Schalke-Abgang in letzter Sekunde

Nach Hoffenheim-Rückkehr verrät Sebastian Rudy: Das ist das größte Problem beim S04

Sebastian Rudy hat beim Duell des FC Schalke 04 mit Aris Saloniki den Ball am Fuß.
+
Sebastian Rudy wurde beim FC Schalke 04 nie wirklich glücklich.

Zum zweiten Mal hat Schalke 04 Sebastian Rudy an die TSG Hoffenheim verliehen. Dem S04 wünscht er das Beste. Er verrät, wo die Probleme des S04 genau liegen.

Gelsenkirchen/Sinsheim - Es scheint so, als hätte es nicht sollen sein. Nun gehen der FC Schalke 04 und Sebastian Rudy (30) nach nur kurzer Wiedervereinigung erneut getrennte Wege. Daran geglaubt hatte er aber bis zuletzt nicht mehr.

NameSebastian Rudy
Geboren28. Februar 1990 (Alter 30 Jahre), Villingen-Schwenningen
EhepartnerinElena Rudy (verh. 2014)
Aktuelle TeamsTSG 1899 Hoffenheim (#16 / Mittelfeld), Deutsche Fußballnationalmannschaft (#21 / Mittelfeld)
ElternClaude Rudy, Nadja Rudy
KinderDavid Rudy
GeschwisterFlorian Rudy

FC Schalke 04: Sebastian Rudy erfuhr spät von Wechsel zu TSG Hoffenheim

„Das Thema Hoffenheim war abgehakt“, wird der 30-Jährige in der aktuellen Ausgabe des kicker zitiert. Auch auf Schalke hatten viele damit gerechnet, dass der spontan umfunktionierte Rechtsverteidiger in Gelsenkirchen bleiben würde.

Vom neuen S04-Trainer Manuel Baum (41) gab es zuletzt sogar noch Lob für Sebastian Rudy. Doch die TSG Hoffenheim scheint für ihn eine Herzensangelegenheit zu sein. Dort ist er nach seiner Leihe in der vergangenen Saison Rekordspieler (247 Spiele) und verzichtet laut Medienberichten sogar auf 3 Millionen Euro Gehalt.

Die restlichen 3 Millionen Euro übernimmt demnach weiterhin der FC Schalke 04. Eine unter dem Strich wichtige Entlastung für die hoch verschuldeten „Knappen“. So konnte der FC Schalke 04 noch den Transfer vom neuen Rechtsverteidiger Kilian Ludewig (20) perfekt machen.

FC Schalke 04: Sebastian Rudy hofft nach Hoffenheim-Wechsel auf Wandel beim S04

Der leere Geldbeutel beim FC Schalke 04 ist nur ein Problem der Königsblauen. Das weiß auch Sebastian Rudy, der einst selbst für 16 Millionen Euro vom FC Bayern München nach Gelsenkirchen an das Berger Feld wechselte. Fuß fassen konnte er nie richtig. Das galt und gilt aber nicht nur für den Hoffenheim-Rückkehrer.

Sebastian Rudy (l.) und der FC Schalke 04 gingen bei der Saisoneröffnung gegen den FC Bayern München baden.

Die sportliche Misere trägt ihr Übriges dazu bei. Seit Februar 2020 sind die Blau-Weißen ohne Sieg, in der aktuellen Saison ist man mit drei Niederlagen aus drei Spielen deutlich unten in der Tabelle angesiedelt. Doch Sebastian Rudy wünscht seinen Ex-Kollegen nur Gutes: „Ich hoffe es wirklich, dass sie die Kehrtwende schaffen“, zitiert ihn der kicker.

FC Schalke 04: Sebastian Rudy sieht mentale Blockade als Problem beim S04

Doch das scheint mehr als schwer zu sein. „Ich hatte schon das Gefühl, es war noch nicht ganz abgehakt, dass man lange nicht gewonnen hat, und das bei vielen noch in den Köpfen ist“, blickt Sebastian Rudy zurück, wie auch Heidelberg24 berichtet.

Zwar war beim ersten Spiel des neuen Trainers Manuel Baum gegen RB Leipzig (0:4) zumindest in den ersten 15 Minuten ein deutlicher Motivationsschub zu sehen. Doch bereits das erste Gegentor senkte die Köpfe der gebeutelten S04-Profis sofort.

FC Schalke 04: Sebastian Rudy glaubt an die Fähigkeiten seiner ehemaligen S04-Kollegen

Dabei müsste sich die Mannschaft aus Gelsenkirchen nicht verstecken, glaubt der 29-fache deutsche Nationalspieler. Der Kader verfügt durchaus über fußballerische Qualität, bekommt das auch oftmals attestiert.

„Die Schalker Mannschaft hat sehr großes Potenzial, man muss es nur auf den Platz bringen“, so Sebastian Rudy. Dafür müsse man aber die Negativserie aus den Köpfen der Spieler bekommen.

FC Schalke 04: Sebastian Rudy glaubt an Kraft der Zuschauer beim S04

Eine wichtige Rolle könnten dabei die Fans der Königsblauen spielen, glaubt der zentrale Mittelfeldspieler. Durch die immer noch anhaltende Pandemie des Coronavirus ist das Thema Zuschauer bei Bundesliga-Partien weiterhin ein heikles Thema. Nach der Länderspielpause empfängt Schalke Union Berlin (18. Oktober) in der Veltins-Arena.

Eine Chance, findet Sebastian Rudy. „Es gibt die Hoffnung, dass auch Zuschauer rein dürfen und Stimmung reinbringen ins Stadion und ins Team“, erklärt er. Mehr als einmal haben die Anhänger der Blau-Weißen bewiesen, dass sie den Unterschied machen können. Für den ehemaligen S04-Profi ist klar: „Diese drei Punkte sind für Schalke sehr wichtig.“

FC Schalke 04: Sebastian Rudy mit TSG Hoffenheim vor Rückkehr zum S04

Es scheint also nicht nur böses Blut zwischen Sebastian Rudy und Schalke zu geben. Das klang nach dem ersten Leihgeschäft hier und da aber auch mal anders.

Doch ganz aus der königsblauen Welt ist der neue alte Kraichgauer nicht. Mit der TSG Hoffenheim winken ihm in der aktuellen Spielzeit immer noch zwei Duelle mit den alten Kollegen. Das erste wird am 15. Spieltag (9. Januar) stattfinden.