Finanzvorstand verlässt den S04

Nach Aus auf Schalke: Peter Peters wehrt sich und verrät wahre Gründe für sein Ende

Jetzt reagiert Peter Peters. Der scheidende Finanzvorstand des FC Schalke 04 wehrt sich gegen Vorwürfe und nennt die wahren Gründe für sein S04-Ende.

  • Das Ende von Peter Peters beim FC Schalke 04* war laut eigener Aussage schon lange geplant.
  • Der scheidende Finanzvorstand des S04 räumt auch mit Vorwürfen gegen ihn auf.
  • Ein frisches Darlehen für neue Schulden hat Peter Peters offenbar als letzte Aufgabe angesehen.

Gelsenkirchen - Sein Aus hat hohe Wellen geschlagen. Ebenso die Spekulationen über die wahren Gründe, warum Finanzvorstand Peter Peters (57) beim FC Schalke 04 am 30. Juni aufhört*, wie RUHR24.de* berichtet.

Name

Peter Peters

Geboren

21. Juni 1962 (Alter 57 Jahre), Ochtendung

Ausbildung

Technische Universtität Dortmund

FC Schalke 04: Differenzen zwischen Peter Peters und dem S04-Aufsichtsrat

Zwei Tage zuvor war Peter Peters 27 Jahren beim FC Schalke 04 angestellt. Ein Jahr lang war er Geschäftsführer, ehe er zum Finanzvorstand berufen wurde. Über ein Vierteljahrhundert später ist plötzlich Schluss.

WELT berichtet, dass die Differenzen zwischen Peter Peters und dem Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies (64), der großer Investor beim S04 werden könnte, in den vergangenen Jahren immer größer wurden. Der kicker berichtet, wonach der Aufsichtsrat die Bitte um eine Vertragsauflösung dankend und nahezu einstimmig angenommen wurde.

FC Schalke 04: Peter Peters wehrt sich gegen Vorwürfe zur S04-Zeit

Peter Peters selbst wehrt sich nun in der aktuellen Ausgabe der Sport Bild (10. Juni) gegen diverse Vorwürfe. Unter anderem betont der Finanzvorstand des FC Schalke 04, dass er "keinen Dissens mit meinen Vorstandskollegen festgestellt hat, das gilt auch für den Aufsichtsrat."

Der scheidende Finanzvorstand des FC Schalke 04, Peter Peters, wehrt sich gegen Vorwürfe.

Darüber hinaus betonte der 57-Jährige, dass sein Aus bei Schalke 04 (alle S04-Artikel bei RUHR24.de*) alles andere als plötzlich gekommen sei. "Ich habe mich seit einem Jahr mit der Frage beschäftigt, ob es für mich persönlich noch Sinn ergibt, bei Schalke 04 weiterzuarbeiten."

Peter Peters (FC Schalke 04): Ende beim S04 schon 2019 eingeläutet

Der Gedanke sei vor "sechs, acht Wochen" stärker gereift "und ich meinen Vertrag zum 30. Juni 2020 auflösen möchte." Darüber hätten einige Personen im Klub auch Bescheid gewusst.

Zuletzt wirkte der peinliche "Härtefallantrag" rund um den FC Schalke 04* inklusive heftiger Fan-Proteste und einer Entschuldigung wie der letzte Dolchstoß für das Aus von Peter Peters. Der gebürtige Pfälzer musste sich aber auch schon zuvor weitere Vorwürfe gefallen lassen.

FC Schalke 04: Peter Peters präsentiert herbe Verluste für den S04

Schon seit vielen Jahren wird hinter vorgehaltener Hand kritisiert, dass der Finanzvorstand der "Knappen" wegen seiner Tätigkeiten für die Deutsche Fußball Liga (DFL) und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) mehr in Frankfurt als in Gelsenkirchen gewesen sei. Dass Peter Peters für das Geschäftsjahr 2019 des FC Schalke 04 einen Verlust von 26 Millionen Euro* und eine ähnlich schlechte Prognose für das Geschäftsjahr 2020 präsentierte, half seiner Reputation ebenfalls nicht gerade.

Ebenso wenig, dass die Verbindlichkeiten der Königsblauen bei knapp 200 Millionen Euro liegen. Ein Vergleich, der den Finanzvorstand schon seit Jahren stört. Das machte er nun gegenüber der Sport Bild nochmals deutlich.

Peter Peters (FC Schalke 04) wehrt sich: S04 nicht an Verbindlichkeiten messen

"Man hat Schalke in der Vergangenheit nur an den Verbindlichkeiten gemessen, aber nie an den Werten", so Peter Peters. Man habe sich beispielsweise vor zehn Jahren bewusst dagegen entschieden, ein dreistelliges Millionen-Angebot für die Veräußerung der Catering- und Marketing-Rechte anzunehmen.

Peter Peters (3.v.l.) mit Teilen des Aufsichtsrats sowie dem Vorstand des FC Schalke 04 – das Verhältnis soll nicht mehr das beste gewesen sein.

"Ich war immer ein Verfechter davon, Herr im eigenen Haus zu sein. Die Marketing-Rechte gehören zu 100 Prozent Schalke 04."

FC Schalke 04: Peter Peters betont geschaffene Werte beim S04

Darüber hinaus seien Werte wie der Ausbau des Vereinsgeländes und der Bau der mittlerweile abbezahlten Veltins-Arena entstanden. Nicht umsonst bewertet die renommierte Wirtschafts-Prüfungs-Gesellschaft KPMG den FC Schalke 04 mit über 800 Millionen Euro, was den Klub zu den 15 wertvollsten Fußballmarken der Welt macht.

Da überrascht es nicht, wenn Peter Peters wie am vergangenen Sonntag (6. Juni) gegenüber der Süddeutschen Zeitung sagt: "Es geht nicht bergab auf Schalke - das Gegenteil ist der Fall. Alles ist vorbereitet, um durch die Krise zu kommen. Schalke bleibt ein sauber finanzierter eingetragener Verein, der in den vergangenen Jahren als Unternehmen unfassbare Werte geschaffen hat."

FC Schalke 04: Peter Peters hat neues Darlehen für S04 ausgehandelt

Die Lage sei zwar ernst, aber beherrschbar. Dass Peter Peters nun guten Gewissens abtritt, hängt nach SZ-Angaben damit zusammen, dass der scheidende Finanzvorstand ein wichtiges und weiteres Darlehen für den FC Schalke 04 aushandeln konnte.

Der S04 will und wird wohl weitere Schulden machen, um die Mannschaft wieder auf ein höheres Niveau zu bringen. Ein offenbar bewusst kalkuliertes Risiko.

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Andreas Gora/dpa