Weiter Wirbel beim S04

Ralf Rangnick sagt plötzlich endgültig ab: Harte Kritik an Schalke 04

Der FC Schalke 04 muss einen herben Rückschlag verkraften. Ralf Rangnick, heißer Kandidat für den Posten als S04-Sportvorstand, hat abgesagt.

Update, Sonntag (21. März), 12.30 Uhr: Jetzt ist Schluss mit lustig – zumindest für Ralf Rangnick. Er hat dem FC Schalke 04 jetzt eine endgültige Absage erteilt. „Indiskretionen beider Gruppen“ auf Schalke, sollen der Grund sein.

Schalke 04: Ralf Rangnick erteilt dem S04 jetzt eine endgültige Absage – und nennt den Grund dafür

Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur (dpa) am Sonntag aus dem Umfeld von Ralf Rangnick. Noch am Donnerstag (18. März) hatte der ehemalige Schalke-Trainer mit dem Aufsichtsrat gesprochen. Dann hieß es am Samstag (20. März), er könne es sich derzeit nicht vorstellen, was den einen oder anderen S04-Fan noch hoffen ließ. Doch auch diese Hintertür ist jetzt geschlossen.

Jens Buchta, Aufsichtsratschef von Schalke, kündigte am Samstag (20. März) noch ein Gespräch mit dem Berater von Ralf Rangnick, Marc Kosicke, am Montag (22. März) an. Dieses Gespräch werde es, so heißt es, jetzt nicht mehr geben. Marc Kosicke erklärte aber: „Wir werden sicher nochmal in Ruhe telefonieren, um das Ganze respektvoll zu Ende zu bringen“, berichtet der Sportinformationsdienst (sid).

FC Schalke 04: Nach Absage von Ralf Rangnick – Statement von S04-Gruppe lässt aufhorchen (Erstmeldung)

Erstmeldung, Donnerstag (20. März), 13.22 Uhr: Gelsenkirchen - Diese Absage trifft den FC Schalke 04 bis ins Mark. Ralf Rangnick (62) steht nicht für den Posten als Sportvorstand zur Verfügung.

NameRalf Rangnick
Geboren29. Juni 1958 (Alter 62 Jahre), Backnang
Größe1,81 Meter
EhepartnerinGabriela Rangnick
KinderDavid Rangnick, Kevin Rangnick

FC Schalke 04 unter Schock: Ralf Rangnick wird nicht neuer Sportvorstand

„Ich hätte mich gerne eingebracht(...). Leider sehe ich mich aufgrund der zahlreichen Unwägbarkeiten innerhalb des Vereins derzeit nicht in der Lage, die sportliche Verantwortung beim S04 zu übernehmen“, so Ralf Rangnick in einer Stellungnahme.

Zuletzt hatte der FC Schalke 04 angekündigt, sich um den Ex-Trainer als neuen Sportvorstand bemühen zu wollen. Ralf Rangnick sollte den Verein ab der kommenden Saison in der zweiten Liga wieder neu aufbauen und in die Erfolgsspur führen.

FC Schalke 04: So begründet Ralf Rangnick seine Absage trotz „Herzensangelegenheit“

In dem Statement von Ralf Rangnick heißt es weiter: „Schalke 04 ist für mich eine Herzensangelegenheit. Die überwältigend positiven Reaktionen der königsblauen Gemeinde auf meine mögliche Rückkehr haben mich zutiefst beeindruckt und in meinen Gefühlen für diesen ganz besonderen Verein bestätigt.“

Dennoch wird der Wunschkandidat der Gruppe „FC Schalke 04 e.V. - Tradition und Zukunft“ nicht neuer Sportvorstand des S04. Ralf Rangnick weiter: „Ich wünsche allen Mitgliedern und Anhängern des Vereins, dass es ihnen gelingt, sämtliche Kräfte zu bündeln, um Schalke 04 auf und außerhalb des Platzes wieder zu einer Einheit zu machen und nach oben zu führen.“

Ralf Rangnick stand vor einer Rückkehr zum FC Schalke 04, doch jetzt sagte er dem S04 ab.

FC Schalke 04: Ralf Rangnick sagt ab - so reagiert die neue S04-Gruppe

Dr. Ulrich Paetzel (59), einer der beiden Sprecher der neuen Schalke-Gruppe, die auch eine klare Meinung zur Rückkehr von Clemens Tönnies hat, sagte gegenüber RUHR24, man sei traurig über diese Entwicklung.

Man habe dem Aufsichtsrat finanzielle Hilfe angeboten und das auch schriftlich eingereicht. Jetzt wolle man allerdings kein weiteres Öl ins Feuer gießen, so Ulrich Paetzel. „Hoffnung besteht aber trotzdem noch“.

FC Schalke 04: Aufsichtsrat nahm angeblich Unterstützung bei Rangnick-Rückkehr nicht an

Frank Haberzettel (55), ebenfalls Sprecher der neuen S04-Gruppierung, teilte Sport1 mit: „Das ist total traurig und bedauerlich. Wir haben dem Verein nach den Gesprächen am Mittwoch nochmal unsere Unterstützung angeboten.“

Leider habe der Aufsichtsrat des FC Schalke 04 die Unterstützung nicht in Anspruch genommen. „Wir sind traurig, dass wir nicht aktiv helfen können. Wir müssen die Lage jetzt analysieren. Ralf Rangnick bleibt unverändert die beste Lösung für Schalke in dieser schwierigen Situation.“

FC Schalke 04: Jens Buchta reagiert „überrascht“ auf die Absage von Ralf Rangnick

Der Aufsichtsratsvorsitzende des S04, Jens Buchta (57), reagierte am Samstagnachmittag auf das Statement von Ralf Rangnick. „Wir sind von Ralf Rangnicks Absage und insbesondere der Kurzfristigkeit überrascht.“

So sei das erste Gespräch mit dem Berater des 62-Jährigen am Donnerstag (18. März) „konstruktiv und inhaltlich wertvoll“. Eigentlich hätte daraufhin nach dem Bundesliga-Spiel des S04 gegen Gladbach ein zweites Gespräch stattfinden sollen, um eine Einigung mit Ralf Rangnick zu erzielen.

FC Schalke 04: Jens Buchta kündigt „schnellmögliche Besetzung“ des Sportvorstand-Postens an

„Dass es nicht dazu kommen wird, ist bedauerlich. Zugleich hat der Aufsichtsrat angesichts der Ereignisse der letzten zehn Tage ein gewisses Verständnis für Rangnicks Entscheidung“, so Jens Buchta. Die Verantwortlichen des FC Schalke 04 werden nun laut dem Aufsichtsratsvorsitzenden „eine schnellstmögliche Besetzung für den Posten des Sportvorstands anstreben“.

Wer das sein könnte, ist nach der Absage von Ralf Rangnick völlig unklar. Der aktuelle Interims-Sportchef, Peter Knäbel (54), hatte sich beim FC Schalke 04 ganz offensichtlich für Höheres beworben. Womöglich fällt die Wahl nun auf die interne Lösung.

FC Schalke 04: Initiator von Rangnick-Petition kündigt Konsequenzen an

Auf Schalke dürfte es indes weiterhin unruhig bleiben. Florian Pusch, Initiator der Petition „Ralf Rangnick als Sportvorstand des FC Schalke 04“, die bis zum Samstagmittag über 51.000 Unterstützer hatte, kündigte in einer Mitteilung an: „Weitere Dinge sind in Planung. Geduldet euch, alles zu seiner Zeit. Wichtig ist: nicht resignieren. Die Sache fängt jetzt erst an.“

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/Kirchner-Media

Mehr zum Thema