Kommentar

Schalke 04 agiert inkonsequent, planlos und verzweifelt: Bentaleb-Rückkehr als Krönung

Über den FC Schalke 04 wird seit knapp einem Jahr pausenlos hergezogen. Zu großen Teilen ist das selbst verschuldet. Wie jetzt auch bei Nabil Bentaleb. Ein Kommentar.

Gelsenkirchen - Da schafft es der FC Schalke 04 mit dem digitalen Talk-Format „mitGEredet“ endlich nach viel zu langer Zeit, den Austausch mit den Fans zu suchen – und übrig bleiben 53 Sekunden Lächerlichkeit. Schade, denn der Anfang war durchaus vielversprechend. Aber es passt zu dem Klub in dieser Saison. Das zeigt auch die Causa Nabil Bentaleb (26), wie RUHR24-Redakteur Raphael Wiesweg meint.

NameNabil Bentaleb
Geboren24. November 1994 (Alter 26 Jahre), Lille, Frankreich
Größe1,87 Meter
Gewicht78 Kg
Aktuelles TeamFC Schalke 04

FC Schalke 04 kassiert Hohn und Spott - Kommunikation und Causa Nabil Bentaleb fragwürdig

Gefühlt vergeht seit einem Jahr keine Woche, in der der einst so stolze Klub vom Berger Feld in Gelsenkirchen kein Fettnäpfchen auslässt. Dieses Mal sicherte sich der FC Schalke 04 den Hohn und Spott, weil Jochen Schneider (50) „überfragt“ war, als es um die Art und Weise der Bekanntgabe der neuen Leiterin für Kommunikation ging.

Der 50-Jährige ist bekanntlich im Vorstand nicht nur für den Sport verantwortlich, sondern ebenso für die Kommunikation. In beiden Themenfeldern zeigt er seit zwei Jahren deutliche Schwächen auf. Denn neben der Kommunikation ist die sportliche Entscheidung dieser Tage rund um Nabil Bentaleb mehr als nur fragwürdig.

FC Schalke 04: Nabil Bentaleb zum fünften Mal aussortiert - zum fünften Mal zurück beim S04

Fünfmal wurde der 26-Jährige aussortiert, seit er 2016 bei den „Knappen“ anheuerte. Zum fünften Mal durfte Nabil Bentaleb nun beim FC Schalke 04 überraschend zurückkehren.

Als der zentrale Mittelfeldspieler Ende November 2020 mal wieder aussortiert wurde, sagte Jochen Schneider: „Schalke und Nabil passen offensichtlich nicht zusammen.“

Nabil Bentaleb und der FC Schalke 04 passen nicht zusammen. Das erklärte Sportvorstand Jochen Schneider bereits.

FC Schalke 04: Jochen Schneider und Alexander Jobst wollen nicht vereinsschädigend wirken

Spötter würden nun behaupten, dass der Sportvorstand da wenigstens mal transparent wirkte. Doch wie das gemeint war, „haben die Medien offenbar nicht kapiert“.

Den dünnhäutigen Ausbruch und Vorwurf im „Doppelpass“ von Jochen Schneider am 31. Januar griff sein Vorstandskollege Alexander Jobst (47) bei „mitGEredet“ nun gerne noch einmal indirekt auf. Denn transparent bedeute nicht, dass man auf die Frage eines Journalisten nach der Gültigkeit der Verträge für die 2. Liga antworten müsse. Das wäre sonst vereinsschädigend.

Nabil Bentaleb (FC Schalke 04) schadet dem S04 mit seinem Verhalten

Vereinsschädigend ist es, wenn man Anweisungen eines Trainers missachtet oder sie bewusst anders als gefordert umsetzt. Oder aber, wenn man mit seiner schlechten Laune die Stimmung in der Mannschaft herunterzieht.

Als heuchlerisch interpretierbare Posts auf den sozialen Netzwerken posten und die große Unschuld beteuern, obwohl gegensätzlich gehandelt wird, ist ebenfalls nicht förderlich. Nicht umsonst sollen einige Spieler beim FC Schalke 04 von Nabil Bentaleb die Faxen dicke gehabt haben.

Nabil Bentaleb (FC Schalke 04) von Tedesco, Stevens, Wagner und Baum beim S04 aussortiert

Es war nur logisch und absolut nachvollziehbar, als Jochen Schneider im Zuge der fünften Suspendierung betonte, dass sich im Sommer 2021 die Wege von Nabil Bentaleb und dem FC Schalke 04 trennen werden. Dann, wenn der Vertrag des zentralen Mittelfeldspielers ausläuft.

Denn: Beide Parteien passen bekanntlich nicht zusammen. Das haben auch schon Domenico Tedesco (35), Huub Stevens (67), David Wagner (49) und Manuel Baum (41) so gesehen. Auch Christian Gross machte bereits deutlich, eine Rückkehr von Nabil Bentaleb auszuschließen. Diese Aussage hielt zwei Wochen.

Jochen Schneider ist im Vorstand des FC Schalke 04 für Sport und Kommunikation verantwortlich. Den auslaufenden Vertrag mit Nabil Bentaleb will er nicht verlängern.

Nabil Bentaleb (FC Schalke 04): Teil der S04-Spieler hat sich für Rückkehr eingesetzt

Aber was soll es: Schlimmer kann es bei den Königsblauen sowieso nicht mehr werden. Abgeschlagen Tabellenletzter ist der S04. Da kann dann auch der allerletzte Versuch unternommen werden, einen schon mehrfach aussortierten Spieler wieder einzugliedern.

Dass andere frankofone Schalke-Spieler die Rückkehr von Nabil Bentaleb befürworten, überrascht nicht. Ebenso wenig, dass offenbar zwei Neuzugänge es ähnlich sahen. Sie wissen schließlich nicht, für welchen Ärger der 26-Jährige schon gesorgt hat.

Nabil Bentaleb (FC Schalke 04) im Sommer weg - vorher soll er den S04 zum Klassenerhalt verhelfen

Unter dem Strich ist es vom FC Schalke 04 aber vor allem eines: clever (Achtung: Die folgenden Zeilen könnten eine Spur Ironie enthalten). Schließlich konnte so noch ein Neuzugang verpflichtet werden, ohne zusätzliches Geld auszugeben. Vor allem für eine Position, die so dringend neu besetzt werden musste.

Schließlich ist die Quantität und Qualität auf den Außenpositionen so überwältigend, dass der pausenlos spielende Klaas-Jan Huntelaar gar nicht weiß, zu welcher Seite er gucken soll, wenn die Flanken in den Strafraum geschlagen werden. Da ergibt es durchaus Sinn, die große Schwachstelle im Zentrum mit einem Spieler zu beheben, der fünfmal suspendiert wurde, im Januar weggehen sollte und mit dem der Klub nach der Saison den auslaufenden Vertrag auf keinen Fall verlängern will.

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autors und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.

Rubriklistenbild: © Christof Stache/AFP