Kommentar

Nabil Bentaleb lässt auf Schalke Frust ab: Jetzt offenbart er wieder sein wahres Gesicht

Der FC Schalke 04 verliert in Stuttgart, Nabil Bentaleb verschießt einen Elfmeter. Doch eine andere Aktion zeigte noch mehr den Charakter des Spielers. Ein Kommentar.

Stuttgart – Nabil Bentaleb (26) darf wieder für den FC Schalke 04 Fußball spielen. Nach seiner fünften Suspendierung bei den Königsblauen soll er die Kohlen aus dem Abstiegs-Feuer holen. Doch nach seinem Debüt verletzte sich der Algerier erst einmal. Bei der 1:5-Pleite des S04 beim VfB Stuttgart zeigte der 26-Jährige dann wieder Probleme, wie RUHR24-Redakteur Marcel Witte kommentiert.

NameNabil Bentaleb
Geboren24. November 1994 (Alter 26 Jahre), Lille, Frankreich
Größe1,87 Meter
Aktuelles TeamFC Schalke 04 (#10/Mittelfeld)

FC Schalke 04: Nabil Bentaleb nicht der Hauptschuldige an der S04-Pleite in Stuttgart

Das vorab: Nein, Nabil Bentaleb ist nicht der Hauptschuldige an der Niederlage der „Knappen“ in Stuttgart. Da könnte er lieber seine Teamkollegen fragen, warum sie Wataru Endo (28) gleich zweimal bei einer Ecke im Strafraum uneingeteilt ließen. Der Japaner dankte und traf doppelt. Zu diesem Zeitpunkt war der Schalke-Mittelfeldspieler noch gar nicht auf dem Platz.

Doch dass wohl Nabil Bentaleb den FC Schalke 04 in zwei Lager spaltet, ist seit einigen Wochen bekannt. Hier die sogenannten Führungsspieler, die den Algerier unbedingt zurück im Kader haben wollten, dort die restlichen Spieler, die sich gegen eine Rückkehr nach der fünften Suspendierung aussprachen.

FC Schalke 04: Sead Kolasinac schwärmt von den Qualitäten von Nabil Bentaleb

Sead Kolasinac (27) schwärmte vom Mittelfeldspieler im Sky-Interview: „Weil wir wissen, was Nabil Bentaleb für eine Qualität hat, was er uns auf dem Platz bringen kann.“ Dass der 26-Jährige einer der besten Techniker im Team des FC Schalke 04 ist, ist unbestritten.

Rein spielerisch hatte Trainer Christian Gross (66) mit der Schalke-Rückkehr von Nabil Bentaleb auch völlig recht. Doch am Charakter des Profis lässt sich nach wie vor zweifeln.

Nabil Bentaleb (M.) verschoss für den FC Schalke 04 einen Elfmeter in Stuttgart und leistete sich zudem eine Frust-Aktion.

Dass Nabil Bentaleb für den FC Schalke 04 gegen den VfB Stuttgart beim Stand von 1:3 zum Elfmeter antrat, war im Grunde logisch. Bislang traf der Algerier bei 15 Versuchen vom Punkt, 14 davon für den S04, stets vom Punkt. Doch im Schwabenland scheiterte er Mittelfeldmann kläglich. Flach und unplatziert war sein Schuss, kein Problem für Torwart Gregor Kobel (23).

FC Schalke 04: Nabil Bentleb war nicht für den Elfmeter gegen den VfB Stuttgart eingeteilt

Bereits vor dem Elfmeter gab es eine Diskussion zwischen Amine Harit (23) und Nabil Bentaleb, wer denn antreten darf. Letzterer ging als „Sieger“ hervor und schoss letztlich den Strafstoß – entgegen der Absprache mit Trainer Christian Gross.

„Bentaleb war für den Elfmeter nicht eingeteilt, er hat Harit gefragt, ob er schießen kann und darf“, so der Coach im Interview mit Sky nach dem Spiel. Allgemein gilt im Fußball: Wer sich aktiv als Elfmeterschütze im Spiel meldet, der muss sich auch sicher sein, dass er trifft. Die Art und Weise, wie Nabil Bentaleb den Strafstoß ausführte, zeigte das jedoch nicht.

Der Algerier sank anschließend zu Boden und musste von seinen S04-Teamkollegen wieder aufgerichtet werden. Vermutlich wird er sich selbst enorm geärgert haben, passte der verschossene Elfmeter doch zu seiner Zeit beim FC Schalke 04 inklusive der fünf Suspendierungen.

FC Schalke 04: Nabil Bentaleb steht laut Christian Gross in der Bringschuld

So sagte auch Christian Gross relativierend auf der Pressekonferenz nach dem Spiel in Stuttgart: „Nabil steht in der Bringschuld bei der Mannschaft. Man darf ihm keinen allzu großen Vorwurf machen. Er wollte nur das Beste.“ Hätte der Algerier getroffen, hätten die „Knappen“ in der Schlussphase noch auf den Ausgleich gehen können – mit Nabil Bentaleb als Antreiber.

Es kam jedoch anders und letztlich zeigte Nabil Bentaleb sein wahres Gesicht, was ihm schon auf Schalke so viel Ärger einhandelte. Denn der Mittelfeldmann ließ sich kurz vor dem Treffer zum 1:4 in der Schlussphase zu einem fiesen Tritt gegen Tanguy Coulibaly (20) hinreißen, der ihm enteilt war - ohne Chance auf den Ball.

FC Schalke 04: Nabil Bentaleb leistet sich ein Frust-Foul in der Schlussphase

Nabil Bentaleb sah im Nachhinein noch die Gelbe Karte, manch ein Schiedsrichter hätte bei dieser Art von Frust-Foul auch Rot gezeigt. Das war jetzt nicht nötig, allerdings zeigte der Algerier wieder einmal seine Trotzigkeit.

Er ist ein guter Fußballer, wenngleich der 26-Jährige den Elfmeter in Stuttgart verschoss. Doch sein Charakter steht ihm zu oft im Weg. Das ist schade. Am Ende der Saison 2020/21 werden sich die Wege von Nabil Bentaleb und dem FC Schalke 04 trennen. Es ist Zeit für einen Neuanfang – für den S04, aber auch für den Mittelfeldspieler.

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autors und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO via Kirchner-Media