RB Leipzig direkt in der Startelf.

Beim zweiten Standard-Gegentor stand Shkodran Mustafi ohne Gegenspieler im freien Raum und sprang unter dem Ball her. Matija Nastasic (27) verlor letztlich das Kopfballduell gegen Willi Orban (28). Die beiden Innenverteidiger konnten somit die Gegentreffer nach ruhenden Bällen nicht verteidigen.

FC Schalke 04: Christian Gross spricht die Kopfballschwäche des S04 deutlich an

„Ich hätte mir etwas anderes gewünscht. Wenn du zwei Gegentore nach Standards gegen Leipzig bekommst, dann ist es schwer zurückzukommen“, so Shkodran Mustafi.

Und dabei habe der S04 laut Christian Gross bereits an der Schwäche gearbeitet: „Wir haben das ein bisschen schon korrigiert, aber müssen uns ganz klar noch weiter steigern und nicht so leicht stehende Bälle verursachen. Im Kopfballspiel müssen wir uns ganz klar steigern, möglichst innerhalb kürzester Zeit.“

Shkodran Mustafi selbst rotierte für viele Fans etwas überraschend für den Youngster Malick Thiaw ins Team, der im Pokalspiel gegen den VfL Wolfsburg eine ordentliche Leistung gezeigt hatte.

FC Schalke 04: Das war der Grund für den Wechsel von Malick Thiaw zu Shkodran Mustafi

Trainer Christian Gross begründete den Wechsel von Malick Thiaw zu Shkodran Mustafi so: „Die Erfahrung ist ein wesentlicher Bestandteil, wie ich die Mannschaft zusammenstelle. Malick hat ein sehr gutes Spiel gemacht und ihm gehört die Zukunft. Aber er muss sich gedulden, in den nächsten Spielen wird er sicherlich wieder seine Chancen bekommen.“

Mit dem Debüt von Shkodran Mustafi war Christian Gross insgesamt zufrieden, wenngleich nicht 100-prozentig: „Er hat die Mannschaft stabilisiert und Anweisungen gegeben. Er wird in der Zukunft ein wichtiger Transfer für uns sein und uns enorm helfen. Aber es blieb wenig Zeit für ihn, um sich auf das Spiel vorzubereiten.“

So ist es auch nicht unwahrscheinlich, dass der 28-Jährige auch weiterhin in der S04-Startformation stehen wird. Der Neuzugang des FC Schalke 04 hofft, dass sich demnächst auch seine eigene Leistung noch verbessert: „Für mich war es nicht einfach, weil es mehr oder weniger der erste Tag mit der Mannschaft war. Aber ich denke, dass wir noch Hoffnung haben.“

Rubriklistenbild: © Jürgen Fromme/Kirchner-Media

Mehr zum Thema