Wechselgerücht um S04-Kapitän

Sofortiger Schalke-Abgang von Omar Mascarell? Jetzt reagiert Sportvorstand Jochen Schneider

Droht Schalke 04 der Abgang des Kapitäns Omar Mascarell? Ein Wechsel des Spaniers könnte einige weitere Reaktionen beim S04 auslösen. Nun äußert er sich selbst.

Update, Donnerstag (14. Januar), 15.58 Uhr: Nach Sky- und Sport1-Informationen hatte der FC Valencia Omar Mascarell (27) vom FC Schalke 04 für einen Transfer auserkoren. Der Kapitän des S04 solle sogar nicht abgeneigt gewesen sein, bei einem möglichen Angebot in sein Heimatland zu wechseln.

Omar Mascarell (FC Schalke 04): Jochen Schneider schließt Transfer zum FC Valencia aus

Doch nur einen Tag später machte Omar Mascarell in einem Interview deutlich, gar nicht vom FC Schalke 04 weg zu wollen. Nun wurde Sportvorstand Jochen Schneider (50) noch deutlicher.

Gegenüber den Ruhr Nachrichten sagte der 50-Jährige, dass ein Transfer „absolut ausgeschlossen“ sei. Selbst, wenn der FC Valencia nun also doch noch ein Angebot dem S04 unterbreiten würde, käme eine Einigung also nicht zustande.

Update, Mittwoch (13. Januar), 18.20 Uhr: Inzwischen hat sich Omar Mascarell (27) zu dem Gerücht geäußert, er wolle den FC Schalke 04 noch im Winter verlassen. Der Kapitän des S04 widerspricht den Berichten von Sky und Sport1, wonach er sich einen sofortigen Wechsel zum FC Valencia vorstellen könne.

NameOmar Mascarell
Geboren2. Februar 1993 (Alter 27 Jahre), Santa Cruz de Tenerife, Spanien
Größe1,81 Meter
Aktuelles TeamFC Schalke 04 (#6 / Mittelfeld)

Schalke 04: Omar Mascarell schließt Transfer im Winter aus

„Ich bin sehr glücklich und fühle mich geschätzt“, sagt der Spanier im Gespräch mit der Marca. Zu 100 Prozent sei er momentan darauf konzentriert, die schwierige Situation mit Schalke zu meistern.

Ob er einen Transfer im Winter ausschließen könne? „Für mich: Ja“. Vor allem als Kapitän sehe er es als seine Verantwortung an, dem Verein im Abstiegskampf zu helfen: „Ich bin nicht einer, der das sinkende Schiff verlässt, wenn Dinge schief laufen. Ich will kämpfen, um aus dieser Situation herauszukommen. Der Klub und ich wissen, dass ich bleiben und meinen Teil beitragen möchte.“, so Omar Mascarell.

Schalke 04: Omar Mascarell möchte nach Ende der Saison die Dinge neu bewerten

In Zukunft denke der Mittelfeldspieler allerdings daran, nach Spanien zurückzukehren. Im Sommer sei es an der Zeit, sich zusammenzusetzen und die Dinge zu bewerten.

Erstmeldung, Dienstag (12. Januar), 14.12 Uhr: Die Nachricht schlug am Montagabend (11. Januar) hohe Wellen: Ein S04-Abgang von Kapitän Omar Mascarell ist plötzlich möglich. Der FC Valencia zeigt Interesse und der Mittelfeldspieler des FC Schalke 04 sei sogar nicht abgeneigt. Die Königsblauen würden ihren Spielführer und zugleich einen Stammspieler verlieren. Das würde eine Kettenreaktion auslösen.

FC Schalke 04: Omar Mascarell fehlte dem S04 gegen Hoffenheim wegen einer Verletzung

Aufgrund einer Wadenverletzung fehlte Omar Mascarell dem S04 beim 4:0-Erfolg über die TSG Hoffenheim. Eine Woche zuvor war er nach 58 Minuten bei Hertha BSC ausgewechselt worden.

Benjamin Stambouli (30) ersetzte den Kapitän gegen die TSG, bekam in der Einzelkritik des S04 gegen Hoffenheim aber keine allzu gute Note. Allerdings lieferte auch Omar Mascarell in der Saison 2020/21 noch keine zufrieden stellende Leistung über mehrere Wochen ab. Von seiner starken Form aus der Hinrunde im Jahr 2019 ist der Spanier weit entfernt.

FC Schalke 04: Omar Mascarell dementierte im Sommer 2020 Gerüchte um einen S04-Abgang

Bereits im Sommer 2020 kamen Gerüchte über einen Schalke-Abgang des Kapitäns auf. Doch Omar Mascarell blieb und räumte in einem Interview mit Sport1 auf: „Auch wenn die Situation schwer ist, fühle ich mich hier auf Schalke sehr wohl. Ich möchte mit dem Klub etwas bewegen und ein großer Teil davon sein. Daher war klar, dass ich mich nicht einfach aus dem Staub mache.“

Damals galt Omar Mascarell als unumstrittener Stammspieler und Anführer des Teams. Die Schalke-Verantwortlichen hofften, dass er das Team aus der Krise führen kann. Die vergangenen Monate zeigten jedoch, dass ihm das nicht gelang. Ein Wechsel des Spaniers stand bislang dennoch nicht zur Debatte.

Omar Mascarell könnte den FC Schalke 04 noch im Januar verlassen. Der Kapitän des S04 wird vom FC Valencia umworben.

Mit der Leihe von Sead Kolasinac (27), der direkt als S04-Kapitän gegen die TSG Hoffenheim auflief, änderte sich das jetzt jedoch. Der Bosnier führte den FC Schalke 04 wie ein richtiger Leader auf das Feld. „Die Mitspieler schätzen und achten ihn, was er für Schalke und im Ausland geleistet hat. So etwas hilft, wenn ein Spieler mit viel Persönlichkeit zu uns kommt“, sagte Trainer Christian Gross (66) nach dem Spiel.

FC Schalke 04: Sead Kolasinac könnte Omar Mascarell als Kapitän dauerhaft ablösen

Sead Kolasinac erfüllte seine Aufgaben als Kapitän so gut, dass unmittelbar nach dem Spiel die große Diskussion aufkam: Wer ist der bessere Kapitän? Der Bosnier oder Omar Mascarell? Christian Gross ließ die Frage offen: „Das können wir die Woche diskutieren, also natürlich werden wir das intern diskutieren.“ Von einem großen Vertrauen gegenüber dem bisherigen Kapitän klingt das nicht.

Laut Dirk große Schlarmann von Sky wäre Omar Mascarell daher einem Wechsel nicht abgeneigt. Der FC Valencia sei bereit, eine Ablöse entsprechend dem Marktwert von etwa 8 Millionen Euro zu bezahlen. Viel Geld für den FC Schalke 04, Trainer Christian Gross hatte weitere Transfers gefordert. Diese wären damit drin. Allerdings müsste der S04 auch eine zusätzliche Position mit dem defensiven Mittelfeld füllen.

An dieser Stelle käme die Kettenreaktion ins Spiel. Sead Kolasinac, der ungeachtet der Wechselgerüchte um Omar Mascarell zum Kapitän aufsteigen könnte, wäre auch in der Lage, die Position des Spaniers zu übernehmen.

FC Schalke 04: Christian Gross kann sich Sead Kolasinac auf der Position von Omar Mascarell vorstellen

S04-Coach Christian Gross könnte sich das vorstellen: „Ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt, ob er im defensiven Mittelfeld spielt. Das werden wir in Zukunft sehen. Aber er bringt Persönlichkeit mit und das brauchen wir jetzt“, sagte er bereits vor dem Hoffenheim-Spiel.

Sollte Sead Kolasinac tatsächlich ins defensive Mittelfeld rutschen, wäre wiederum die Linksverteidiger-Position vakant. Dort würde wohl Bastian Oczipka (32) wieder seinen Stammplatz einnehmen, den er erst kürzlich an den Bosnier verlor.

FC Schalke 04: Omar Mascarell würde sein eigenes Wort aus dem Sommer 2020 brechen

Da auch der Schalke-Aufsichtsrat an Sportvorstand Jochen Schneider Forderungen stellte, erscheint ein Verkauf von Omar Mascarell nicht so unwahrscheinlich beim S04.

Sollte sich der Spanier tatsächlich für einen Abgang entscheiden, würde er jedoch sein Wort aus dem Sommer brechen und sich „aus dem Staub machen“. Denn auch Norbert Elgert warnt alle Schalke-Fans deutlich vor einer zu großen Euphorie nach dem 4:0-Erfolg über die TSG Hoffenheim. Denn letztlich ist der S04 immer noch Vorletzter der Bundesliga.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO via Kirchner-Media

Mehr zum Thema