Peter Knäbel über die S04-Zukunft

Peter Knäbel gibt Einblick: Schalke will mit 04-Punkte-Plan in die Bundesliga

Die Mission Wiederaufstieg beginnt beim FC Schalke 04. Die „Knappen“ haben einen genauen Plan, wie es zurück in die Bundesliga gehen soll. Vier Punkte umfasst dieser.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 plant die Saison 2021/22. Die S04-Vorbereitung steht mit vielen Terminen bereits. So bestreiten die Königsblauen insgesamt fünf Testspiele, fahren in ein Kurztrainingslager sowie ein längeres Trainingslager. In Sachen Kaderplanung sind die „Knappen“ ebenfalls weit fortgeschritten.

NamePeter Knäbel
Geboren2. Oktober 1966 (Alter 54 Jahre), Witten
Größe1,77 Meter
Funktion beim FC Schalke 04Sportvorstand

FC Schalke 04 will mit Vier-Punkte-Plan in die Bundesliga: Transfer-Planungen laufen

Der Österreicher Reinhold Ranftl war der bislang letzte S04-Neuzugang. Sechs neue Spieler hat der FC Schalke 04 bereits verpflichtet, weitere dürften oder sollen zumindest noch folgen. Das hängt jedoch auch davon ab, wen die Blau-Weißen noch abgeben können.

So erschien Sebastian Rudy nicht zum Auftakt des FC Schalke 04, als der erste Corona-Test anstand. Der Mittelfeldmann kündigte sein Fehlen sogar vorher an – im Gegensatz zu Mark Uth, der kurz vor einem Transfer zum 1. FC Köln steht und daher nicht nach Gelsenkirchen kommen musste.

FC Schalke 04: Peter Knäbel verspricht bessere Leistungen beim S04

Bei den Kölnern könnte der Offensivspieler in der Bundesliga auflaufen, der S04 muss allerdings zum ersten Mal seit 30 Jahren wieder in der zweiten Liga antreten. Angesichts der namhaften Schalke-Gegner in Liga zwei, mit unter anderem dem Hamburger SV und Werder Bremen, dürfte der sofortige Wiederaufstieg kein Selbstläufer werden.

S04-Sportvorstand Peter Knäbel gab sich bei der abgebrochenen digitalen Mitgliederversammlung des FC Schalke 04 aber optimistisch. Vor allem hob er bei seinem Bericht als Vorstand Sport und Kommunikation hervor, dass die Fans der „Knappen“ Leistungen wie in der Abstiegssaison nicht mehr sehen werden.

Peter Knäbel sprach bei der Mitgliederversammlung 2021 des FC Schalke 04 von einem Vier-Punkte-Plan.

FC Schalke 04: Vier-Punkte-Plan soll den Erfolg bringen

„Jeder Spieler, der bleibt, muss zeigen, dass er verstanden hat. Dass er verstanden hat, worum es jetzt in erster Linie geht: die sportliche Würde und den Respekt für unsere Farben zurückerobern“, kündigte Peter Knäbel an.

Um sich für die Zukunft besser aufzustellen, hat Peter Knäbel einen Vier-Punkte-Plan vorgestellt, mit dem der S04 zurück in die Bundesliga geführt werden soll. Die Handlungsfelder: Sportliche Leitung, Scouting, Knappenschmiede und Kaderprofil.

FC Schalke 04: Die sportliche Leitung ist keine „One-Man-Show“ beim S04

In Sachen sportlicher Leitung wolle Peter Knäbel „keine One-Man-Show“ auf Schalke. Deshalb kam Rouven Schröder als neuer S04-Sportdirektor zu den Königsblauen. Der 45-Jährige sei vor allem mit der Kaderplanung betreut. „Jeden Tag läuft er, mit Handy und Ladekabel bewaffnet, die Gänge der Geschäftsstelle auf und ab und positioniert uns auf dem Transfermarkt“, so der Sportvorstand, der betonte, dass die „Knappen“ jetzt „deutlich mehr Präsenz und Power“ in Transfer-Angelegenheiten hätten.

Sportdirektor Rouven Schröder (l.) stellte Neuzugang Reinhold Ranftl beim FC Schalke 04 vor.

Das Scouting wurde beim FC Schalke 04 in den vergangenen Jahren eher vernachlässigt behandelt. So sieht Peter Knäbel die Abteilung als „Achillesferse“. Doch die Transfers von Thomas Ouwejan und Reinhold Ranftl zeigten bereits, dass jetzt ein anderer Wind beim S04 weht. Das Duo war den meisten Fans eher unbekannt.

FC Schalke 04: Das Scouting soll auf ein „konkurrenzfähiges Level“ gebracht werden

Rouven Schröder verkündete bei seiner Vorstellung bereits zwei Wechsel aus Mainz und Bochum zum FC Schalke 04. Darunter war mit André Hechelmann der Chefscout des FSV Mainz 05. Er wolle die „Abteilung mit talentierten, motivierten Mitarbeitern und neuester Datentechnik auf ein neues, auf ein konkurrenzfähiges Level bringen“, wie Peter Knäbel bei der Mitgliederversammlung erklärte.

Doch die Zukunft des S04 solle nicht nur dank erfolgreicher Transfers im Profi-Bereich wieder besser gestaltet werden. Der Blick richte sich auch weiterhin auf die „Knappenschmiede“, deren Etat trotz Bundesliga-Abstieg stabil bleiben soll. Als neuer „Direktor Knappenschmiede und Entwicklung“ trägt jetzt Mathias Schober die Gesamtverantwortung für den Nachwuchsbereich, nachdem Peter Knäbel zum Sportvorstand aufstieg.

FC Schalke 04: „Knappenschmiede“ und Kaderprofil beim S04 im Fokus

Das Fundament für eine erfolgreiche Zukunft sei gelegt. „Wir dürfen uns auf spannende Talente aus dem Übergangsbereich U19/U23 freuen. Ich sage euch: Da kommt richtig was nach“, sagte Peter Knäbel am Sonntag (13. Juni). So fanden in der Saison 2020/21 unter anderem bereits Florian Flick, Kerim Calhanoglu und Mehmet Can Aydin den Weg zu den Profis.

Als viertes Handlungsfeld stellte Peter Knäbel das Kaderprofil in den Fokus. So zeigten die Transfers des FC Schalke 04 ein klares Ziel auf: „Fußballerische Qualität gepaart mit Mentalität“, wie es der Sportvorstand beschrieb. Danny Latza, Simon Terodde und Victor Palsson seien als „Achsen- und Ankerspieler“ vorgesehen.

FC Schalke 04: Peter Knäbel spricht von schwieriger Rückkehr in die Bundesliga

Mit diesem Vier-Punkte-Plan wolle der FC Schalke 04 den Weg zurück in die Bundesliga finden. Wenngleich Peter Knäbel aber betonte, dass das nicht einfach werden würde: „Ein Spaziergang wird das sicher nicht. Den sofortigen Wiederaufstieg oder Siege in Serie kann und werde ich nicht versprechen.“

Rubriklistenbild: © FC Schalke 04

Mehr zum Thema