Ohne Trainerschein auf Schalke

Jochen Schneider verteidigt Naldo: So plant der S04 mit seinem neuen Co-Trainer

Ohne jede Trainererfahrung soll Naldo dem FC Schalke 04 weiterhelfen. Sportvorstand Jochen Schneider erklärt, wie das beim S04 funktionieren soll.

Gelsenkirchen – Offiziell wird Naldo (38) auf der Homepage des FC Schalke 04 als „Mitglied des Trainerstabs“ geführt. Ein Co-Trainer ist der gebürtige Brasilianer nicht. Nicht nur, weil er bis dato noch gar keine Erfahrung vorzuweisen hat. Der 38-Jährige hat auch keinerlei Trainerscheine. Zumindest noch nicht.

NameNaldo
Vollständiger NameRonaldo Aparecido Rodrigues
Geboren10. September 1982 (Alter: 38 Jahre), Londrina, Paraná (Brasilien)
Größe1,98 Meter
EhefrauCarla Paludo Rodrigues
KinderNaldinho, Liz
Letzte TeamsAS Monaco, FC Schalke 04, VfL Wolfsburg, Werder Bremen

Naldo (FC Schalke 04) wollte im Sommer 2020 noch als Spieler weitermachen

Eigentlich hatte Naldo im Sommer sowieso darauf spekuliert, noch irgendwo als Spieler unterzukommen. „Ich mache mir keinen Druck, aber wenn ein Angebot passt, kann ich mir gut vorstellen, dass ich noch weitermache“, sagte der Innenverteidiger im Dezember 2019 in einem Interview mit der WAZ (Bezahlschranke).

Ein seltenes Bild: Bei der AS Monaco kam Naldo kaum zum Einsatz.

Zu dem damaligen Zeitpunkt war der ehemalige Profi des FC Schalke 04 beim französischen Erstligisten AS Monaco außen vor. Nur wenige Wochen später lösten Spieler und der Klub aus dem Fürstentum den Vertrag sogar komplett auf, obwohl er noch ein halbes Jahr Gültigkeit besaß.

Naldo (FC Schalke 04): Von Juli 2016 bis Januar 2019 beim S04 unter Vertrag

Ein passendes Angebot flatterte Naldo im Anschluss aber nicht ins Haus. Zumindest bis sich der FC Schalke 04 in Person von Sportvorstand Jochen Schneider (50) im September dieses Jahres meldete.

Der 38-Jährige musste nicht lange überlegen, ob er zu den Königsblauen zurückkehren wollen würde. Dorthin, wo der langjährige Bundesligaspieler zwischen Juli 2016 und Januar 2019 unter Vertrag stand (alle News zum S04 auf RUHR24.de).

So sahen die Fans des FC Schalke 04 Naldo am liebsten.

Naldo (FC Schalke 04): Nach 80 Spielen für S04 Wechsel zur AS Monaco

In der Öffentlichkeit existierten damals unterschiedliche Versionen darüber, warum der Brasilianer plötzlich mitten in der Saison dem Klub den Rücken kehrte. Zwischenzeitlich widersprach Naldo sogar Christian Heidel (57), was die wahren Gründe für das Aus beim FC Schalke 04 betrafen.

So endete die damalige Zusammenarbeit überraschend nach zweieinhalb Jahren. 80 Pflichtspiele (neun Tore, drei Vorlagen) absolvierte der heute 38-Jährige für die „Knappen“, ehe er nach Monaco weiterzog.

Naldo: Nur neun Spiele für AS Monaco wegen Trainerwechsel

An der Côte d’Azur wurde Naldo aber nur privat glücklich. Seine Familie fühlte sich sehr wohl. Doch beruflich lief es überhaupt nicht rund. Für die AS Monaco kamen nur magere neun Spiele zusammen.

Nur 20 Tage nach seiner Ankunft musste Trainer Thierry Henry (43) den Klub verlassen. Der langjährige Superstar vom FC Arsenal war es, der Naldo unbedingt in seinen Reihen haben wollte. Sein Nachfolger Leonardo Jardim (46) war da komplett anderer Meinung.

Naldo: 254 Spiele für Werder Bremen und 163 für den VfL Wolfsburg

So endete rückblickend bereits im Herbst 2018 mehr oder weniger die Spielerkarriere von Naldo, der zuvor 254 Spiele für Werder Bremen und 163 Partien für den VfL Wolfsburg absolvierte. Keine Frage: Der FC Schalke 04 bekommt einen sehr erfahrenen Fußball-Experten für seine Reihen.

Darüber hinaus weiß der 38-Jährige mit seiner stets positiven Art Verantwortliche, Spieler sowie Fans zu begeistern. Der gebürtige Brasilianer ist überall beliebt. Dennoch stellt sich die Frage, was der S04 mit ihm vorhat!?

Sportvorstand Jochen Schneider ist froh darüber, dass Naldo zum FC Schalke 04 zurückgekehrt ist.

Naldo (FC Schalke 04): Manuel Baum und Jochen Schneider schwärmen vom S04-Neuzugang

Manuel Baum (41), der neue Trainer der Königsblauen, beschreibt Naldo als jemanden, „der eine extreme Energie gibt“. Jochen Schneider bezeichnet ihn als „unglaubliche Führungspersönlichkeit“.

Das neue Mitglied des S04-Trainerstabs sagt über sich selbst, dass er den Spielern „das Selbstvertrauen zurückgeben will, damit die Mannschaft wieder ihre beste Leistung zeigen kann. Doch Trainingsinhalte für den FC Schalke 04 gestalten kann Naldo noch nicht. Das soll sich aber in Zukunft ändern, wie der Sportvorstand schon bei der Vorstellung verriet.

Naldo (FC Schalke 04): Jochen Schneider verteidigt Verpflichtung

Da hieß es, dass Naldo die Lizenzen noch machen soll und wird. „Er wird bei uns intern und extern weitergebildet“, so Jochen Schneider. Doch warum hat er ihn dann schon jetzt zum FC Schalke 04 gelotst?

„Als ich im März 2019 hierherkam, sagten mir alle, dass es ein großer Fehler gewesen sei, Naldo kurz zuvor gehen gelassen zu haben. Er sei der Leader und wie ein Papa für die Mannschaft gewesen“, so der S04-Sportvorstand gegenüber dem kicker.

Jochen Schneider (FC Schalke 04): So ist der S04-Plan mit Naldo

Geht es nach Jochen Schneider, dann sieht der Plan aber nicht nur vor, dass Naldo die Mannschaft führen soll. Neben den klassischen Trainer-Lizenzen, die er machen muss, „wird er auch intern von Manuel Baum und von so hervorragenden Leuten wie Norbert Elgert weitergebildet.“

Dabei betont der Sportvorstand des S04 noch einmal, dass „wir uns viel von dieser Lösung versprechen“. Bis die Arbeit aber tatsächlich Früchte trägt, dauert es vermutlich noch. Klar ist, dass Naldo über diese Chance froh ist. Auch, wenn das Berger Feld und Gelsenkirchen und nicht mehr die Côte d’Azur und Monaco sind.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa