Keeper-Tausch geplatzt

Torwart-Überraschung beim S04: Warum jetzt doch Fährmann statt Rönnow spielte

Die Frage nach der Nummer eins beim FC Schalke 04 war in der Saison 2020/21 nicht immer komplett beantwortet. Eigentlich sollte jetzt Frederik Rönnow spielen, nun läuft doch Ralf Fährmann auf.

Update, Dienstag (3. Februar), 17.26 Uhr: Große Überraschung beim FC Schalke 04! Frederik Rönnow (28) ist entgegen der Ankündigung von Trainer Christian Gross (66) am Tag zuvor gar nicht erst mitgereist zum DFB-Pokal-Spiel des S04 beim VfL Wolfsburg. Daher hütet Stammkeeper Ralf Fährmann (32) das Tor. Laut Angaben der „Knappen“ fehlt der Däne aufgrund von Leistenproblemen.

Erstmeldung, Dienstag (3. Februar), 16.28 Uhr: Die Torwart-Frage beim FC Schalke 04 ist in der Saison 2020/21 ein heilloses Durcheinander. Ralf Fährmann (32), Frederik Rönnow (28) und Michael Langer (35) kamen allesamt bereits zum Einsatz. Ersterer galt zuletzt als Nummer eins. Doch beim DFB-Pokal-Spiel des S04 beim VfL Wolfsburg (zum Live-Ticker) steht plötzlich wieder Frederik Rönnow im Tor.

NameFrederik Rönnow
Geboren4. August 1992 (Alter 28 Jahre), Horsens, Dänemark
Größe1,90 Meter
Aktuelle TeamsFC Schalke 04 (#23 / Torwart), Dänische Fußballnationalmannschaft (#16 / Torwart)

FC Schalke 04: Ralf Fährmann musste den S04 zweimal wegen mangelnder Spielpraxis verlassen

Keeper Ralf Fährmann hat auf Schalke eine tragische Entwicklung hinter sich. Für den Torwart war es stets ein Auf und Ab. Wegen mangelnder Spielpraxis musste der Torhüter den S04 sogar zweimal verlassen, im Jahr 2009 zu Eintracht Frankfurt, im Jahr 2019 zu Norwich City.

Der 32-Jährige ging als Nummer eins in die Saison 2020/21, verlor nach einer Verletzung während des Spiels am 3. Oktober bei RB Leipzig aber seinen Stammplatz an Frederik Rönnow. Als beide Torhüter ausfielen, ging der dritte Keeper Michael Langer ins Tor. Ralf Fährmann kehrte dann am 13. Dezember gegen den FC Augsburg ins Schalke-Tor zurück – und blieb Stammtorwart.

FC Schalke 04: Christian Gross ernannte Ralf Fährmann zur Nummer eins beim S04

Nach seinem Antritt in Gelsenkirchen nannte Trainer Christian Gross (66) einen kuriosen Grund, warum Ralf Fährmann jetzt die Nummer eins beim FC Schalke 04 ist. „Ralf hat mehr Erfahrung auf Schalke, er hat mehr Erfahrung als Führungsspieler, er kommuniziert aus meiner Sicht mehr, was in dieser Situation extrem wichtig ist“, so der Coach.

Ebenfalls kurios ist: Ralf Fährmann stand auf Schalke angeblich kurz vor einer Suspendierung. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt noch Manuel Baum (41) im Amt. Christian Gross schenkt dem 32-Jährigen das Vertrauen, Frederik Rönnow muss sich hinten anstellen.

Frederik Rönnow sollte beim FC Schalke 04 wieder statt Ralf Fährmann im Tor stehen. Doch der Tausch im S04-Tor ist geplatzt.

Auch wenn sich Ralf Fährmann bei der 1:2-Niederlage des S04 gegen den 1. FC Köln einen kleinen Patzer beim Herauslaufen vor dem Gegentreffer zum 0:1 leistete., für Christian Gross ist die Sache klar: „Ich bleibe bei meiner Entscheidung. Ich bin grundsätzlich nicht ein Freund davon, dass man die Torhüter ständig dem Konkurrenzkampf aussetzen sollte“, so der Coach vor dem Wolfsburg-Spiel.

FC Schalke 04: Frederik Rönnow spielt statt Ralf Fährmann im DFB-Pokal für den S04

Somit steht für Christian Gross fest, dass Ralf Fährmann auch weiterhin die Bundesliga-Saison als Nummer eins bestreiten wird. Doch im DFB-Pokal sieht die Sache beim S04 anders aus. „Frederik Rönnow kann im Pokal zeigen, wie viel Wert er ist. Das ist zumindest die Absprache, die wir getroffen haben“, sagte der Trainer bereits vor dem 4:0-Erfolg der „Knappen“ gegen Hoffenheim.

Und daran hält Christian Gross auch tatsächlich für das Spiel in Wolfsburg fest: „Normalerweise halte ich mein Wort“, lautete der knappe Kommentar des Coaches auf der PK am Dienstag (2. Februar).

So wird Frederik Rönnow zwar im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg auflaufen, doch in der Bundesliga muss er sich wieder auf die Bank setzen. Eine Praxis, die vor allem bei englischen Klubs nahezu Tradition hat, angesichts der vielen Spiele in der Liga, dem Pokal und möglicherweise sogar einem internationalen Wettbewerb.

FC Schalke 04: Der Torwart-Tausch zwischen Rönnow und Fährmann könnte brisant werden

Doch für den FC Schalke 04 könnte der Torwart-Tausch durchaus brisant werden. Macht Frederik Rönnow gegen den VfL Wolfsburg eine starke Partie, könnte die Diskussion um die Nummer eins beim S04 neu beginnen.

Immerhin ist die Situation in Gelsenkirchen eigentlich geklärt. Ralf Fährmann ist die erklärte Nummer eins. Anders als in Dortmund. Dort steht Torwart Roman Bürki vor dem Aus, der BVB hat wohl drei Nachfolger im Visier. Im Gegensatz zur Borussia hat der FC Schalke 04 klare Fakten geschaffen. Es bleibt abzuwarten, ob das auch noch nach dem Pokalspiel in Wolfsburg so bleibt.

Rubriklistenbild: © Tim Groothuis/Kirchner-Media