Transfer am Deadline Day

Schalke 04 gibt Sebastian Rudy doch noch ab - trotz Lob von Manuel Baum

Sebastian Rudy verlässt den FC Schalke 04 wieder und wechselt auf Leihbasis zurück zur TSG Hoffenheim.
+
Sebastian Rudy verlässt den FC Schalke 04 wieder und wechselt auf Leihbasis zurück zur TSG Hoffenheim.

Der FC Schalke 04 drückt aufs Tempo. Am letzten möglichen Tag gibt der S04 Sebastian Rudy ab. Ziel ist erneut die TSG Hoffenheim.

Update, Montag (5. Oktober, 14.35 Uhr: Gelsenkirchen – Nun ist es offiziell: Sowohl der FC Schalke 04 als auch die TSG Hoffenheim bestätigen die Leihe von Sebastian Rudy zu den Kraichgauern bis zum Ende der Saison 2020/21. Der S04 übernimmt weiterhin laut Medienberichten einen Großteil des Gehalts des Mittelfeldspielers (siehe Erstmeldung).

„Sebastian Rudy ist mit dem Wunsch auf uns zugekommen, wie schon in der vergangenen Saison für die TSG Hoffenheim spielen zu dürfen. Zusammen mit der TSG haben wir eine gute Lösung für beide Seiten gefunden, die Schalke 04 entsprechend finanziell entlastet“, wird S04-Sportvorstand Jochen Schneider in einer Mitteilung der Königsblauen zitiert.

„Jeder weiß, wie wohl ich mich hier fühle und um ehrlich zu sein, habe ich das Gefühl als wäre ich gar nicht weg gewesen“, sagt Sebastian Rudy auf der Homepage der TSG Hoffenheim. „Wir haben in der vergangenen Saison mit großem Mannschaftsgeist die Europa League erreicht und ich habe große Lust dort weiterzumachen, wo wir im Sommer aufgehört haben.“

Erstmeldung, Montag (5. Oktober), 10.09 Uhr: Der FC Schalke 04 gibt laut Informationen von Sport1 einen Spieler ab, von dem Trainer Manuel Baum bei der Pressekonferenz am Freitag (2. Oktober) noch in höchsten Tönen schwärmte: Sebastian Rudy (30). Der Mittelfeldspieler soll sich laut Patrick Berger von Sport1 bereits auf dem Weg zur TSG Hoffenheim befinden.

NameSebastian Rudy
Geboren28. Februar 1990 (Alter 30 Jahre), Villingen-Schwenningen
Aktuelle TeamsFC Schalke 04 (#13 / Mittelfeld), Deutsche Fußballnationalmannschaft (#21 / Mittelfeld)

An die TSG war Sebastian Rudy bereits in der vergangenen Saison ausgeliehen und kehrte zur Spielzeit 2020/21 zu den „Knappen“ zurück (alle News zum S04 auf RUHR24.de). Unter Trainer David Wagner (48) absolvierte der 30-Jährige die ersten beiden Spiele beim FC Bayern München (0:8) und gegen Werder Bremen (1:3) als Rechtsverteidiger.

FC Schalke 04: Trainer Manuel Baum lobte Sebastian Rudy

Der neue S04-Coach Manuel Baum (41) wiederum sieht Sebastian Rudy eher als zentralen Mittelfeldspieler, die eigentliche Stammposition des 30-Jährigen. „Ich kann mich noch sehr gut erinnern, dass Sebastian in Hoffenheim auf der Sechser-Position ein überragender Spieler war. Ich sehe ihn in der zentralen Rolle. Am Ende des Tages habe ich das beste Gefühl mit ihm im Zentrum“, sagte der Trainer auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen RB Leipzig.

Nun soll Sebastian Rudy aber erneut zur TSG Hoffenheim wechseln und den FC Schalke 04 noch verlassen. Eine Leihe soll im Gespräch sein, der S04 übernehme laut Sport1 Teile des Gehalts des 30-Jährigen. Wie Dirk große Schlarmann von Sky berichtet, sollen es sogar „große Teile des Gehalts“ sein. Die BILD (Bezahlinhalt) wird etwas genauer: Sebastian Rudy kassiere von Schalke weiterhin 3 Millionen Euro, auf die andere Hälfte seines Gehalts von 6 Millionen Euro soll er verzichten.

FC Schalke 04: Can Bozdogan bekam den Vorzug vor Sebastian Rudy

Obwohl Trainer Manuel Baum von Sebastian Rudy schwärmte, kam der Mittelfeldspieler beim Auswärtsspiel bei RB Leipzig nicht zum Einsatz. Als sich Nationalspieler Suat Serdar (23) beim S04 verletzte, wurde der Youngster Can Bozdogan (19) nach 23 Minuten eingewechselt.

Sebastian Rudy sollte eigentlich verkauft werden, nun ist er der neue Rechtsverteidiger beim FC Schalke 04.

Sebastian Rudy schmorte wiederum 90 Minuten lang auf der Bank, obwohl Manuel Baum nur drei Wechsel statt der erlaubten fünf vornahm. Vielleicht war das bereits ein Anzeichen dafür, dass der Mittelfeldspieler beim S04 wohl keine Zukunft haben wird.

Bei der TSG Hoffenheim dürfte dem 30-Jährigen wieder mehr Spielzeit winken. In der vergangenen Saison absolvierte Sebastian Rudy 32 Bundesliga-Spiele und drei Pokal-Partien für die Kraichgauer. Bereits von 2010 bis 2017 spielte er für die TSG, ehe es den Nationalspieler zum FC Bayern München zog. Von dort wechselte der Mittelfeldspieler im Jahr 2018 für 16 Millionen Euro zum FC Schalke 04.

Video: Sebastian Rudy wollte beim FC Schalke 04 einen Neustart wagen

Ursprünglich sprach Sebastian Rudy noch davon, dass er beim S04 endlich durchstarten wolle. Doch auf der Rechtsverteidiger-Position fehlte ihm die Geschwindigkeit. Das wurde vor allem bei der 0:8-Niederlage gegen den FC Bayern München deutlich. Im Mittelfeld hätte der 30-Jährige durchaus eine Chance haben können, sein Gehalt von angeblich etwa 6 Millionen Euro ist dem klammen FC Schalke 04 aber zu hoch.