Kommentar

Christian Gross lag auf Schalke mit der Rückkehr von Nabil Bentaleb goldrichtig

Der FC Schalke 04 zieht alle Register im Abstiegskampf. Die Berufung von Nabil Bentaleb hat für viel Aufsehen gesorgt – doch es war die richtige Entscheidung. Ein Kommentar.

Berlin – Es war die Überraschung der Woche: die Rückkehr von Nabil Bentaleb (26) im Training des FC Schalke 04. Der Wiedereinsteig des Problem-Profis wurde kritisiert. Doch das Spiel gegen Union Berlin bewies, dass S04-Trainer Christian Gross mit dessen Ernennung mal wieder den richtigen Riecher hatte, findet RUHR24-Redakteurin Katharina Küpper.

SpielerNabil Bentaleb
Geboren24. November 1994 (Alter 26 Jahre)
VereinFC Schalke 04

Nabil Bentaleb feiert S04-Rückkehr: Schalke-Trainer Christian Gross entscheidet richtig

Es war ein Hin und Her. Nabil Bentaleb wurde im November 2020 zum fünften Mal suspendiert. Der Grund dafür war damals sein Verhalten. Als Christian Gross (66) im Januar 2021 S04-Trainer wurde, hatte er auch klare Worte für die fragliche Personalie: „Selbstverständlich habe ich mir Gedanken gemacht, aber das ist kein Thema“, so der 66-Jährige.

Dass der Coach jetzt vor dem Bundesliga-Spiel des S04 gegen Union Berlin (0:0) zurückruderte, war, wie sich herausstellte, die richtige Entscheidung: Nabil Bentaleb ackerte in Malocher-Manier, warf sich rein und gab alles, um einen erfolgreichen Schalke-Abschluss zu ermöglichen.

Nabil Bentaleb beim FC Schalke 04: Gegen Union leitet der S04-Profi die Angriffe ein

Nach zwölf Spielen Pause stieg der Algerier gegen Union Berlin auf der Zehner-Position ein und ersetzte den verletzten Mark Uth. Dort entwickelte er sich prompt zum Dreh- und Angelpunkt. Zu dem Spielmacher, den S04-Trainer Christian Gross wollte und auch braucht. Im Vorfeld sagte der Trainer: „Ich erwarte viel.“

Den Erwartungen wurde Nabil Bentaleb offensichtlich gerecht, was sich auch in der ordentlichen S04-Einzelkritik gegen Union Berlin widerspiegelt. Der Mittelfeld-Stratege leitete die königsblauen Angriffe ein und war auch an fast jedem dieser beteiligt.

S04-Skandalprofi Nabil Bentaleb ist zurück im königsblauem Trikot – und das ist auch gut so.

FC Schalke 04: S04-Profi Nabil Bentaleb mit überragenden Zahlen

Wer noch mehr überzeugende Zahlen haben möchte – bitte: Nabil Bentaleb hat 57,9 Prozent der Zweikämpfe für sich entscheiden können. Mit einer Passquote von 90,7 Prozent kann der 26-Jährige hausieren gehen.

Seine Mitspieler beim S04 haben sich für eine Rückkehr von Nabil Bentaleb eingesetzt und er enttäuschte sie nicht. Schalke-Kapitän Sead Kolasinac verriet noch vor dem Spiel gegen Union Berlin gegenüber Sky, was die Profis sich von dem Mittelfeldspieler erhoffen: „Wir wissen, was Nabil für eine Qualität hat, was er uns auf dem Platz geben kann. Wir wissen um seine unglaubliche Ballsicherheit.“

Nabil Bentaleb beim S04: Schalke-Profi an guten Tagen mit Spielverständnis und Ballbehauptung

Seine Ballsicherheit und Spielintelligenz konnte er im Zusammenspiel mit Amine Harit immer wieder beweisen. Für ein S04-Tor hat es allerdings noch nicht gereicht.

Schalke konnte in Berlin aber immerhin einen Punkt mitnehmen. Nabil Bentaleb sorgte für den einen oder anderen gefährlichen Angriff. Angesichts der aktuellen Situation sollte dem S04 jedes Mittel recht sein, um sich aus dem Tabellentief herauszukämpfen und sich vor dem Abstieg zu retten.

Schalke 04 muss kämpfen – Nabil Bentaleb unterstützt den S04 dabei

Das scheint auch Christian Gross so zu sehen. Auf der Pressekonferenz vor dem Berlin-Spiel sagte der Trainer auf Nachfrage von RUHR24: „Wir haben keine Zeit mehr, der Faktor Zeit ist sehr bestimmend. Er wird im Kader sein und es kann sein, dass er von Beginn an spielt.“

Und wenn die gezogenen Register so erfolgreich sind, wie im Fall Bentaleb, dann könnte es nochmal spannend werden bei dem königsblauen Abstiegskampf. Denn auch Sky-Experte Lothar Matthäus (59) findet: „Er hat eine wahnsinnige Qualität. Das braucht Schalke jetzt.“ Da ist es auch fast unerheblich, dass der S04 bei Nabil Bentaleb inkonsequent, planlos und verzweifelt agierte.

DIeser Kommentar entspricht der Meinung der Autorin und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.

Rubriklistenbild: © Andreas Gora/dpa