Kommentar

S04-Versammlung zeigt den Ernst der Lage: Trotz Abbruch gibt es zwei Sieger

Zwei Verantwortliche des FC Schalke 04 machen trotz sehr ernsten Lage Hoffnung, findet RUHR24-Redakteur Raphael Wiesweg. Die Lage bleibt aber mehr als angespannt.

Gelsenkirchen - Der Rücktritt vom Aufsichtsratsvorsitzenden Jens Buchta nach der Mitgliederversammlung des FC Schalke 04 muss warten. Das langjährige Mitglied vom königsblauen Kontrollgremium wollte nach heftigem Gegenwind in den vergangenen Monaten Platz machen für einen Neuanfang. Doch daraus wird vorerst nichts.

FC Schalke 04 bricht Mitgliederversammlung ab: Neuer S04-Termin wird kompliziert

Der FC Schalke 04 musste seine Mitgliederversammlung abbrechen. Nach sechs Stunden mit Ehrungen, den Berichten der Gremien sowie einigen Wortbeiträgen waren die technischen Probleme immer noch nicht behoben. Beschlüsse konnten so nicht gefasst werden.

Die Suche nach einem neuen Termin für die S04-Mitgliederversammlung wird kompliziert. Nach dem Reinfall am Sonntag (13. Juni) wird sich der Bundesliga-Absteiger nicht noch einmal die Blöße geben wollen und einen weiteren digitalen Versuch starten.

FC Schalke 04: Aufsichtsrat, Wahlausschuss und Ehrenrat bleiben weiter die alten

Angesichts der Corona-Pandemie kann aber keiner trotz Millionen von Impfungen derzeit seriös voraussagen, ob Ansammlungen von Menschen-Massen im August oder gar im Herbst möglich sind. Vor Mitte August wird der FC Schalke 04 definitiv keine neue Versammlung einberufen können. Das erlaubt die Satzung gar nicht.

Doch es gilt nach wie vor weitreichende Entscheidungen zu treffen. Der S04 bekommt einen komplett neuen Ehrenrat und der Wahlausschuss sowie der Aufsichtsrat werden zur Hälfte ausgetauscht. Nun aber bleiben vorerst die Protagonisten, von denen die meisten entweder abdanken wollten oder laut Mitglieder abdanken sollten.

Die digitale Mitgliederversammlung des FC Schalke 04 wurde live aus der Veltins-Arena gestreamt. Nur wenige Personen waren vor Ort.

FC Schalke 04: Erfolgreiche Mitgliederversammlung sollte S04-Neuanfang darstellen

Der 14. Juni sollte für den FC Schalke 04 einen kompletten Neuanfang darstellen. Die neu zusammengestellte Mannschaft kommt für Corona-Tests erstmals zusammen und die Gremien sollten am Tag zuvor eine fast vollständige Frischzellenkur erhalten.

So aber erlebten die 7.500 digital zugeschalteten Mitglieder des S04 am Sonntag teilweise ein Abbild der vergangenen 16 Monate. Es waren nicht nur technische Probleme wie auf dem Platz, obwohl dutzende Mitarbeiter wochenlang an den Vorbereitungen getüftelt hatten.

FC Schalke 04: Ehrenrat schießt gegen den Klub und den S04-Aufsichtsrat

Hans-Joachim Dohm erhob als Vorsitzender des Ehrenrats schwere Vorwürfe gegen den Aufsichtsrat und den Verein. Die Aufsichtsräte Dr. Jens Buchta und Peter Lange wirkten bei Kritik oder der Bitte nach öffentlicher Aufklärung statt Erklärungen hinter verschlossenen Türen wenig souverän oder teilweise sogar dünnhäutig.

Dr. Jens Buchta wollte nach der Mitgliederversammlung 2021 des FC Schalke 04 als Aufsichtsratsvorsitzender zurücktreten.

Und dann wären da noch die Altlasten, mit denen der FC Schalke 04 nun arbeiten muss. Finanzvorständin Christina Rühl-Hamers verwies darauf, dass durch den Abstieg 80 Millionen Euro Einnahmen wegbrechen. Eigenkapital hat der Klub, den über 200 Millionen Euro Schulden fast erdrücken, nicht. Doch nicht nur das.

FC Schalke 04: 200 Millionen Euro Schulden, 80 Millionen Euro weniger Einnahmen und kein Eigenkapital

Die Nachfolgerin von Peter Peters verwies darauf, dass der S04 nicht nur in diesem Jahr Herausforderungen mit der Lizenz-Erhaltung kriegen würde. Zudem sei ein zweites Jahr in der zweiten Liga bei den Planungen berücksichtigt worden.

Eine gute sowie schlechte Nachricht zugleich offenbart der Not-Verkauf in der E-Sport-Abteilung des FC Schalke 04, der Millionen bringen wird. Zum einen dürfen die klammen „Knappen“ auf 30 Millionen Euro hoffen. Zum anderen hat es Chief Gaming Officer Tim Reichert mit einer Vorreiter-Rolle geschafft, binnen weniger Jahre den Wert der neuen Sparte zu vervierfachen – und das Ende der Fahnenstange war noch längst nicht erreicht.

Christina Rühl-Hamers erlebte ihre Premiere bei der Mitgliederversammlung 2021 des FC Schalke 04 als Vorstandsmitglied.

FC Schalke 04: Keine Aufbruchstimmung und Schlussstrich - trotzdem S04-Lichtblicke

Richtige Aufbruchstimmung konnte der FC Schalke 04 bei seiner Mitgliederversammlung nicht verbreiten. Ein Schlussstrich konnte so nicht gezogen werden. Dabei dürfte beispielsweise Trainer Dimitrios Grammozis sehr daran gelegen, wenn die Unruhen im Umfeld des Klubs endlich mal abnehmen, insbesondere vor der womöglich so entscheidenden Phase der Vorbereitung, die über einen guten Start sowie weiteren Verlauf der Zweitliga-Saison entscheiden kann.

Trotzdem gab es sie am Sonntag, die kleinen Lichtblicke. Da wäre zum einen Christina Rühl-Hamers, die sich schon seit ihrem Amtsantritt immer wieder rhetorisch geschickt zeigt und klare Worte zu der ernsten Lage am Ernst-Kuzorra-Weg findet und damit bei den Fans punktet.

FC Schalke 04: Finanzvorständin Christina Rühl-Hamers punktet beim S04 weiterhin

Ob bei den gelungenen Mitglieder-Veranstaltungen „mitGEredet“ des S04 oder nun bei der Mitgliederversammlung: Wenn Christina Rühl-Hamers nun auch umsetzen kann, was sie verspricht, zählt sie zu den königsblauen Gewinnern.

Christina Rühl-Hamers punktet seit ihrem Amtsantritt als Finanzvorständin des FC Schalke 04.

Die Ex-Fußballerin deutete in den vergangenen Monaten und nun auch wieder am Sonntag an, nicht immer einer Meinung mit ihrem ehemaligen Vorgesetzten Peter Peters gewesen zu sein und nicht mehr auf die Zukunft wetten zu wollen. Allein das brachte ihr in den Kommentaren der sozialen Netzwerke schon Zustimmung ein.

FC Schalke 04: Sportvorstand Peter Knäbel punktet wie Christina Rühl-Hamers

Ebenso wie ihre Loyalität, Entscheidungen nach außen mitzutragen, wenngleich sie anderer Meinung war. Christina Rühl-Hamers vermittelt den S04-Fans so Geschlossenheit. Eine, die in den vergangenen Jahren mehr und mehr bröckelte.

Ebenfalls punkten konnte Peter Knäbel, der neue Vorstand des FC Schalke 04 für die Ressorts Sport und Kommunikation. Auch er bekam in den sozialen Netzwerken viel Zustimmung für seine sehr klaren Worte. Wären Mitglieder in der Veltins-Arena anwesend gewesen, wäre ihm der längste Applaus wohl sicher gewesen.

Sportvorstand Peter Knäbel nahm die neue Mannschaft des FC Schalke 04 deutlich in die Pflicht.

FC Schalke 04: Peter Knäbel legt den Finger in die S04-Wunde und wählt drastische Worte

Peter Knäbel gab zu, dass er sich zum Saisonende teils „geschämt“ ob der Vorstellungen auf dem Rasen habe. Der FC Schalke 04 habe wegen der Art und Weise „seine sportliche Würde verloren“, der sportliche Absturz sei „dramatisch“ und wer von den Verbliebenen nicht verstanden habe, worum es geht, habe keine Zukunft mehr in Gelsenkirchen.

Viel digitalen Applaus gab es zudem für den Ex-Chef der „Knappenschmiede“, als er „Maloche als Grundvoraussetzung“ bezeichnete und damit einem Mitglied zustimmte, dass dies doch nicht seit Jahren ständig für eine Philosophie eingefordert werden könne. Peter Knäbel sieht seine Stärken in der Entwicklung von Strategien. Nicht umsonst installierte er einen Sportdirektor, der ihm (öffentliche) Arbeit abnimmt.

Wenn auch er wie seine Vorstandskollegin seinen Ankündigungen Taten folgen lassen kann, dann steht der S04 womöglich tatsächlich vor einer „guten Zukunft“, wie Christina Rühl-Hamers erklärte und damit dann doch so etwas wie ein bisschen Hoffnung in einer nach wie vor sehr ernsten Lage machte.

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autors und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.

Rubriklistenbild: © FC Schalke 04