S04-Lösung überrascht nicht

Drei Absagen sind genug: Schalke 04 verrät Namen von neuem Sportvorstand

Die komplizierte Suche nach einem neuen Vorstand für Sport und Kommunikation ist beim FC Schalke 04 beendet. Weil drei Favoriten aus unterschiedlichen Gründen nicht kamen, gibt es nun eine interne Lösung.

Gelsenkirchen - Die Suche nach einem Vorstand für Sport und Kommunikation beim FC Schalke 04 ist beendet. Am Mittwoch (31. März) gaben die Königsblauen bekannt, dass Peter Knäbel (54) die Nachfolge von Jochen Schneider (50) übernimmt, der Ende Februar beim S04 gehen musste.

NamePeter Knäbel
Geboren2. Oktober 1966 (Alter: 54 Jahre), Witten
Größe1,77 Meter
Position als SpielerMittelfeld

FC Schalke 04: Peter Knäbel neuer S04-Sportvorstand und Nachfolger von Jochen Schneider

Peter Knäbel hatte die Nachfolge von Jochen Schneider beim FC Schalke 04 bislang schon kommissarisch übernommen. Nun wird der gebürtige Wittener auch offiziell befördert.

Zuletzt war der 54-Jährige beim S04 als Direktor für Nachwuchs und Entwicklung zuständig. Ab sofort trägt er die sportliche Verantwortung bei den Profis. Der Aufsichtsrat stimmte einstimmig für den 54-Jährigen.

FC Schalke 04: Peter Knäbel nach drei Absagen für den S04 Kandidat Nummer vier

„Peter Knäbels Arbeit ist geprägt von strategischem Denken und einer klaren Handschrift. Das hat er nicht nur in den letzten drei Jahren als Technischer Direktor für Nachwuchs und Entwicklung, sondern auch in den vergangenen Wochen als Gesamtverantwortlicher unter Beweis gestellt“, erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Jens Buchta (57).

Der 57-Jährige hatte sich bei der Suche nach einem Nachfolger für Jochen Schneider drei Absagen eingehandelt. Sowohl Markus Krösche (40) von RB Leipzig noch Rouven Schröder (45), der zuletzt beim FSV Mainz 05 tätig war, wollten nicht kommen. Nach viel Wirbel hatte auch Ralf Rangnick dem FC Schalke 04 abgesagt.

Mathias Schober, Gerald Asamoah und Peter Knäbel (v.l.) sind mit Norbert Elgert derzeit für die Kaderplanung zuständig.

FC Schalke 04: Vorstand Sport und Kommunikation Peter Knäbel ist sich seiner S04-Verantwortung bewusst

„Wir haben großes Vertrauen, dass er den Umbau der Lizenzspielerabteilung erfolgreich leiten wird“, lobt Jens Buchta das neue Vorstandsmitglied, das neben dem Sport auch für die Kommunikation die Verantwortung trägt. „An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an die weiteren Mitglieder der Task Force Kaderplanung, Norbert Elgert und Mathias Schober, die – neben ihren eigentlichen Aufgaben – einen unverkennbaren Anteil an den bisherigen Planungen für die 2. Bundesliga haben“, so der Aufsichtsratsvorsitzende weiter.

Peter Knäbel selbst ist sich seiner Verantwortung beim FC Schalke 04 bewusst. „In meinen bisherigen drei Jahren auf Schalke habe ich den Verein sehr umfassend und intensiv kennenlernen dürfen und weiß, was die Mitarbeiter inner- und außerhalb des Lizenzspielerbereiches bewegt.“

FC Schalke 04: Sportvorstand Peter Knäbel muss S04-Kader nach Abstieg fast komplett umbauen

In dem Zusammenhang verweist Peter Knäbel auf die „ebenso große Verantwortung wie auch unseren mehr als 150.000 Mitgliedern und unseren unzähligen Fans gegenüber. Zusammen mit meinem Team will ich nun alles dafür tun, dass wir unsere Kräfte bündeln, um gemeinsam eine erfolgreichere Zukunft von Schalke 04 zu gestalten.“

Über zu wenig Aufgaben kann sich der neue Vorstand für Sport und Kommunikation nicht beklagen. Der S04 steht bekanntlich kurz vor dem Abstieg in die 2. Liga und wird bis auf wenige Spieler Großteile des Kaders austauschen (müssen).

FC Schalke 04: Peter Knäbel hat mit Danny Latza schon ersten S04-Transfer getätigt

Einen Anfang hatte Peter Knäbel zuletzt schon gemacht, indem er den Transfer von Danny Latza zum FC Schalke 04 eintütete. Der 31-Jährige ist gebürtiger Gelsenkirchener, durchlief die „Knappenschmiede“ und wechselt zur kommenden Saison ablösefrei zurück in seine Heimatstadt.

Ablösefreie Spieler werden auch in den kommenden Wochen im Fokus von Peter Knäbel und dem S04 stehen, da die „Knappen“ Verbindlichkeiten über 200 Millionen Euro haben und nach dem Abstieg in die 2. Liga zunächst die eigenen Spieler verkaufen müssen, die ein hohes Gehalt beziehen.

Peter Knäbel muss als Sportvorstand des FC Schalke 04 nach dem Abstieg in die 2. Liga viele kreative Lösungen finden.

FC Schalke 04: Peter Knäbel mit viel Erfahrung beim HSV, FC Basel und Schweizer Fußball-Verband

Als Spieler war Peter Knäbel über 100 Mal unter anderem für den VfL Bochum, den FC St. Pauli sowie den 1. FC Nürnberg aktiv. Nach seiner Spielerkarriere war der gebürtige Wittener unter anderem als Direktor Profifußball für den Hamburger SV sowie als Technischer Direktor für den 20-fachen Schweizer Meister FC Basel und den Schweizerischen Fussballverband (SFV) verantwortlich.

Dort war er maßgeblich an der Weiterentwicklung erfolgreicher Nachwuchskonzepte beteiligt. Diese Erfahrung dürfte ihm nun bei der Neuausrichtung des FC Schalke 04 entgegenkommen.

Rubriklistenbild: © Jürgen Fromme/firosportphoto/poolfoto/via Kirchner-Media

Mehr zum Thema