Sponsoren gesucht

Schalke 04: NRW-Ministerpräsident Wüst stellt Bürgschaft in Aussicht

Schalke 04 hat sich von Hauptsponsor Gazprom getrennt. NRW-Ministerpräsident Wüst will helfen.

Düsseldorf (dpa) - NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hat potenzielle Sponsoren dazu aufgerufen, den Fußball-Zweitligisten FC Schalke 04 jetzt zu unterstützen. Wüst zollte Schalke am Dienstag Respekt für die Kündigung des Sponsors Gazprom infolge des russischen Krieges gegen die Ukraine.

Schalke 04: NRW-Ministerpräsident Wüst stellt Bürgschaft in Aussicht

„Das wird keine leichte Situation sein“, sagte der CDU-Politiker nach einem Krisengespräch mit Wirtschaft und Gewerkschaften zu den Folgen der russischen Invasion in die Ukraine für NRW. Er lade alle ein, die einen Zweitligisten unterstützen wollten, das jetzt zu tun.

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst kündigt Corona-Lockerungen an.

„Das ist eine gute Gelegenheit und hat sicherlich auch einen doppelten Werbewert, wenn man es in dieser Situation tut.“ Auf die Frage, ob das Land NRW zur Not bereit wäre, die 2020 gewährte Landesbürgschaft zu leisten, sagte Wüst: „Über alles, was das Land betrifft, werden wir zu gegebener Zeit beraten.“

Der FC Schalke 04 hat allerdings schon einen neuen Sponsor in Aussicht. Laut Kicker führt eine heiße Spur zum Wohnungsanbieter Vivawest. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Essen, die Hauptverwaltung ist aber auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Nordstern in Gelsenkirchen-Horst.

Rubriklistenbild: © Michele Tantussi/DPA