Kommentar

Schalke 04 droht Mega-Problem: S04 bei Peter Knäbel im Zwiespalt

Der FC Schalke 04 sucht einen neuen Sportvorstand. Alles läuft auf Peter Knäbel hinaus. Doch der S04 hat bei ihm ein Problem. Ein Kommentar.

Gelsenkirchen – Nach turbulenten Wochen ist beim FC Schalke 04 aktuell etwas Ruhe eingekehrt. Doch die Erfahrung zeigt: Das kann bei den Königsblauen oft trügerisch sein. Bei der Suche nach einem neuen S04-Sportvorstand erscheint Peter Knäbel (54) als die beste Lösung. Doch dadurch stecken die „Knappen“ in einer Klemme, kommentiert RUHR24-Redakteur Marcel Witte.

NamePeter Knäbel
Geboren2. Oktober 1966 (Alter 54 Jahre), Witten
Größe1,77 Meter
Aktueller VereinFC Schalke 04

FC Schalke 04: Peter Knäbel wird wohl neuer S04-Sportvorstand

Ralf Rangnick (62), Markus Krösche (40) und Rouven Schröder (45) wurden als neuer S04-Sportvorstand gehandelt, alle drei haben den Königsblauen abgesagt. Der Aufsichtsratsvorsitzende Jens Buchta (57) hatte am Samstag (20. März) eine schnelle Lösung versprochen. Dabei dürfte es sich um Peter Knäbel handeln.

Eine externe Lösung ist nicht in Sicht, sodass der aktuelle Interims-Sportchef den Posten gänzlich übernehmen könnte. Aktuell bereitet er bereits die Planungen für die Saison 2021/22 vor. So sieht Peter Knäbel beim FC Schalke 04 bei Transfers eine große Chance trotz drohendem XXL-Ausverkauf.

FC Schalke 04: Auf Peter Knäbel wartet beim S04 eine Mammut-Aufgabe

Allerdings muss der S04 auch aufpassen. Ein Quartett könnte den FC Schalke 04 in ein Millionengrab bringen. Sebastian Rudy (31), Ralf Fährmann (32), Mark Uth (29) und Matija Nastasic (27) erhalten in der 2. Liga das gleiche Gehalt wie aktuell in der Bundesliga. Alleine bei den vier Spielern soll es sich insgesamt um über 15 Millionen Euro handeln. Angesichts eines voraussichtlichen Etats von knapp 35 Millionen wäre das eine enorme Summe.

Auf Peter Knäbel würde eine Mammut-Aufgabe warten. Das weiß auch der aktuelle Interims-Sportchef des S04, wie er gegenüber dem kicker verriet: „Ich stelle mich in diesem Punkt auf eine sehr harte und lange Phase ein, in der wir enorm viel Robustheit in den Verhandlungen zeigen müssen.“

Peter Knäbel (r.), hier neben Norbert Elgert, führt aktuell die sportlichen Geschicke des FC Schalke 04. Der S04 steckt beim 54-Jährigen in der Klemme.

FC Schalke 04: Peter Knäbel mit großen Erfahrungen in der Nachwuchs-Arbeit

Doch nicht nur diese Aufgabe macht beim FC Schalke 04 Sorgen. Mit einer Beförderung von Peter Knäbel zum Sportvorstand wäre eine komplette Struktur beim S04 gefährdet. Denn eigentlich ist der 54-Jährige als Technischer Direktor der „Knappenschmiede“, dem Nachwuchs der Königsblauen, angestellt.

Am 15. April 2018 übernahm Peter Knäbel den neu geschaffenen Posten beim S04. Die Erfahrungen des 54-Jährigen im Nachwuchsbereich sind unbestritten und auch international anerkannt. So agierte er unter anderem als Nachwuchschef des FC Basel, der immer wieder Talente hervorbrachte, wie etwa Yann Sommer (32/Gladbach), Granit Xhaka (28/FC Arsenal), Breel Embolo (24/Gladbach) und Xherdan Shaqiri (29/FC Liverpool).

FC Schalke 04: Peter Knäbel schaffte neue Strukturen in der „Knappenschmiede“

Beim S04 sollte Peter Knäbel neue Strukturen schaffen. Bei der Vorstellung des neuen Technischen Direktors der „Knappenschmiede“ hieß es vonseiten des Sportvorstands Christian Heidel (57): „Wir wollen die Knappenschmiede nicht nur in ihrer Infrastruktur, sondern in der gesamten Struktur noch weiter vorantreiben.“

Bevor der 54-Jährige zu den „Knappen“ kam, beschränkten sich die Königsblauen in ihrer Nachwuchs-Arbeit zumeist auf den deutschen Markt. Die US-Amerikaner Weston McKennie (22) und Haji Wright (22) galten als eine Art Vorreiter für die zunehmende Sichtung von ausländischen Talenten beim S04, die es schließlich zu den Profis schafften.

FC Schalke 04: Unter Peter Knäbel kamen mehr ausländische Talente zum S04

Unter Peter Knäbel konzentrierte sich der FC Schalke 04 noch mehr auf den ausländischen Markt, um Talente beim S04 zu etablieren. Unter U19-Trainer Norbert Elgert (64) sollen diese zu Profi-Spielern reifen. „Die Jugendarbeit ist die Klammer, die den Verein mit zusammenhält“, so der aktuelle Sportchef gegenüber dem kicker.

Ein aktueller Profi-Spieler wie Matthew Hoppe (20) aus der Barca-Academy oder U19-Akteure wie Daniel Rose (17) vom FC Everton und Yigal Bruk (19) vom Whitecaps FC schlossen sich dem S04 an. Dazu versuchte sich der FC Schalke 04 noch mehr auf dem nationalen Markt gegen die große Bundesliga-Konkurrenz zu behaupten.

Peter Knäbel ist auf Schalke eigentlich als Technischer Direktor für die „Knappenschmiede“ tätig.

FC Schalke 04: Peter Knäbel sorgte für Transfers von Talenten von Bundesliga-Konkurrenten

Can Bozdogan (19) kam vom 1. FC Köln, Kerim Calhanoglu (18) von der TSG Hoffenheim zum S04. Mit drei Neuzugängen von Bundesliga-Konkurrenten rüstet Schalke 04 im Nachwuchs-Bereich weiter auf. Luis Klein (17/RB Leipzig) ist schon da, Keke Topp (17/Werder Bremen) und Nicholas Engels (17/FSV Mainz) stoßen im Sommer 2021 dazu.

Peter Knäbel setzte neue Maßstäbe für die „Knappenschmiede“ und freut sich im kicker-Interview, dass es im Nachwuchs-Bereich so weitergehen kann. „Umso glücklicher bin ich darüber, dass bei der Knappenschmiede selbst bei einem Abstieg keine finanziellen Abstriche gemacht werden.“

FC Schalke 04: Der S04 steckt wegen Peter Knäbel in der Klemme

Allerdings würde die „Knappenschmiede“ bei einer Beförderung von Peter Knäbel zum Sportvorstand ihren Technischen Direktor verlieren. Der FC Schalke 04 steckt daher in der Klemme.

Die Besetzung des Sportvorstand-Postens mit der bestmöglichen Lösung, die wohl aktuell Peter Knäbel wäre, ist wichtig für die Königsblauen. Ebenso wie bei der „Knappenschmiede“ könnte er auch bei den Profis neue Strukturen prägen. Doch könnte der S04 ein Loch in die Nachwuchs-Arbeit reißen.

FC Schalke 04: Peter Knäbel fühlt sich glücklich in der „Knappenschmiede“

Zumal sich am 13. Juni mit der S04-Mitgliederversammlung einiges ändern könnte. Der neu gewählte Aufsichtsrat könnte sich auch für eine andere Lösung als Peter Knäbel entscheiden. Ob der 54-Jährige dann wieder zurück in die „Knappenschmiede“ rücken würde, wäre fraglich.

Sollte aber bereits jetzt doch ein externer Kandidat den Posten besetzen, macht Peter Knäbel Hoffnung auf einen Verbleib beim FC Schalke 04. Mit seiner Aufgabe in der „Knappenschmiede“ sei er „sehr glücklich“. „Wichtig ist immer die Gesamtkonstellation aller handelnden Personen und welche Rolle man mir zutraut“, so der 54-Jährige.

Peter Knäbel (FC Schalke 04): „Der Verein muss immer im Zentrum stehen“

Ob ihm die Rolle als Sportvorstand zugetraut wird, bleibt abzuwarten. Doch mit einer Beförderung von Peter Knäbel würde der FC Schalke 04 eine wichtige Person für die „Knappenschmiede“ verlieren. Das könnte Auswirkungen auf die Zukunft der Nachwuchs-Arbeit haben.

Letztlich bleibt dem FC Schalke 04 aber wohl keine Wahl. Peter Knäbel trifft es daher mit einer Aussage genau auf den Punkt, weshalb der S04 keine Rücksicht auf die „Knappenschmiede“ nehmen kann: „Der Verein muss immer im Zentrum stehen.“

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autors und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.

Rubriklistenbild: © Jürgen Fromme/firosportphoto via Kirchner-Media

Mehr zum Thema