15. Spieltag in der 2. Liga

Schalke 04: Einzelkritik gegen Sandhausen – dreimal Note 1 bei Tor-Fest

Spät, aber gewaltig überrannte der FC Schalke 04 den SV Sandhausen. In der Einzelkritik gibt es Licht und Schatten.

Gelsenkirchen – Das war am Ende deutlich: Der FC Schalke 04 hat den SV Sandhausen mit 5:2 besiegt. Ein Trio räumt in der Einzelkritik samt Noten richtig ab.

VereinFC Schalke 04
Gründung4. Mai 1904, Gelsenkirchen
Mitglieder160.023 (1. September 2019)
TrainerDimitrios Grammozis

Schalke 04: Einzelkritik gegen SV Sandhausen – Note 4 für fast beschäftigungslosen Martin Fraisl

Martin Fraisl: Der Torwart des FC Schalke 04 war gegen den SV Sandhausen eigentlich praktisch beschäftigungslos. Trotzdem kassierte er zwei Gegentreffer, gegen die er aber nichts ausrichten konnte. Spielte einen schweren Fehlpass (61.), der aber ohne Folgen blieb. Note: 4

Malick Thiaw: Zirkelte den Ball in der 11. Minute mit dem schwächeren linken Fuß gegen den linken Winkel. Es wäre ein wunderschönes Tor gewesen. Zehn Minuten später leistete er sich ein ungeschicktes Foulspiel kurz vor dem rechten Strafraumeck. Der folgende Freistoß blieb aber ungefährlich. Hatte eine ähnliche Szene noch einmal nach 70 Minuten, allerdings nicht direkt vor dem eigenen Strafraum. War beim zweiten Gegentreffer wie die gesamte Abwehr mit in der Verlosung. Note: 3,5

Schalke 04: Einzelkritik gegen SV Sandhausen – S04-Abwehr glänzt nicht mit den Noten

Ko Itakura: Nach 150 Sekunden hatte der Abwehr-Chef die erste Chance des Spiels, sein Volleyschuss nach einem Eckball aus acht Metern ging aber an allen und am Tor vorbei. Wirkte einmal in der ersten Halbzeit gemeinsam mit Marcin Kaminski nicht auf der Höhe, ähnlich wie beim zweiten Gegentor. Note: 3,5

Marcin Kaminski: Spielte schon einmal souveräner als gegen den SV Sandhausen. Hatte in den ersten 30 Minuten zwei Fehlpässe in der eigenen Hälfte und war beim zweiten Gegentor mit in der Verlosung. Der vermeintlich Schwächste in einer ansonsten nicht sehr geforderten Abwehr. Note 4

In der Einzelkritik gegen den SV Sandhausen erlebte Reinhold Ranftl vom FC Schalke 04 Licht und Schatten.

Schalke 04: Einzelkritik gegen SV Sandhausen – Note 3,5 für zunächst unglücklichen Reinhold Ranftl

Reinhold Ranftl: Hätte die Offensive nicht noch mehrfach zugeschlagen, wäre es ein rabenschwarzer Tag geworden. Sein Ballverlust zu Beginn der zweiten Halbzeit leitete das 0:1 ein. Dabei legte er in der 8. Minute noch beinahe das 1:0 vor, als Marius Bülter aber kläglich vergab. Vor Beginn der zweiten Halbzeit musste er sich deutliche Worte von Rodrigo Zalazar anhören. Hatte aber nach 68 Minuten eine gute Kopfball-Chance, ehe er nach 76 Minuten das 4:2 durch Marius Bülter einleitete. Eine Leistung mit Licht und Schatten. Note: 3,5

Florian Flick: Stand an Stelle von Victor Palsson überraschend in der Startelf. Von ihm erhoffte sich Trainer Dimitrios Grammozis mehr spielerische Akzente. Die blieben aber aus. Der 21-Jährige spielte unauffällig, leistete sich aber auch keine Fehler. Note: 3

Schalke 04: Einzelkritik gegen SV Sandhausen – Note 1 für überragenden Thomas Ouwejan

Thomas Ouwejan: Einer der besten vom FC Schalke 04 gegen den SV Sandhausen. Erzielte den 1:1-Ausgleichstreffer, leitete das 2:1 ein und war auch entscheidend am 3:1 beteiligt. Zählte zudem in der starken Anfangsphase zu den auffälligsten Akteuren, weil nahezu jede Flanke aus dem Spiel oder nach Freistößen sowie Eckbällen von ihm gefährlich vor das Tor flog. Wie auch in der 45. Minute, als Rodrigo Zalazar den S04 eigentlich schon hätte in Führung köpfen müssen. Note: 1

In der Einzelkritik gegen den SV Sandhausen überragte Thomas Ouwejan für den FC Schalke 04.

Rodrigo Zalazar: Der auffälligste Schalker, aber sogleich auch lange Zeit der unglücklichste und ungenaueste. Dafür gab es gleich mehrere Beispiele in der ersten Halbzeit (8./9./30./34./45.). In der zweiten Halbzeit ging es erst so weiter (51.), ehe er genauer wurde. Schon nach 62 Minuten hätte Marius Bülter eine Vorlage von ihm verwerten müssen. Scheiterte noch in der 79. Minute, traf dann aber drei Minuten später und belohnte sich dafür, nicht aufgegeben zu haben. Machte dann nach 84 Minuten für Victor Palsson Platz. Note: 1,5

Schalke 04: Einzelkritik gegen SV Sandhausen – Note 2,5 für lange unsichtbaren Dominick Drexler

Dominick Drexler: Weil gleich reihenweise Spieler nicht mitwirkten, die eigentlich für die Kapitänsbinde infrage kommen, trug Dominick Drexler diese gegen den SV Sandhausen. War dann aber knapp eine Stunde lang unsichtbar und es schien ihm die Bindung zum Spiel zu fehlen. Dann legte er aber den 1:1-Ausgleich durch Thomas Ouwejan mit einem klugen Pass in den Rückraum auf. War dann kurze Zeit später am zweiten Treffer mit beteiligt. Note: 2,5

Marvin Pieringer: Weil Simon Terodde dem FC Schalke 04 erst einmal verletzt fehlt, durfte die junge Leihgabe vom SC Freiburg erstmals von Beginn an auflaufen – und machte seine Sache ordentlich. Zählte mit zu den auffälligen Spielern in der guten Anfangsphase (5./11.) und auch sein Einsatz stimmte bei einer guten Vorlage, die aber keiner verwerten konnte (36.). Hätte sich nach 69 Minuten mit einem Treffer belohnen können, schoss aber aus einer aussichtsreichen Position knapp links vorbei. Note: 3

Schalke 04: Einzelkritik gegen SV Sandhausen – Note 1,5 für Marius Bülter

Marius Bülter: Was für ein verrücktes Spiel von Marius Bülter. Vergab in der 8. Minute eine ganz dicke Gelegenheit zum 1:0 und wirkte auch ansonsten in weiteren Aktionen unglücklich. Was zu dem Eindruck passte, war die Gelbe Karte nach zu hartem Einsteigen in der 41. Minute. Wirkte zudem umständlich, als er in der 62. Minute die nächste große Gelegenheit auf einen Treffer hatte. Es wäre das 2:1 gewesen. Zwei Minuten später traf er dann aber doch und das war offenbar die Initialzündung für starke 15 Minuten. Das Eigentor zum 3:1 (72.) legte er vor und das 4:2 auf Vorlage von Reinhold Ranftl per Hacke um seinen Gegenspieler herum (76.) war hohe Fußball-Kunst. Note: 1,5

Victor Palsson: In der 84. Minute für Rodrigo Zalazar eingewechselt. Ohne Note

Schalke 04: Einzelkritik gegen SV Sandhausen – S04 wechselt fünfmal spät

Mehmet Aydin: Ersetzte nach 87 Minuten Reinhold Ranftl. Ohne Note

Marc Rzatkowski: Sein Debüt für den FC Schalke 04. Durfte nach 87 Minuten an Stelle von Marius Bülter auf den Platz. Ohne Note

Henning Matriciani: Thomas Ouwejan wirkte angeschlagen und machte für ihn nach 87 Minuten Platz. Ohne Note

Blendi Idrizi: Wenige Sekunden vor dem Abpfiff ersetzte er Dominick Drexler. Ohne Note

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema